WM-Spiele teilweise ausverkauft

Continental-Cup-Finale in UngarnContinental-Cup-Finale in Ungarn
Lesedauer: ca. 2 Minuten

156 Tage vor Beginn der XX Olympischen Winterspiele im italienischen Turin (vom 10. bis 26.

Februar 2006) steht fest, dass die Eintrittskarten für die Eishockey-Turniere am begehrtesten sind.

Rund 28 % aller Tickets sind für diese Wettbewerbe erworben worden. Für die 15 in Rede stehenden

Sportarten sind bereits 460.000 Eintrittskarten an den Mann bzw. die Frau gebracht worden, was

rund 56 % der gesamten Tickets ausmacht. Über 100.000 Eintrittskarten sind allein für

Herreneishockey über die Tresen gegangen. Das Spiel mit der größten Resonanz ist

selbstverständlich das Endspiel (26. Februar) sowie die Vorrundenpartien USA-Schweden (19.

Februar) und USA-Russland (21. Februar). Alle verfügbaren Karten der ersten Verkaufsphase (10.

Februar bis 1. September 2005) sind bereits ausverkauft. Die nächste Phase startet am 27.

September. Die Eishockeyspiele werden im 12,300 Sitzplätze fassenden Palasport Olympico

(Schauplatz beider Endspiele, Spiele um den dritten Platz sowie alle Halbfinals) und im Torino

Esposizioni (6.000 Sitzplätze) stattfinden. Unter www.torino2006.org/tickets finden Interessenten

mehr Informationen bezüglich Eintrittskarten.

Auch der Kartenverkauf für die 70. WM in Lettlands Hauptstadt Riga (vom 5. bis 21. Mai 2006) gut

angelaufen. Die Gastgeber konnten bereits am 15. August keine Bestellungen mehr für die Spiele

Lettlands sowie das Endspiel annehmen. Die Nachfrage überstieg bei weitem die Kapazität der mit

10.325 Sitzplätzen ausgestatteten ArenaRiga. Interessenten finden unter www.ihwc2006.lv mehr

Informationen bezüglich Kartenverkauf.

Der Weltverband IIHF hat bekannt gegeben , dass 14 Schiedsrichter dem Austauschprogramm der

kommenden Saison angehören werden. Der Grund für dieses Programm ist eine einheitliche

Regelauslegung. 14 Schiedsrichter leiteten Partien der sieben besten Nationen Europas in ihren

jeweiligen ersten Spielklassen. The IIHF has announced the 14 referees who will be part of

2005-2006 IIHF Referee Exchange Program. In dieser Saison wird nach dem gleichen Muster

vorgegangen. Im Klartext: jeweils zwei Schiedsrichter werden von den beteiligten nationalen

Verbänden gestellt. Rund 28 % aller Tickets sind für diese Wettbewerbe erworben worden. Für die 15 in Rede stehenden

Sportarten sind bereits 460.000 Eintrittskarten an den Mann bzw. die Frau gebracht worden, was

rund 56 % der gesamten Tickets ausmacht. Über 100.000 Eintrittskarten sind allein für

Herreneishockey über die Tresen gegangen. Das Spiel mit der größten Resonanz ist

selbstverständlich das Endspiel (26. Februar) sowie die Vorrundenpartien USA-Schweden (19.

Februar) und USA-Russland (21. Februar). Alle verfügbaren Karten der ersten Verkaufsphase (10.

Februar bis 1. September 2005) sind bereits ausverkauft. Die nächste Phase startet am 27.

September. Die Eishockeyspiele werden im 12,300 Sitzplätze fassenden Palasport Olympico

(Schauplatz beider Endspiele, Spiele um den dritten Platz sowie alle Halbfinals) und im Torino

Esposizioni (6.000 Sitzplätze) stattfinden. Unter www.torino2006.org/tickets finden Interessenten

mehr Informationen bezüglich Eintrittskarten.

Auch der Kartenverkauf für die 70. WM in Lettlands Hauptstadt Riga (vom 5. bis 21. Mai 2006) gut

angelaufen. Die Gastgeber konnten bereits am 15. August keine Bestellungen mehr für die Spiele

Lettlands sowie das Endspiel annehmen. Die Nachfrage überstieg bei weitem die Kapazität der mit

10.325 Sitzplätzen ausgestatteten ArenaRiga. Interessenten finden unter www.ihwc2006.lv mehr

Informationen bezüglich Kartenverkauf.

Der Weltverband IIHF hat bekannt gegeben , dass 14 Schiedsrichter dem Austauschprogramm der

kommenden Saison angehören werden. Der Grund für dieses Programm ist eine einheitliche

Regelauslegung. 14 Schiedsrichter leiteten Partien der sieben besten Nationen Europas in ihren

jeweiligen ersten Spielklassen. The IIHF has announced the 14 referees who will be part of

2005-2006 IIHF Referee Exchange Program. In dieser Saison wird nach dem gleichen Muster

vorgegangen. Im Klartext: jeweils zwei Schiedsrichter werden von den beteiligten nationalen

Verbänden gestellt.

Nachfolger von Steffen Ziesche
Alexander Dück wird neuer U18-Bundestrainer

Der Deutsche Eishockey-Bund e.V. hat eine weitere Neubesetzung im DEB-Trainerbereich vorgenommen. Alexander Dück übernimmt ab der kommenden Saison 2021/22 die Positi...

Gruppen für die WM 2022 stehen fest
So gut wie nie: DEB-Team Fünfter der IIHF-Weltrangliste

​Der Einzug ins Halbfinale hat für die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft einen weiteren, beachtlichen Effekt: In der neuen Weltrangliste, die die International I...

Seider zudem bester Verteidiger des Turniers
Moritz Seider und Korbinian Holzer im Allstar-Team der Eishockey-WM 2021

​Für eine Medaille hat es am Ende nicht gereicht – dennoch ist Deutschland vertreten, wenn es um Ehrungen bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 2021 in Riga geht: Mori...

Entscheidung in der Verlängerung
Kanada ist zum 27. Mal Weltmeister – und zieht mit Russland gleich

​Am 26. Mai 2019 fand das bis heute letzte Finale einer Eishockey-Weltmeisterschaft statt. Damals gewann Finnland in Bratislava mit 3:1 gegen Kanada. Etwas mehr als ...

Lob für die Turnierleistung des DEB-Teams
Söderholm: „Eine Mannschaft, die aus ganz feinen Menschen besteht“

​Bundestrainer fand nach Platz vier bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 2021 in Riga klare Worte für die Spieler das Eishockey-Nationalteam. Es handele sich um eine ...

Kommentar: Nicht der letzte Eindruck zählt
DEB-Team setzt mit Platz in den Top 4 ein Ausrufezeichen

​Man sagt, es sei der letzte Eindruck, der bleibt. Es wäre unfair und unangemessen, würde die Leistung der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft bei der Weltmeister...