Streikende NHL-Russen für Dynamo Moskau - Khabibulin sagt World Cup ab

World Cup: Russen trainieren in KlotenWorld Cup: Russen trainieren in Kloten
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der russische Spitzenclub Dynamo Moskau verstärkt sich nach russischen Medienberichten weiterhin mit Spielern aus der NHL. Detroits Topscorer Pavel Datsyuk, Buffalos Flügelstürmer Maxim Afinogenov, Vancouvers Center Artem Chubarov sowie die Verteidiger Alexander Khavanov (St. Louis) und Andrei Markov (Montréal) werden die neue Saison in Moskau beginnen. Dies zumindest solange, bis man sich in der NHL auf einen neuen Gesamtarbeitsvertrag und damit einen Saisonbeginn geeinigt hat. Auf den NHL-Markt hat es auch Lada Togliatti abgesehen: Der Club des russischen Automobilherstellers sucht einen NHL-Goalie für die neue Saison und soll mit mehreren Kandidaten in Kontakt stehen.

Die vorletzte Woche angekündigten Goalieprobleme und Absagen für den neuen russichen Nationaltrainer Zinetula Bilyaletdinov sind eingetroffen: Nach den Zweifeln von San Jose's Goalie Evgeni Nabokov wegen einer Knieoperation, hat wie erwartet auch Nikolai Khabibulin abgesagt. Der NHL-Meistergoalie ließ seine Unlust via russischen Medien dem neuen Nationaltrainer verkünden und nannte die chaotische Organisation um das Aufgebot und die Vorbereitung als Hauptgründe. Er hatte dies bereits beim letzten World Cup 1996 miterlebt und möchte dies 2004 nicht noch einmal tun, sagte er gegenüber der Zeitung "Sport-Express" aus. Damit haben die Russen ein echtes Goalieproblem: Sie hatten ihren Kader Ende Mai eine Woche nach Eingabefrist verkündet und erhielten bereits die ersten und wahrscheinlich nicht letzten Absagen, denn der einzig verbliebene Torhüter Maxim Sokolov sollte während des World Cup für den russischen Titelverteidiger Avangard Omsk, der eine Freigabe ausschließt, das Tor hüten.

Damit muss Bilyaletdinov nun nach weiteren Torhütern in Nordamerika oder in Europa außerhalb der bereits am 1. September startenden russischen Superliga suchen. Als Kandidaten gelten zwar Egor Podomatsky (Lokomotiv Yaroslavl) und Alexander Fomichev (ZSKA Moskau), deren Teilnahme hängt wie bei Sokolov aber ebenfalls vom Klub ab. (hockeyfans.ch)

Endgültige Kader-Nominierung am 28. März
Frauen-Nationalmannschaft: WM-Vorbereitung vom 22. bis 31. März in Füssen

Vom 22. bis 31. März 2019 absolvieren die Frauen ihre finale Vorbereitung auf die diesjährige 2019 IIHF Eishockey Frauen-Weltmeisterschaft, die vom 4. bis 14. April ...

Schweiz: Zwei Serien stehen 2:0, zwei 1:1
EHC Biel und EV Zug auf dem Weg ins Halbfinale

​Bereits die ersten beiden Spiele im Viertelfinale der Schweizer NL-Play-offs zeigten, dass keiner der Favoriten die Runde im Schongang absolvieren kann. Sehr kurios...

Brisante Serie Lausanne - Langnau
Heinz Ehlers will gegen Ex-Club weiterkommen

Lausanne gleicht im brisanten Duell gegen Langnau aus....

SC Bern holt mit vier Punkten Vorsprung die Hauptrundenmeisterschaft
Unglaublich: Meister ZSC Lions muss in die Play-downs

​In der Schweiz hat am Montagabend die Erde gebebt. Natürlich im übertragenen Sinne und niemand landete im Spittal, aber es wird „Opfer“ geben, nämlich bei einigen s...

Play Off-Viertelfinale in Tschechiens Unterhaus
Jaromir Jagr trifft auf seinen Übeltäter

Wenn es um Superstar Jaromir Jagr, ist alles ein bisschen größer - und so erhält auch das Duell im Play Off-Viertelfinale in Tschechiens zweithöchster Liga zwischen ...

Ambri schockt Zug – deutlicher Sieg für Lugano gegen
Schweiz: SC Bern steht nach Sieg in Davos vor dem Hauptrundentitel

​Der Dienstagabend hatte es in sich. Drei Nachholspiele standen auf dem Programm und in allen dreien blieben die Gäste Sieger. Vor allem das Torverhältnis von 17:6 s...