Black Eagles verlieren zweimalTSG Reutlingen

Black Eagles verlieren zweimalBlack Eagles verlieren zweimal
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Am vergangenen Wochenende konnten die TSG Black Eagles die selbst gesteckten Erwartungen nicht erfüllen. Zunächst musste die Partie für den Freitag beim 1b-Team des Mannheimer ERC wegen Spielermangel abgesagt werden. Der Freitagstermin im fernen Baden war bereits Anfang Januar wegen berufsbedingter Abwesenheiten nicht machbar gewesen, sodass die Verlegung auf den letzten Freitag folgte. Die Gastgeber waren deshalb nicht mehr in der Lage einen Ersatztermin anzubieten, was die Spielwertung gegen die Black Eagles gegen den Tabellenkonkurrenten zur Folge hatte.

 Am Samstag hingegen konnte Black-Eagles-Trainer Hans Krüger auf drei Sturmreihen gegen die Eisbären Balingen zurückgreifen. Die Black Eagles fanden allerdings überhaupt nicht ins Spiel und lagen nach dem ersten Drittel mit 0:3 in Rückstand. Ab dem Mittelabschnitt zeigte die TSG mehr Spritzigkeit und konnte die verbleibenden Drittel toremäßig mit Treffer durch Marc Welsch, Matthias Schreiber und Dominique Tilgener ausgeglichen gestalten. Ein phasenweises Chancenübergewicht reichte aber nicht den Drei-Tore-Rückstand auszugleichen. Aus den ursprünglich drei Angriffsreihen wurden gegen Ende des zweiten Drittels schnell derer nur noch zwei. Black-Eagles-Stürmer konnten sich den fortgesetzten unsportlichen Angriffen seines Gegenübers von der Zollernalb nicht mehr anders erwehren und kassierte für die Teilnahme an der Keilerei eine zum Spielausschluss führen Spieldauerdisziplinarstrafe mit anschließender Spielsperre für den folgenden Spieltag. Anfang des Schlussabschnittes musste auch Black Eagles Stürmer Reinhold Bechthold wegen Reklamierens länger auf den Strafbank Platz nehmen, um später sogar ebenfalls eine Spieldauerstrafe zu erhalten. Damit war die zweite Reutlinger Angriffsreihe passé. Angespornt doch noch etwas zu reißen waren die Black Eagles alles nach vorne. Dies mit sehenswerten Chancen, aber ohne zählbaren Erfolg. So hieß es am Ende 6:3 für den Gastgeber aus Balingen. Als weiterer Ausfall gesellte sich gegen Ende der Partie noch TSG-Verteidiger Marcin Trybus in die Reihe ein, der nach einem Check gegen den Oberschenkel mit einer schweren Prellung unbestimmt ausfällt. Mit dem ebenfalls längeren Ausfall von Verteidiger Ulli Schweigert bis zum Ende der Saison wird es personell auf der Verteidigerposition bei den Black Eagles mit den Ausfällen der beiden Leistungsträgern nun sehr eng.

Trotz ungünstiger Vorzeichen mit gesperrten und verletzten Spieler und damit stark ersatzgeschwächt ging es für die Black Eagles am Sonntag beim weiteren Tabellenkonkurrenten 1.CfR Pforzheim quasi wieder um sechs Punkte. Um zwei Angriffsreihen aufbieten zu können, musste auch TSG-Urgestein Matthias Salzer gegen die Goldstädter ran. Hier machten die Black Eagles zu Beginn alles besser. Bereits nach 13 Sekunden konnte Matthias Salzer die tolle Einzelleistung von Jörg Müller ausnutzen und zur Führung abstauben. Die beiden ließen sich nicht lumpen und zeigten in ähnlicher Manier auch nach fünf gespielten Minuten, wie man zu Treffern kommt. Dem kurzen Anschluss durch den 1.CfR folgte eine weitere sehenswerte Einzelaktion von Jörg Müller, der dieses Mal selbst die Scheibe unterbrachte. Nur 25 Sekunden später setzte Jörg Müller wieder Matthias Schreiber in Szene, sodass es kurz vor dem Ende schon 1:4 hieß. Im Mittelabschnitt agierten die Black Eagles wesentlich zurückhaltender in der Offensive, was ihnen nicht gut bekam. Die Gastgeber konnten aber nur auf 2:4 herankommen. Im Schlussabschnitt gingen dann die Kräfte aus und das Vater-Sohn-Duo aus dem Spielertrainer Ken Filbey und dem Sohn Kevin Filbey brachten den CfR mit drei Treffern zum 5:4 auf Siegeskurs. Jan Eliewsky konnte zwar neun Minuten vor Schluss den Ausgleich für die Black Eagles herstellen, sechseinhalb Minuten vor Schluss ging der 1.CfR mit einem Distanzschuss aber nochmals glücklich in Führung, wogegen die Black Eagles nicht mehr nachziehen konnten. Weiter geht es für die Black Eagles bereits am Samstag und Sonntag. Zunächst steht der dritte Vergleich gegen den FSV Schwenningen im Schwarzwald an, gefolgt von einer Revanchemöglichkeit am Sonntag vor heimischem Publikum gegen den EC Eisbären Balingen ab 19.15 Uhr.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!