Vier Bewerber für die WM 2010

Continental-Cup-Finale in UngarnContinental-Cup-Finale in Ungarn
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vier Eishockey-Verbände haben sich für die Ausrichtung der WM 2010 beworben. Wie vor geraumer Zeit angekündigt bewerben sich neben Deutschland und Schweden erstmals Weißrussland und die Slowakei um die Ausrichtung der WM, ein Jahr nachdem diese in der Schweiz (Zürich und Bern) stattfindet.

Während Deutschland und Schweden bislang mit ihren Bewerbungen scheiterten, weil sie bereits 2001 bzw. 2002 WM-Veranstalter waren, bewerben sich Weißrussland und die Slowakei erstmals um die Ausrichtung. Seit der Öffnung des Ostblocks fanden in den beiden Ländern noch nie Eishockey-Weltmeisterschaften statt. Während die slowakische Hauptstadt Bratislava zu Zeiten der Tschechoslowakei 1959 und 1992 als zweiter Spielort neben Prag berücksichtigt wurde, waren zu Sowjetzeiten WM-Spiele außerhalb von Moskau tabu, weshalb WM-Spiele auf weißrussischem Terrain auf A-WM-Niveau ein Novum wären.

Dank einer weniger sportlich, aber organisatorisch erfolgreichen U18-WM konnten dieses Jahr Vorurteile gegenüber Minsk abgebaut und gute Werbung gemacht werden. In Bratislava ist der Bau einer WM-tauglichen Halle für die Weltmeisternation von 2002 geplant, welche ursprünglich jedoch erst eine WM-Bewerbung auf 2011 oder 2012 vorsah.

Während die beiden osteuropäischen Verbände den Vorteil des Neulings genießen, wäre bezüglich Hallen Deutschland Favorit, werden doch bis 2010 mehrere weitere moderne Eishallen gebaut sein und damit Deutschland zumindest bezüglich Infrastruktur zum Leader des europäischen Eishockeys machen. Neben den erstklassigen, großen Hallen von Köln und Hamburg sind vergleichbare Projekte in Berlin, Mannheim, Düsseldorf und Krefeld weit fortgeschritten und würden dem DEB die Qual der Wahl lassen. (hockeyfans.ch)

DEB auf der Suche nach Ersatz
Slowakei und Russland sagen Deutschland Cup ab

DEB-Präsident Franz Reindl hat sich zum diesjährigen Deutschland Cup geäußert und dabei bekanntgegeben, dass die Slowakei und Russland abgesagt haben. ...

Aufgrund der Auswirkungen durch die anhaltende Coronavirus-Pandemie
Champions Hockey League 2020/21 abgesagt

Aufgrund der Auswirkungen durch die anhaltende Coronavirus (COVID-19)-Pandemie, kann die Champions Hockey League in der Saison 2020/21 nicht wie geplant stattfinden....

Erste Absage seit 1956 – zwei Ausgleichsspiele
Spengler-Cup 2020 wegen Corona abgesagt

​Es war eigentlich zu erwarten und doch haben es sich die Davoser Organisatoren nicht leicht gemacht. Immerhin ging es um das wichtigste Vereinsturnier der Welt, abe...

Bundestrainer Söderholm will die bestmögliche Mannschaft
Stefan Schaidnagel: „Wir werden Stand jetzt den Deutschland-Cup spielen“

​Bei einem virtuellen Pressegespräch im Rahmen des Nationalmannschaftslehrgangs eines Perspektivteams in Füssen haben sich Sportdirektor Stefan Schaidnagel und Bunde...

Top-Talente Seider, Stützle und Bokk dabei
DEB-Lehrgang des Perspektivteams unter veränderten Bedingungen

​Der Deutsche Eishockey-Bund wird den geplanten Lehrgang eines Perspektivteams der Eishockey-Nationalmannschaft unter veränderten Gegebenheiten durchführen. Aktuelle...

Bundestrainer Toni Söderholm über seinen Sommer, U 20 Spieler in der DEL und die kommenden Ziele
„Wir sind in der Lage jedem Team ein Bein zu stellen“

Hockeyweb-Redakteur Tobias Linke sprach mit Bundestrainer Toni Söderholm über den Sommer im Schatten der Corona-Pandemie, die Auswirkungen auf seine Arbeit und den d...