Eisbären Eppelheim feiern ersten Saisonsieg3:2-Erfolg gegen Hügelsheim

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Duell stand bereits im Vorfeld unter besonderer Bedeutung. Denn nicht nur der Gäste Trainer Richard Drewniak, sondern mit ihm gleich vier Spieler waren vor der Saison von den Eisbären an den Airpark gewechselt. So hatten beide Seiten eine besondere Motivation, dieses Duell für sich zu entscheiden.

Den besseren Start in eine von beiden Seiten sehr fair geführten Partie hatten dabei die Eisbären, die von Beginn das Heft des Handelns in die Hand nahmen. Anders als in den Spielen zuvor belohnte man sich dabei früh mit dem Führungstreffer, Bruns umspielte clever den Gäste-Goalie Janis Wagner zum 1:0 (3.). In der Folge ließ man, trotz vierminütiger Überzahl jedoch die Chance liegen, die Führung auszubauen und wurde promt bestraft. Drei Sekunden vor Ablauf der ersten Strafe gegen die Eisbären nutzen die Rhinos den Platz vor dem Tor und ließen Jeromy Semtner beim Ausgleichstreffer keine Chance (12.). Der Treffer brachte den Gästen offensichtlich Sicherheit, während die Eisbären kurz ins Schwimmen gerieten, in dieser Phase allerdings, auch dank dem starken Rückhalt im ECE-Kasten, keinen weiteren Rückschlag einstecken mussten.

Im Mitteldrittel waren die Rhinos zunächst darum bemüht, das Spiel an sich zu reißen. Doch ein ums andere Mal scheiterten die Gäste an der ECE-Defensive. Selbst als man sich zur Hälfte des Spiels eine doppelte Unterzahl leistete, ließ man den Rhinos kaum eine echte Großchance kreiieren. Im Gegensatz konnte man in der dann folgenden Überzahl kaum Gefahr ausstrahlen, doch gerade als Hügelsheim wieder komplett war, gelang Pfenning der wichtige Treffer zur erneuten Führung (36.), die bis zur Drittelpause Bestand hatte.

Wer im letzten Spielabschnitt mit einem Anrennen der Gäste rechnete, wurde eines Besseren belehrt. Die Eisbären hatten nun endgültig ins Spiel gefunden, ließen in der Defensive kaum nennenswerte Aktionen zu, während ein ums andere Mal der dritte Treffer der Eisbären in der Luft lag. Es bedurfte allerdings eines Puckverlustes der Gäste im Mitteldrittel, den Striepeke aufnahm, ein Solo auf Wagner startete und mit gekonnter Täuschung das 3:1 erzielte (56.). Die Rhinos wollten sich allerdings noch nicht endgültig geschlagen geben, nahmen in der Schlussminute ihren Goalie zugunsten eines 6. Feldspielers vom Eis und konnten so 8 Sekunden vor Schluss den Anschlusstreffer erzielen, der sich am Ende jedoch nur als Ergebniskosmetik entpuppen sollte.

Mit einer konsequenten Spielweise im Schlussabschnitt, den wichtigen Treffern zur richtigen Zeit und einer guten Defensivarbeit konnte so ein am Ende verdienter Sieg gegen den ESC Hügelsheim eingefahren werden. Im nächsten Heimspiel gegen den EHC Freiburg (28. Oktober) sollte dies erneut das Ziel sein, um sich in der Tabelle weiter nach oben orientieren zu können.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!