EHC Zweibrücken reist zum TabellenachtenHornets zu Gast in Ravensburg

Marc Lingenfelser muss mit den Hornets beim EV Ravensburg ran.  (Foto: Chris Buech/EHC Zweibrücken)Marc Lingenfelser muss mit den Hornets beim EV Ravensburg ran. (Foto: Chris Buech/EHC Zweibrücken)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im bisherigen Saisonverlauf hatten die Ravensburger noch mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen. Lediglich in einem der bisher vier absolvierten Spiele konnten die Schwaben punkten. Dadurch belegen sie nur den achten Tabellenplatz.

Am Sonntag trifft somit nicht nur der Tabellenführer auf den Drittletzten der Tabelle, sondern auch das effektivste Powerplay auf das schlechteste Penalty-Killing der Liga. Die Ravensburger konnten bisher nur 64,3 Prozent ihrer Unterzahlsituationen vereiteln. Ganz im Gegensatz zu ihrem Unterzahlspiel müssen sich die Gastgeber allerdings nicht bei ihrer Ausbeute aus dem Powerplay verstecken. Da platzieren sie sich nämlich direkt hinter den Hornets auf Platz zwei.

Auf Seiten der Ravensburger entspannt sich die Lage im Kader und einige Spieler, die zuletzt krankheitsbedingt ausfielen, stehen Trainer Valenti wieder zur Verfügung.

Ralf Wolf zu der bevorstehenden Aufgabe: „Bei Spielen in Ravensburg liegen nicht nur auf der Straße weite Wege vor uns, sondern aufgrund der großen Spielfläche auch auf dem Eis. Deshalb müssen wir clever und effektiv agieren um drei Punkte aus Ravensburg zu entführen. Der Feiertag am Montag macht allerdings Vieles einfacher und wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung der Zweibrücker Fans, welche die weite Reise gemeinsam im Fanbus antreten.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!