Bisons übernehmen Tabellenführung1. CfR Pforzheim

Bisons übernehmen TabellenführungBisons übernehmen Tabellenführung
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Wie bereits in den beiden vorangegangenen Spielen machten die Bisons gleich Druck auf das Esslinger Gehäuse und wurden bereits nach genau 60 Sekunden durch das 1:0 durch Alexander Schmidt belohnt. Die Cracks der Eishockeyabteilung  des 1. CfR Pforzheim spielten immer wieder sehr schnell nach vorne und Maurice Pietzka erzielte nach einer schönen Kombination das 2:0 (4.). Nun ging es Schlag auf Schlag, denn der Stadionsprecher hat das Tor der Bisons noch nicht durchgegeben, da klingelte es bereits auf der anderen Seite. Denn nur sieben Sekunden später konnte Steffen Fink zum Anschluss treffen. Die Schwaben aus der Neckarstadt konnten in Person von Robin Morgenthaler nur knapp 90 Sekunden später den Ausgleich erzielen. Nun wurden die Bisons wieder wach und suchten selbst wieder die Offensive. Payton Schaefer konnte eine der sich bietenden Chancen zur 3:2-Führung einnetzen (6.). Als nach elf Minuten die beiden Schiedsrichter die erste Strafe im Spiel aussprechen mussten, durften sich die Bisons in Überzahl üben. Dies taten sie dann auch sehr erfolgreich, denn Payton Schaefer erzielte mit einem satten Schlagschuss das 4:2 (12.). Die Mannen von Trainer Ken Filbey machten weiterhin Druck, doch erst in der 18. Minute zappelte der Puck wieder im Netz des Esslinger Goalies; Alex Thomas war der Torschütze zum 5:2. Mit diesem Zwischenstand ging es dann in die erste Pause.

Esslingen kam nun besser aus der Kabine und suchte den Weg nach vorne. Maximilian Müller konnte in der 24. Minute den Goalie der Bisons zum 3:5-Anschluss überwinden. Postwendend schlugen die Bisons zurück, denn nur 17 Sekunden später ließ Maurice Pietzka dem Esslinger Schlussmann keine Chance und netzte zum 6:3 ein. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, mit leichten Vorteilen für die ESG. Nach zwei ausgesprochenen Strafen gegen die Bisons, waren es nun die Gäste, die sogar etwas mehr als eine Minute in doppelter Überzahl ran durften. Zwanzig Sekunden vor Ablauf der ersten Strafzeit traf Steffen Fink zum 4:6 (30.). Das weitere Unterzahlspiel überstanden die Pforzheimer schadlos. Als in der 35. Minute die Esslinger gar zum 5:6-Anschluss trafen, feuerte das Publikum die Bisons frenetisch an und knapp zwei Minuten vor der Pausensirene konnte Justin Zilla das 7:5 erzielen. Bis zur 50. Minute plätscherte das Spiel vor sich hin, wobei die Bisons versäumten, das Spiel zu entscheiden. Immer wieder tauchten sie gefährlich vor dem Gehäuse der Esslinger auf, doch das achte Tor wollte nicht fallen. So kam es wie es kommen musste, den Esslingern gelang der Anschluss zum 6:7 (55.), wiederum bei doppelter Überzahl. Die Schiedsrichter verhängten zum Teil sehr fragwürdige Strafen gegen die Bisons, so dass die Defensive der Bisons immer wieder unter Druck geriet. Trainer Ken Filbey nahm nun eine Auszeit nachdem sich sein Team wieder in doppelter Unterzahl wiederfand. Als die Bisons nun wieder mit fünf Mann agieren konnten, gelang der ESG sogar der Ausgleich zum 7:7 (58.), nachdem zuvor die Pforzheimer Verteidigung schon den Puck von der Linie kratzen konnte. Direkt nach Spielende kassierte Justin Zilla auf Seiten der Bisons wegen wiederholtem Meckerns zwei 10-Minutenstrafen, was eine automatische Spieldauer nach sich zog. Somit hatten beide Mannschaften einen Punkt sicher und der Sieger musste im direkt anschließenden Penaltyschießen ermittelt werden. Die Gäste konnten vorlegen, doch Daniel Scheck parierte den ersten Schuss. Auf der gegenüberliegenden Seite machte es Sergej Wittmann besser und traf für die Bisons. Im zweiten Durchgang  konnte keiner der beiden Schützen treffen. Spannend wurde es wieder als Maximilian Müller ausgleichen konnte. Payton Schaefer war der letzte Schütze für die Bisons. Er verlud Alexander Kurka im Kasten der ESG Esslingen und netzte zum vielumjubelten Siegtreffer ein. Somit blieb der Zusatzpunkt in der Goldstadt und die Bisons übernahmen mit nun acht Punkten die Tabellenführung in der Landesliga.

Am 8. November um 20 Uhr treten die Bisons beim Tabellenschlusslicht Mad Dogs Mannheim 1b an. Das nächste Heimspiel in der St.-Maur-Halle steigt am Sonntag, 16. November, um 18.30 Uhr gegen die TSG Reutlingen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!