Auch der Vizemeister schlägt die SERC Fire WingsSchwenninger ERC

Auch der Vizemeister schlägt die SERC Fire WingsAuch der Vizemeister schlägt die SERC Fire Wings
Lesedauer: ca. 1 Minute

Trainer Kevin Apelt hatte die Reihen umgestellt, um seiner Mannschaft die Gelegenheit zu geben, die schwere Aufgabe in Bietigheim mit neuem Schwung anzugehen. Die Rechnung ging bis zur 17. Minute im ersten Drittel auf. Die Fire Wings hielten das Spiel bis dahin gegen die starken Gastgeber offen, mussten dann aber das 0:1 hinnehmen. Nach dem Seitenwechsel dauerte es gerade einmal drei Minuten, als Bietigheim bei Überzahl seine Führung auf 2:0 ausbaute. Weitere Treffer ließ der zuverlässige Fabian Hoppe im Schwenninger Tor vorerst nicht zu. Auf der anderen Seite konnten die Fire-Wings-Stürmer ihre Ladehemmung nicht ablegen, so dass es bis zur zweiten Pause beim Vorsprung der Gastgeber blieb. Gleich zu Beginn des Schlussdrittels kassierten die Fire Wings gar das 0:3. Kurz danach konnten die Schwenninger in doppelter Überzahl agieren. Und prompt traf Abwehrrecke Florian Hoppe zum 1:3. Das Spiel in numerischer Überlegenheit schien den Gästen vom Neckarursprung gut zu liegen, denn Karsten Schulz erzielte in der 53. Minute bei fünf gegen vier das 2:3-Anschlusstor. Die letzten Minuten herrschten Hochspannung. Allerdings mit dem besseren Ende für die Gastgeber, die zwei Minuten vor der Sirene mit dem 4:2 den Sieg gegen die Fire Wings klar machten.