U18-Nationalmannschaft besiegt FinnlandU16 unterliegt dem Team Suomi

DebDeb
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Team von U-18 Bundestrainer Steffen Ziesche wurde gleich zu Beginn eiskalt erwischt. Bereits in der zweiten Spielminute ging Finnland in Führung. Den zwischenzeitlichen Ausgleich von Jakub Borzecki konnten die Finnen noch im ersten Drittel kontern und so ging es mit 1:2 in die Kabine.

Ein hart umkämpftes Spiel entwickelte sich im zweiten Drittel. Der Mittelabschnitt blieb torlos, Team Deutschland ließ dabei einige Chancen und zwei Überzahlsituationen ungenutzt.

Besser machte es die deutsche Auswahl im Schlussabschnitt. In der 42. Minute gelang Haakon Hänelt der Ausgleich. Das Spiel stand bis zum Schluss auf Messers Schneide, dann traf Florian Elias in der 59. Spielminute. Die Finnen gingen volles Risiko und nahmen ihren Torwart zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis doch die Abwehr um den deutschen Goalie Arno Tiefensee stand sicher. Die Entscheidung 5 Sekunden vor dem Ende der Partie, Fabian Bassler traf ins leere Tor.

Am Sonntag hat die deutsche Mannschaft ihren Ruhetag. Am Montag geht es zum Abschluss des Turniers gegen die Slowakei. Mit sieben von neun möglichen Punkten ist der Turniersieg immer noch möglich.

U18-Bundestrainer Steffen Ziesche: „Ich bin stolz auf meine Mannschaft, sie hat den Fahrplan gegen einen sehr starken Gegner über 60 Minuten gut umgesetzt. In einem tollen Spiel auf Augenhöhe konnten wir uns viele Chancen erarbeiten und uns am Ende dafür mit drei Punkten belohnen. Diese Leistung gilt es am Montag gegen die Slowakei zu bestätigen.“

U16-Nationalmannschaft: Niederlage gegen Finnland

Beim Vier-Nationen-Turnier in der Slowakei verlor die deutsche U16-Nationalmannschaft auch ihr zweites Spiel. Gegen Finnland unterlag die deutsche Auswahl mit 2:7 (1:2, 0:2, 1:3).

Gegen die favorisierten Finnen startete Team Deutschland gut in die Partie und ging früh durch Benedikt Diebolder in Führung. Das Team von U-16 Bundestrainer Thomas Schädler zeigte sich gegenüber dem Auftaktspiel in Sachen Laufbereitschaft und Spielanalage klar verbessert. Trotzdem konnte man die Finnen nicht durchgängig in Schach halten und diese zeigten sich bei ihrer Chancenverwertung eiskalt. Finnland traf noch im ersten Durchgang zwei Mal und so ging es mit 1:2 in die erste Drittelpause. Auch nach dem Wechsel hielt die deutsche Mannschaft gut dagegen, ließ aber einige gute Chancen liegen. Die Finnen erneut eiskalt in ihrer Ausbeute erhöhten im zweiten Drittel auf 4:1. Im Schlussabschnitt traf Moritz Elias zum zwischenzeitlichen 2:6. Durch drei weitere Treffer erhöhten die Finnen noch auf den Endstand von 2:7.

Am Sonntag um 14:30 Uhr geht es zum Abschluss des Turniers gegen die Schweiz.

U16-Bundestrainer Thomas Schädler: „Leider ist das Ergebnis gegen eine starke finnische Mannschaft etwas zu hoch ausgefallen. Meine Mannschaft zeigte sich verbessert, trotzdem müssen wir in Sachen eigener Chancenverwertung und Defensivarbeit nachlegen. Diese zwei Punkte werden das Hauptaugenmerk beim morgigen Spiel gegen die Schweiz sein.“

Nachfolger von Steffen Ziesche
Alexander Dück wird neuer U18-Bundestrainer

Der Deutsche Eishockey-Bund e.V. hat eine weitere Neubesetzung im DEB-Trainerbereich vorgenommen. Alexander Dück übernimmt ab der kommenden Saison 2021/22 die Positi...

Gruppen für die WM 2022 stehen fest
So gut wie nie: DEB-Team Fünfter der IIHF-Weltrangliste

​Der Einzug ins Halbfinale hat für die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft einen weiteren, beachtlichen Effekt: In der neuen Weltrangliste, die die International I...

Seider zudem bester Verteidiger des Turniers
Moritz Seider und Korbinian Holzer im Allstar-Team der Eishockey-WM 2021

​Für eine Medaille hat es am Ende nicht gereicht – dennoch ist Deutschland vertreten, wenn es um Ehrungen bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 2021 in Riga geht: Mori...

Entscheidung in der Verlängerung
Kanada ist zum 27. Mal Weltmeister – und zieht mit Russland gleich

​Am 26. Mai 2019 fand das bis heute letzte Finale einer Eishockey-Weltmeisterschaft statt. Damals gewann Finnland in Bratislava mit 3:1 gegen Kanada. Etwas mehr als ...

Lob für die Turnierleistung des DEB-Teams
Söderholm: „Eine Mannschaft, die aus ganz feinen Menschen besteht“

​Bundestrainer fand nach Platz vier bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 2021 in Riga klare Worte für die Spieler das Eishockey-Nationalteam. Es handele sich um eine ...

Kommentar: Nicht der letzte Eindruck zählt
DEB-Team setzt mit Platz in den Top 4 ein Ausrufezeichen

​Man sagt, es sei der letzte Eindruck, der bleibt. Es wäre unfair und unangemessen, würde die Leistung der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft bei der Weltmeister...