Doppelschicht am Wochenende für die Stuttgart RebelsSpiele gegen Zweibrücken und Freiburg

Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit elf Punkten rangieren die Hornets aus Zweibrücken momentan auf Tabellenrang drei, mit allerdings bereits sechs absolvierten Spielen. Prunkstück der Mannschaft ist sicherlich die Offensive mit den Top- Torjägern Dan Radke, Maximilian Dörr und Marc Lingenfelser. Bereits 34 eigene Treffer konnten erzielt werden. Dass dennoch nur eine Tordifferenz von +2 zu Buche steht, ist der zuweilen unbefriedigenden Defensivleistung geschuldet.

Aufsteiger Freiburg rangiert in der aktuellen Tabelle hinter den Rebels auf dem letzten Platz, ließ jedoch zuletzt gegen die starken Baden Rhinos mit einem Punktgewinn aufhorchen. Mit Timo Linsenmaier, Tobias Bräuner stehen zwei sehr erfahrene ehemalige Zweitligaspielen im Kader, auch  Marvin Neher konnte in der vergangenen Saison in Bayreuth ordentlich DEL2-Erfahrung sammeln.

Für die Rebels gilt es nun, den meist starken Vorstellungen ohne große Ausbeute auch Zählbares auf die Habenseite zu bringen. Mit der Unterstützung der Fans will man nun endlich den gordischen Knoten lösen und in die Erfolgsspur einbiegen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!