"Vereins-Euro" in St. Petersburg

Continental-Cup-Finale in UngarnContinental-Cup-Finale in Ungarn
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Zusammensetzung der beiden jeweils drei Mannschaften umfassenden Gruppen für die nächste Europameisterschaft der Vereine wird am kommenden Donnerstag, dem 1. Juni, im Rahmen der IIHF-Generalversammlung entschieden. Zwischen dem 11. und 14. Januar 2007 wird im russischen St. Petersburg der Champion ausgespielt. Dieser Wettbewerb ist das wichtigste Klub-Turnier in Europa. Er wurde zum erstenmal vor einem Jahr ausgetragen. Bisher waren stets die russischen Vertreter (Avangard Omsk 2005, Dynamo Moskau in diesem Jahr) die Sieger. Teilnahmeberechtigt sind die Landesmeister der nach der Rangliste ersten sechs Nationen Europas. Gesetzt werden sie nach den Tabellen des letzten Wettbewerbs. Alle Mannschaften feiern übrigens ihr Debüt in diesem Turnier. Die gesetzten Paare lauten wie folgt. Erster Topf: AK Bars Kasan (RUS), HPK Hämeenlinna (FIN); zweiter Topf: HC Lugano (SUI), Sparta Prag (CZE); dritter Topf: MsHK Sillein (SVK), Färjestads BK Karlstad (SWE). – Wie im letzten Jahr, so werden auch dieses Mal wieder die beiden Gruppen nach den Eishockeylegenden Alexander Ragulin (Russland) und Ivan Hlinka (Tschechien) benannt, die beide im Jahre 2004 starben. Voraussichtlich gegen 13.00 Uhr MESZ werden die Gruppen ausgelost. Die Mannschaften spielen in ihrer jeweiligen Gruppe zwischen dem 11. und 13. Januar jeder gegen jeden. Die jeweiligen Gewinner absolvieren am 14. Januar das Endspiel im 12.350 Sitzplätze umfassenden Eispalast. Der vorläufige Spielplan wird am kommenden Donnerstag erstellt, wobei die endgültige Entscheidung nach Rücksprache mit den Fernsehanstalten vorgenommen wird. Insgesamt geht es um 800.000 Schweizer Franken. Die IIHF-Generalversammlung wird über die Aufteilung noch in Absprache mit den sechs Vertretern der Teilnehmer entscheiden.

Die bisherigen Eishockey-Weltmeisterschaften in der Schweiz - Teil 3
WM-Gastgeber Schweiz: Drei Mal zwischen 1990 und heute

Seit 1948 war die Schweiz regelmäßiger Ausrichter der A-Gruppe der Eishockey-Weltmeisterschaft gewesen, aber nach 1971 gab es eine Ruhepause. Eventuell lag es an den...

WM-Gruppen für 2021 in Riga stehen fest
DEB trifft bei WM 2021 auf Finnland, Kanada und Gastgeber Lettland

Amtierender Weltmeister, letztjähriger Finalist und starker Co-Gastgeber: Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat nach der jüngsten Councilsitzung des Weltverb...

Die bisherigen Eishockey-Weltmeisterschaften in der Schweiz - Teil 2
Von 1948 bis 1971 - vier weitere Turniere im Alpenland

Nach dem zweiten Weltkrieg ging es mit dem Eishockeysport nur langsam wieder los. In Deutschland, das zu dieser Zeit politisch viergeteilt war, wurden die ersten Spi...

Veränderung im Zuge der Corona-Krise
Keine Absteiger und Einführung des Salary-Caps in der Schweiz

​Corona macht es möglich. In der Schweizer National League, der Liga mit dem höchsten Zuschauerschnitt Europas und den drittbesten Gehältern nach der NHL und der KHL...

Fans spielen für ihre Länder
Eishockey-Weltverband IIHF startet virtuelle Weltmeisterschaft

Das Schweizer Unternehmen Infront, das zur Wanda Sport Group, dem exklusivem Medien- und Marketingpartner der International Icehockey Federation gehört veranstaltet ...

Die bisherigen Eishockey-Weltmeisterschaften in der Schweiz - Teil 1
Die ersten Turniere auf eidgenössischem Eis

Heute wäre sie gestartet – die 84. Eishockey-Weltmeisterschaft. Ausgetragen in der Schweiz, genauer in Zürich und in Lausanne. Leider fällt sie aufgrund der Corona-P...