Zwei Niederlagen gegen TschechienU16-Frauen-Nationalmannschaft

DebDeb
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im ersten Vergleich waren die Gäste zunächst optisch leicht überlegen, ohne sich jedoch große Torchancen zu erarbeiten. Die wenigen Schüsse waren sichere Beute der deutschen Schlussfrau Nina Jörg. Offensiv fehlte dem deutschen Team die Durchschlagkraft. Im Mittelabschnitt waren nur 50 Sekunden gespielt als Tschechien bei eigener Überzahl die Führung erzielte. Auch im weiteren Spielverlauf waren die Gäste spielbestimmend. Doch weder Nina Jörg noch Felicity Luby, die ab der 30.Minute das Tor hütete, konnten bezwungen werden. Somit gingen die Gäste mit dieser knappen Führung in die letzte Pause. In der 45.Minute jubelte Tschechien erneut. Bei einem sehr schön herausgespielten Treffer war Luby chancenlos. Die deutschen U16-Frauen zeigten Moral und versuchten stets das Resultat zu korrigieren, jedoch ohne Erfolg. 44 Sekunden vor Ende parierte Felicity Luby noch einen Penalty, nachdem eine Spielerin den Puck im Torraum blockiert hatte.

Nachwuchs-Bundestrainer Daniel Bartell: „Es war das erwartet schwere Spiel gegen läuferisch überlegene Tschechinnen. Besonders die Offensive konnte sich noch zu selten in Szene setzen und eigene Torgefahr entwickeln. Beide Torhüterinnen haben überzeugt und das Team immer wieder im Spiel gehalten.“

Im zweiten Aufeinandertreffen zeigten die deutschen U16-Frauen eine couragierte Leistung und konnten durch ein besseres Aufbauspiel in der Offensive Akzente setzen und sich einige gute Chancen erarbeiten. Torfrau Felicity Luby zeigte eine gewohnt gute Leistung. In der 18. Minute fand dennoch ein Fernschuss bei einer Überzahlsituation der  Tschechinnen den Weg ins Tor. Nach der ersten Pause kamen die Gäste mit viel Schwung aus der Kabine. In der Folge kam Tschechien immer wieder zu Torchancen, die Felicity Luby zunichte machte. Nach 30 Minuten wechselte Trainer Daniel Bartell die Torhüter und Nina Jörg kam zum Einsatz. Sie stand nur wenige Sekunden bei eigener Unterzahl im Tor, parierte den ersten Schuss glänzend, aber war beim Nachschuss chancenlos. In der 35.Minute erhöhten die Gäste dann noch auf 3:0. Danach konnte sich Deutschland etwas befreien, kam zu eigenen Chancen, die jedoch nichts Zählbares auf die Anzeigetafel brachten. Das Schlussdrittel war ein Spiegelbild des Mittelabschnitts - Tschechien agierte und Deutschland reagierte. Letztlich unterlag die DEB-Auswahl mit 0:4.

Nachwuchs-Bundestrainer Daniel Bartell: „Im zweiten Spiel konnten die Spielerinnen phasenweise die Vorgaben umsetzen. Viele Debütantinnen haben die Möglichkeit gehabt, sich international zu präsentieren und entsprechend Erfahrung zu sammeln. Ein großes Lob an beide Goalies, die ihr Leistungsvermögen zu 100 % angerufen haben.“


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Deutschland Cup 2024 kehrt nach Landshut zurück: Fanatec Arena erwartet acht Teams im November
Deutschland Cup 2024: Landshut erneut Gastgeber für internationales Eishockey-Turnier

...

Tobias Fohrler: Konflikt auf dem Eis - Konsequenzen drohen nach Angriff auf Linienrichter
Deutscher Nationalspieler Tobias Fohrler schlägt Linienrichter: Schwere Konsequenzen drohen

Tobias Fohrler, Verteidiger des HC Ambrì-Piotta und Spieler der deutschen Nationalmannschaft, steht nach einem Angriff auf einen Linienrichter während des Spiels geg...

3:2 im Finale vor ausverkauftem Haus
CHL: Servette Genf erklimmt Europas Thron

​Für den neuen Titelträger der Champions Hockey League ging es um alles. Servette Genf kämpft in der eigenen National League verzweifelt um die Qualifikation für die...

Wer sichert sich den europäischen Titel?
Endspiel der Champions Hockey League: Servette Genf steht dem schwedischen Team aus Skelleftea gegenüber

Europäisches Spitzen-Eishockey am heutigen Dienstagabend in Genf...

SHL: Favoritensiege am Samstag
Tobias Rieder trifft bei Växjös Kantersieg

​Die Topteams der SHL behalten die Oberhand in ihren Spielen. Kantersiege für MoDo und Växjö. Die Lokalrivalen Rögle und Malmö kämpfen um einen Pre-Playoff-Platz. Di...

Pittsburgh Penguins vergeben "seine" 68 nicht mehr
Eishockey-Legende und Teilzeit-Profi: Jaromir Jagr wird 52

Er wird während der diesjährigen Weltmeisterschaft in die Hall of Fame der IIHF aufgenommen und in drei Tagen werden die Pittsburgh Penguins seine Rückennummer 68 un...

Zweites Spiel gegen die Slowakei
Männer-Perspektivteam unterliegt in der Verlängerung

​Zweiter Vergleich binnen 24 Stunden gegen die Slowakei: Das Männer-Perspektivteam musste sich in einer spannenden Partie am Ende mit 3:4 nach Verlängerung geschlage...

Fünf Heimspiele auf dem Weg nach Tschechien
Vier Phasen, acht Länderspiele: So läuft die WM-Vorbereitung ab

​Die WM-Vorbereitung der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft der Männer steht. In insgesamt vier Phasen bereitet sich der aktuelle Vizeweltmeister auf die Weltmei...