Baden Rhinos starten im Bietigheimer TrainingszentrumRing frei für Runde eins

Lesedauer: ca. 1 Minute

Rund 600 Plätze fasst der Talentschuppen nach eigenen Angaben des SCBB. Eine gute Möglichkeit also für alle Fans der Baden Rhinos, das Auswärtsspiel zu einem Heimspiel zu machen. Karten gibt es nur an der Abendkasse, eine frühzeitige Anreise ist daher zu empfehlen.

„Wir fahren als Außenseiter hin um die Sensation zu schaffen“, sagte ESC-Trainer Richard Drewniak unter der Woche und fügte hinzu: „Wir sind nicht chancenlos. Die Tagesform wird mitentscheidend sein.“

Ein Blick auf die Tabelle nach der Hauptrunde zeigt einen aktuellen Meister, der mit neun Punkten Vorsprung auf Zweibrücken souverän als Erster abschloss. Doch schaut man auf die drei Vergleiche zwischen der DEL2-Reserve und den Rhinos, wird es schon etwas knapper.

Im ersten Aufeinandertreffen am Baden Airpark wechselten sich beide Teams mit Führungen ab, ehe kurz vor Ende Bietigheim den 7:6-Siegtreffer erzielte. Das Rückspiel begann kurios, schon nach drei Minuten stand es aus Hügelsheimer Sicht 0:2. Am Ende konnten allerdings nur noch die Rhinos fünf weitere Tore erzielen und fuhren nach starker Leistung ab dem Mitteldrittel mit einem Sieg nach Hause. Den letzten Vergleich im Januar gewannen erneut die Steelers, als es zur Mitte des Spiels 4:4 stand und Bietigheim dank einem Doppelschlag auf die Siegerstraße abbog.

Glaubt man dem Gesetz der Serie, wären nun wieder die Rhinos an der Reihe. Doch ganz so einfach wird es nicht werden. Bietigheim ist eine junge, fitte und austrainierte Mannschaft, die darüber hinaus noch über eine Menge Erfahrung verfügt.

In allen drei Spielen hatten die Ellentäler eine positive Schussstatistik und brutalen Zug zum Tor. Wenn es den Rhinos aber gelingt, eine herausragende Abwehrleistung abzuliefern und Strafen weitestgehend zu minimieren, ist am Sonntag durchaus ein Coup möglich.