EC Eppelheim besiegt die Mad Dogs MannheimDerbysieg als Abschluss

(Foto: Marc Jüngling/EC Eppelheim)(Foto: Marc Jüngling/EC Eppelheim)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit dem Charakter eines Freundschaftsspiels startete das dritte Derby, dass tabellarisch für beide Teams ohne große Bedeutung war. Die Eisbären konnten sich zwar leichte Vorteile erspielen, doch die Mannheimer standen defensiv gut und konnten das wenig energische Offensivspiel so immer wieder stören. Kurz vor der Pause gelang dann Sawicki doch noch der Führungstreffer für den ECE.

Nach der Pause merkte man, dass beide Trainer ihren Mannschaften etwas mehr Kampfgeist verordnet hatten, denn nicht nur das Spiel nahm Zug auf, sondern auch die Zweikampfhärte, die sich in Strafen auf beiden Seiten niederschlug. Die taktische Vorgabe setze dabei der ECE besser um, der zunächst durch Semlow auf 2:0 erhöhte (26.). Mit einem Doppelschlag durch Deuring (29.) und Sawicki (31.) wurde das Ergebnis dann deutlich, die Mad Dogs sahen Grund zu einer Auszeit. Doch nachdem das Überzahlspiel der Eisbären heute nicht von Erfolg gekrönt war, machte man es bei gleicher Zahl besser und legte in Person von Haas (38.) auf 5:0 nach. Doch in der folgenden Überzahl machte Mannheim kurzen Prozess und überwand Luca Weiler erstmals, der sich heute nochmals beweisen durfte und mit zahlreichen Paraden zuvor glänzen konnte.

Im letzten Abschnitt waren es ein Spiel auf Augenhöhe, da beide Teams wieder die letzte Konsequenz vermissen ließen. So kamen die Mannheimer dann wieder öfter vor das Tor des ECE, wo der Erfolg jedoch zunächst ausblieb. Den Schlusspunkten setzen jedoch folgerichtig die Mad Dogs, die in Unterzahl nach einem Befreiungsschlag schneller schalteten und so den 5:2 Endstand erzielten (52.).