Blue Gold Stars unterlagen deutlich1. CfR Pforzheim

Blue Gold Stars unterlagen deutlichBlue Gold Stars unterlagen deutlich
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nachdem sich mehrere Spieler bereits in den Weihnachtsurlaub verabschiedet hatten, fielen einige auch noch durch Krankheit aus oder konnten nur gehandicapt an den Start gehen. Trainer Ken Filbey sah sich gezwungen, sein Team mit einigen Jugendspielern aufzufüllen um überhaupt in der erforderlichen Mannschaftsstärke antreten zu können. Entsprechend bescheiden waren die Erwartungen vordem Spiel gegen die ESG Esslingen, die bekanntermaßen einige überragende Einzelspieler in ihren Reihen hat. So war es nicht verwunderlich, dass die Gäste bereits nach dem ersten drittel mit 4:0 in Führung lagen. Auch im zweiten Durchgang musste man vor allem der Unerfahrenheit Tribut zollen. Trotz eines Treffers von Sergej Wittmann in der 34. Minute konnte Esslingen den Vorsprung auf 7:1 ausbauen. Im letzten Spielabschnitt kam noch dazu, dass der Einsatz mit nur zehn Feldspielern an den Kräften zehrte. Die Gastgeber hatten dem Team aus Esslingen nicht mehr viel entgegen zu setzen. Vier weitere Esslinger Treffer besiegelten eine äußerst schwache Leistung der Blue Gold Stars, da konnte auch das Tor von Vladimir Viller zum zwischenzeitlichen 2:5 nichts ändern.

Der scheidende Eishockey-Chef des 1. CfR Pforzheim, Martin Hämmerle, konnte schließlich seine Endtäuschung nicht verbergen. „Das Spiel heute hat mich an die Anfangszeiten beim damaligen VfR erinnert“, so Hämmerle, der zum Jahresende aus seinem Amt als Abteilungsleiter ausscheidet, „allerdings hat damals jeder der jungen Mannschaft mit ganzem Herzen Eishockey gespielt.“ Er bemängelte vor allem die Moral einiger so genannter Leistungsträger, welche trotz frühzeitiger Terminbekanntgabe am Freitag nicht zur Verfügung standen.

Das nächste Spiel bestreiten die Blue Gold Stars am Sonntag, 12. Januar, um 18:30. Als Gegner erwarten sie dann die 1b-Mannschaft des Stuttgarter EC in der heimischen St. Maur Eissporthalle in Pforzheim.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!