U20-WM: Kanada stoppt deutsche Siegesserie

Eishockey in Namibia startbereitEishockey in Namibia startbereit
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Titelverteidiger Kanada hat die überraschende

Siegesserie des Aufsteigers Deutschland mit dem dritten Sieg im dritten

Spiel beendet. Beim 3:1-Erfolg konnten die Underdogs jedoch bis ins

Schlussdrittel auf einen weiteren Punktgewinn hoffen.

Erstmals kam bei den Deutschen der zweite Torhüter

Timo Pielmeier zum Einsatz. Der 17-Jährige ersetzte den bislang

hervorragend haltenden Sebastian Stefaniszin. "Er hat einen Einsatz

verdient und gegen Kanada hatten wir nichts zu verlieren", so der

Assistentstrainer Uwe Krupp zum Entscheid, "wir wollten Stefaniszin

eine Pause geben, er spielt morgen." Die deutschen Aufsteiger starteten

auch mit den Feldspielern mutig und offensiv ins Spiel, offenbarten

aber schnell technische Unterlegenheit, vor allem wenn nicht die ersten

beiden Formationen auf dem Eis standen. Oft wusste man sich nur mit

Strafen zu helfen, was sich rächen sollte. Der verteidigende

Doppeltorschütze Kris Russell brachte die Kanadier bei vier gegen vier

Feldspieler in Führung. Viel mehr gab die umkämpfte Partie zu Beginn

noch nicht her.



Im Mitteldrittel schalteten die Kanadier einen Gang höher,

nachdem die Deutschen dem Ausgleich näher kamen. Nachdem Christopher

Fischer in der 30. Minuten mit einem Schuss knapp ans Tor vorbei noch

den Ausgleich verpasste, traf Felix Schütz zwei Minuten später bei

doppelter Überzahl. Doch die kanadische Antwort kam postwendend: Im

nächsten Powerplay ging man durch Steve Downie wieder in Führung und

war fortan feldüberlegen.



Dass die Deutschen die Hoffnung trotzdem nicht aufgaben, lag

nicht zuletzt an der lockeren Einstellung der Kanadier, welche das

Tempo nicht hochhielten und sich zu schonen versuchten. Meistens ging

die Rechnung auf, doch hatte das DEB-Team in manchen Situationen,

insbesondere in Überzahl, die eine oder andere Chance. Russel mit einem

Weitschusstor zum 3:1 in der 51. Minute machte schliesslich alles klar

und brach den Widerstand der Deutschen.



Die Kanadier stehen damit bereits als Gruppensieger fest,

während die Deutschen um den Einzug in die Playoffs weiterkämpfen

müssen.




Stimmen:



Uwe Krupp, Assistenztrainer Deutschland: "Wir sind glücklich,

so wie wir spielen, auch wenn es einige gute Saves brauchte. Wir gaben

nie auf. Kanada haben wir jedoch dominanter erwartet und hatten genug

Chancen, um dran zu bleiben. Über das Turnier gesehen haben wir bislang

in jedem Drittel stark gespielt und kokmmen ans Leistungspotenzial."



Florian Schütz, Stürmer Deutschland: "Ich bin schon etwas

enttäuscht vom Resultat, auch wenn es gegen Kanada war. Es ist keine

Schande, gegen Kanada zu verlieren. Wir haben super gespielt, es war

eng, aber sie haben besser gespielt und ihre Chancen ausgenutzt.

Persönlich bin ich natürlich glücklich, wenn es mir gut läuft, aber die

Mannschaft zählt immer zuerst."


(www.hockeyfans.ch)

Athletinnen und Athleten gaben ihre Stimme ab
Deutsche Sporthilfe wählt DEB-Team zum „Sportler des Monats“

​WM-Finale verloren, aber viele Herzen gewonnen – und den Respekt von Deutschlands besten Nachwuchs- und Spitzenathletinnen und -athleten: Nach ihrem begeisternden A...

Kommentar zum Erfolg der deutschen Nationalmannschaft in Tampere
Was es heißt, Eishockey-Vizeweltmeister zu sein

​Die Frage ist im Plural formuliert, richtet sich, während diese Zeilen entstehen, aber zunächst einmal an den Autor selbst: Haben wir verstanden, was in diesen Tage...

2:5-Niederlage gegen Rekordweltmeister Kanada
DEB-Team versilbert sein WM-Eishockeymärchen

​70 Jahre musste die deutsche Eishockeynationalmannschaft bei einer Weltmeisterschaft auf so einen Erfolg warten. Durch eine 2:5-Niederlage gegen die Ahornblätter au...

Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak über den ultimativen Eis-Wahnsinn
WM-Finale: Jungs, ihr seid Gold wert!

​Ich gebe es zu. Ich habe das Finale der Fußball-Bundesliga bei einem Kumpel geschaut. In Ermangelung eines Sky-Decoders. Dann noch das erste Drittel des Eishockey-H...

Ein Blick in Deutschlands WM-Historie
War Deutschland schon einmal Eishockey-Weltmeister? Ja, nein – es ist kompliziert

​Seit wann es Eishockey-Weltmeister gibt? Als 1930 die erste „eigenständige“ Eishockey-Weltmeisterschaft stattfand, war dies in der heutigen Zählung der Internationa...

4:3 nach Verlängerung gegen die USA
WM-Wahnsinn: DEB-Team schlägt die USA und zieht ins Finale ein

​Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft gewinnt im Halbfinale der Weltmeisterschaft in Tampere mit 4:3 (2:2, 0:1, 1:0, 1:0) nach Verlängerung gegen die USA und si...

Die Eishockey-Nationalmannschaft begeistert Jung und Alt
WM-Wunder: Der Kreis schließt sich!

​Babyboomer. Die geburtenstarken Jahrgänge der 50er- und 60er-Jahre verabschieden sich sukzessive in den Ruhestand. Der Arbeitsmarkt steht vor dem Kollaps. Dann komm...

Eishockey-Weltverband IIHF vergibt Recht zur Austragung an DEB
Die Eishockey-Weltmeisterschaft 2027 wird in Deutschland ausgetragen

Die Delegierten der Mitgliedsverbände des Eishockey-Weltverbandes IIHF haben heute im finnischen Tampere das Recht zur Ausrichtung der 2027 IIHF Eishockey-Weltmeiste...