Spengler Cup: Sparta Prag erster Finalist

ERC Ingolstadt folgt Einladung zum Spengler CupERC Ingolstadt folgt Einladung zum Spengler Cup
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem 4:2-Sieg gegen Team Canada hat sich Sparta Prag als erstes Team für das Spengler-Cup-Finale qualifiziert. Die Tschechen führten nach zwei Dritteln bereits mit 3:0, mussten danach aber noch um den Erfolg zittern.


Die Befürchtung von Tomas Pöpperle, Spartas Goalie, die Kraftreserven könnten für die Kanadier sprechen, bewahrheitete sich nicht:

„Schließlich hatten die Kanadier gestern spielfrei. Zum Glück fanden wir aber sehr gut in die Partie“, meinte der

erst 20-jährige Torhüter. Erst 10 Minuten waren gespielt, da führte sein Team bereits mit 2:0. Die beiden NHL-Stars David Vyborny und Jan Hlavac erzielten die Tore. Für Kanadas Hnat Domenichelli waren die Gründe für die

anschließende Niederlage schnell gefunden: „Unsere Gegner waren im Über- und Unterzahlspiel das bessere Team.“ So erzielte Sparta nach dem 1:0 auch das 3:0 im Powerplay. Kanadas Captain Jamie Heward verfolgte dabei zweimal von der Strafbank aus, wie die Tschechen die Treffer wunderschön herauskombinierten. Das dritte Tor fiel nur acht Sekunden vor der zweiten

Drittelpause. Damit sei das Spiel entschieden gewesen, sagte Domenichelli. Die Hypothek, mit drei Treffern im Rückstand zu sein, sei im letzten Abschnitt zu

groß  gewesen. In diesem kamen die Kanadier zwar noch bis auf 2:3 heran, für eine Wende reichte es jedoch nicht mehr. Will der Titelverteidiger nach dieser Niederlage das Finale noch erreichen, muss er morgen nicht nur Helsinki IFK bezwingen, sondern auch auf einen Sparta-Sieg gegen den HC Davos zählen.


Trotz der vorzeitigen Finaalqualifikation waren zwei Sparta-Spieler unglücklich: NHL-Goalie David Aebischer musste zum zweiten Mal in Folge mit der Ersatzbank vorlieb nehmen. Schlimmer erging es Stürmer Jindrich Kotrla: Er musste mit einer Gehirnerschütterung ins Spital gebracht werden, nachdem er in der 50. Minute von Dale McTavish hart und zumindest am Rande der Legalität gecheckt wurde. Für ihn ist das Turnier beendet.


Team Canada – Prag 2:4 (0:2, 0:1, 2:1)


Tore: 

7. Vyborny (Kratena; Ausschluss Heward) 0:1

10. Hlavac (Kratena) 0:2

40. (39:52) Chabada (Marek, Ton; Ausschluss Heward) 0:3

44. Roest (Alston, Boileau; Ausschluss Schnabel) 1:3

56. Domenichelli (Toms; Ausschluss Reznicek) 2:3

60. (59:48) Bros (Hlavac; Ausschluss Ton!/ ins leere Tor) 2:4


(Quelle: www.spenglercup.ch)

Kaderergänzungen aus Nordamerika
Leon Gawanke und Lukas Reichel verstärken das DEB-Team

Die deutsche Nationalmannschaft hat kurzfristig Verstärkung aus der AHL bekommen. Leon Gawanke und Lukas Reichel sind nach Finnland gereist und werden das Team von B...

Angreifer verletzte sich gegen Frankreich
Verletzung von Tim Stützle nicht schwerwiegend

Nachdem sich Tim Stützle am Montagabend gegen Frankreich verletzt hatte, gab es am Dienstagnachmittag Entwarnung. Stützle hat sich nicht schwerer verletzt. ...

Tim Stützle scheidet verletzt aus
Deutschland erarbeitet sich Sieg gegen kämpferische Franzosen

​Das war ein hartes Stück Arbeit. Zwei Tage nach dem Sieg gegen die Slowakei tat sich die deutsche Nationalmannschaft bei der Eishockey-Weltmeisterschaft in Finnland...

2:1-Erfolg im zweiten WM-Spiel
Deutsche Nationalmannschaft feiert Sieg gegen die Slowakei

​Bei den Olympischen Spielen musste sich die deutsche Nationalmannschaft der Slowakei im K.o.-Spiel noch geschlagen geben – nun feierte das DEB-Team bei der Eishocke...

Zu viele eigene Fehler gegen den Titelverteidiger
Deutschland unterliegt Kanada zum WM-Auftakt

​Die deutsche Nationalmannschaft musste sich zum Auftakt der Eishockey-Weltmeisterschaft 2022 in Finnland dem Titelverteidiger aus Kanada mit 3:5 (0:2, 1:3, 2:0) ges...

4:3-Seriensieg im Finale gegen Metallurg Magnitogorsk
KHL: 33. Meistertitel für ZSKA Moskau

​Drei Titel in den letzten vier Jahren. ZSKA Moskau ist in Russland, genauer in der bisher international agierenden KHL, das Maß aller Dinge. Allerdings war es ein K...