Uwe Krupp und Landshut – da war doch was?

Endgültiger WM-Kader nominiertEndgültiger WM-Kader nominiert
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am 15. April 2006 wird Uwe Krupp beim Länderspiel Deutschland – Schweiz in Landshut als Bundestrainer hinter der Bande stehen. In der Saison 1994/ 95 – während des 103 Tage dauernden Lockouts in de NHL - war Uwe Krupp, damals in Diensten des NHL-Klubs Quebec Nordiques, für kurze Zeit als Spieler in Landshut aktiv und erinnert sich:

„Wir saßen damals in unseren NHL-Städten und hielten uns weiterhin fit, weil der Lockout ja innerhalb kürzester Zeit hätte vorbei sein können. Der ein oder andere Spieler hat während dieser Zeit Angebote aus Europa für kurzfristige Verträge angenommen. Auch mir lagen einige Angebote aus Deutschland vor.“      

Wieso fiel die Entscheidung letztendlich auf Landshut?  

Uwe Krupp: „Ich habe mich für Landshut entschieden, weil ich den damaligen Trainer Bernie Johnston kannte und auch einige der damaligen Spieler, u.a. Udo Kießling. Die ganze Sache sollte hauptsächlich Spaß machen und das Umfeld mit Max Fedra, Bernie Johnston und Udo Kießling war dann der Grund, warum ich und mein Teammate Scott Young für die fünf Spiele runterkamen.“

Welche Erinnerungen haben Sie an die damalige Zeit in Landshut?  

„Wir hatten viel Spaß mit den Spielern und auf dem Eis hat's auch ganz gut geklappt. Damals waren auch Steve McNeil und Mike Bullard bei den "Cannibals" und auch Stephan Retzer und Michael Bresagk. Es war einfach nett, nach fast zehn Jahren wieder in Deutschland zu spielen und die Jungs zu sehen und natürlich auch Alois Schloder und den langjährigen Landshuter Betreuer Ludwig  Weiß, mit dessen Sohn Fredl ich lange Jahre in den Nachwuchsnationalmannschaften gespielt habe.“    

Wie beurteilen Sie den Eishockey-Standort Landshut aus heutiger Sicht?  

„Landshut ist nach wie vor einer unserer wichtigsten Eishockey-Standorte in Deutschland. Landshut hat immer gute Nachwuchsarbeit geleistet und Nationalspieler produziert. Als ich noch im Kölner Nachwuchs spielte und unser Gegner war Landshut, war die einzige Frage ob wir ein- oder zweistellig verlieren.  Mittlerweile wird auch im Norden mehr Wert darauf gelegt, mit jungen Spielern zu arbeiten, aber man muss einfach anerkennen, dass Landshut schon immer Topspieler ausgebildet hat. Es ist einfach ein Traditionsverein, der sich mit viel Arbeit und Bereitschaft von ehemaligen Spielern, wie z.B. Bernd Truntschka in seiner Funktion als Geschäftsführer oder Alois Schloder, deutscher "Eishockeyambassador" und noch vielen Anderen, im Profibereich sowie im Nachwuchs seinen Platz als deutsche Eishockey Hochburg erhält.“      

Uwe Krupps Bilanz in Landshut: 5 Spiele, 1 Tor, 2 Assists, 6 Strafminuten

Augsburg braucht am Mittwoch einen Punkt in Liberec
Adler Mannheim und Red Bull München im CHL-Achtelfinale

​Die erste Runde des sechsten Spieltages in der CHL brachte etliche Entscheidungen mit stellenweise dramatischen Abläufen. ...

Länderspiele gegen die finnischen U16-Auswahlmannschaften
U16-Nationalmannschaft mit drei Spielen in Vierumäki

Die U16-Nationalmannschaft bestreitet vom 17. bis 20. Oktober 2019 in Vierumäki (Finnland) drei Länderspiele gegen die finnischen U16-Auswahlmannschaften....

Schweiz: Erster Verfolger ist Biel, Tabellenletzter Fribourg
ZSC Lions nach elf Spieltagen mit 22 Punkten an der Spitze

​Elf Spieltage sind bis jetzt in der Schweizer National League absolviert worden und der Tabellenführer heißt Zürcher SC Lions. Erster Verfolger ist der EHC Biel, wä...

CHL am Mittwoch – Gruppe B ist bereits entschieden
Entscheidungen in Gruppe A und Gruppe D sind vertagt

Nicht ganz so viel los wie am Dienstagabend war am Mittwoch in der Champions Hockey League. Am zweiten Tag des fünften Spieltags fanden lediglich vier Partien statt,...

Augsburger Panther brauchen noch einen Punkt
2:1-Sieg gegen Färjestad: EHC Red Bull München in CHL-Play-offs

Gleich 16 Spiele wurden am ersten Tag des fünften Spieltags der CHL-Gruppenphase ausgetragen. Während Mannheim trotz einer Niederlage bereits im Achtelfinale stand, ...

Torhüter wird Opfer einer Gewalttat
Die Eishockeywelt trauert um Florian Janny

​Es geschehen Dinge auf dieser Welt, die man nicht nachvollziehen kann. Gute und schlechte – und eine solche Tat hat am letzten Wochenende für Entsetzen gesorgt. Nic...