Am Samstagnachmittag eine offene Rechnung begleichenNeuauflage der Finalserie

Lesedauer: ca. 1 Minute

Samstagnachmittag um 15.15 Uhr ist eigentlich nicht die typische Anfangszeit für ein Eishockeyspiel – dennoch treten die Eisbären Heilbronn an diesem Samstag zu eben dieser ungewöhnlichen Uhrzeit zum Derby bei den Amateuren der Bietigheim Steelers an.

In der Neuauflage der letztjährigen Finalserie steht bei den Eisbären Revanche für die am 6. Dezember erlittene Heimniederlage auf dem Zettel, bei der sie sich durch eine umstrittene Entscheidung um zumindest einen Punkt gebracht fühlten. 13 Sekunden vor Spielschluss erzielte Claudio Schreyer vor 800 Zuschauern das viel umjubelte 6:6, das dann aber wegen Torraumabseits keine Anerkennung fand. Bei dem anschließenden Handgemenge (siehe Foto) waren dann die Emotionen übergekocht.

Seit diesem letzten Aufeinandertreffen haben sich die Vorzeichen geändert. Die Eisbären, die durch diese Niederlage auf Platz drei abgerutscht waren, haben mit zuletzt sechs Siegen in Folgen klar die Tabellenführung übernommen, während die Steelers nur drei von sieben Spielen gewinnen konnten und auf Platz vier abgerutscht sind. Eine Niederlage gegen die Eisbären am Samstag würde die sicher geglaubte Bietigheimer Play-off-Teilnahme ernsthaft in Gefahr bringen, da der Vorsprung auf den fünf Punkte zurückliegenden Verfolger Hügelsheim auf zwei Punkte schmelzen könnte. Die Eisbären dagegen könnten mit einem Sieg das Heimrecht für die Ende Februar beginnenden Play-offs klar machen, zumal der Titelverteidiger aktuell auf die Wertung des ausgefallenen Freiburg-Spiels zu seinen Gunsten wartet.

Bis Sonntag läuft unter http://trikot.eisbaeren-heilbronn.de noch die Ebay-Autkion, bei der die Eisbären im Rahmen ihrer Spendenaktion „Hilfe für Joel“ ein von Nationalspieler Marcel Goc signiertes Trikot versteigern. Das Höchstgebot lag am Donnerstagabend bereits bei 251 Euro.