Bisons gewinnen schwaches Spiel1. CfR Pforzheim

Bisons gewinnen schwaches SpielBisons gewinnen schwaches Spiel
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Bisons kamen zunächst sehr schleppend ins Spiel. Dies nutzten die Gäste aus dem Schwarzwald auch gleich zweimal aus, so traf Patrick Jäckle innerhalb von 90 Sekunden zur 2:0-Führung. Anschließend versuchten die Bisons mehr Druck auf das Gehäuse der Schwenninger auszuüben, doch meist scheiterten sie an eigenem Unvermögen. In der 7. Minute zwang Sergej Wittmann den Puck nahezu über die Linie zum 1:2-Anschluss. Im weiteren Verlauf des ersten Drittels hatte zunächst Falk Dornbach im Alleingang den Ausgleich auf dem Schläger, doch der Puck ging am Tor vorbei. Kurz darauf hätte Schwenningen bei einem 3 auf 1 die Führung ausbauen können, doch die Gäste trafen das leere Tor nicht und ließen diese hochkarätige Chance aus. In der 16. Minute sprachen die Schiedsrichter die erste Strafe des Spiels aus und die Bisons waren nun ein Mann weniger. Doch die Bisons hatten in dieser Phase mehr vom Spiel und Sergej Wittmann konnte in Unterzahl den Ausgleich zum 2:2 erzielen. Pforzheim setzte nach und hatte weitere gute Möglichkeiten, um in Unterzahl weitere Tore erzielen zu können. Kurz nachdem die Strafe von Hermann Jeckel abgelaufen war, lief er alleine auf Marc Borck im Kasten des FSV Schwenningen zu, doch er scheiterte am Goalie. So blieb es beim 2:2 zur ersten Pause.

Auch im zweiten Drittel wurde das Spiel nicht wesentlich besser, allerdings bekamen die Zuschauer nun einiges zu sehen. Zunächst traf Maxim Schein in Überzahl zur ersten Führung (25.), zwei Minuten später war es Falk Dornbach, der den Puck durch einen sensationellen Schuss in die Maschen zum 4:2 schlug (27.). In der 28. Minute checkte Daniel Hauser den Bison Maxim Schein in die Bande, so dass dieser sich am Knöchel verletzte und nicht mehr am Spiel teilnehmen konnte. Der Schwenninger erhielt für diesen Einsatz eine große Strafe (5 + 20) und musste den Gang in die Kabine antreten. Kurz darauf musste mit Dennis Seemann ein weiterer Schwenninger auf der Strafbank Platznehmen. Diese doppelte Überzahl nutzten die Cracks des 1.CfR Pforzheim durch Maurice Pietzka zum 5:2 (33.). Keine Minute später war es Peter Gorel, der den Gästegoalie zum 6:2 überwinden konnte. Schwenningen steckte allerdings nicht auf und nutzte die Schwächen in der Defensive der Bisons zu zwei weiteren Treffern zum zwischenzeitlichen 4:6. Nur knapp 30 Sekunden später war es Vladimir Viller, der zum 7:4 treffen konnte.

Tempo hatte das Spiel nicht zu bieten, so plätscherte das Spiel im dritten Drittel zunächst vor sich hin. Erst in der 48. Minute konnte Sergej Wittmann einen Angriff erfolgreich abschließen und mit seinem dritten Treffer das 8:4 erzielen. Drei Minuten später war Maurice Pietzka zum 9:4 erfolgreich. Danach ließen es die Bisons wieder etwas gemütlicher angehen und so netzten die Gäste in Person von Kevin Krause zum 5:9 ein (52.). Kurz darauf musste Steve Krause vom FSV Schwenningen auf die Strafbank, doch das Tor erzielten zunächst die Gäste durch ein Unterzahlkonter zum 6:9 (54.). Allerdings ließen sich die Bisons nun nicht aus dem Konzept bringen und konnten 27 Sekunden später in Überzahl das 10:6 erzielen. Der Torschütze des zehnten Treffers der Bisons war erneut Sergej Wittmann. Den Schlusspunkt setzten allerdings die Gäste, aber sechs Sekunden vor dem Ende konnte Tobias Seemann mit dem Treffer zum 7:10 aus Sicht der Gäste nur noch Ergebniskosmetik betreiben.

Am Freitag, 23. Januar um 20 Uhr müssen die Bisons beim Stuttgarter EC 1b antreten.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!