Spengler Cup: Sparta Prag erster Finalist

ERC Ingolstadt folgt Einladung zum Spengler CupERC Ingolstadt folgt Einladung zum Spengler Cup
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem 4:2-Sieg gegen Team Canada hat sich Sparta Prag als erstes Team für das Spengler-Cup-Finale qualifiziert. Die Tschechen führten nach zwei Dritteln bereits mit 3:0, mussten danach aber noch um den Erfolg zittern.


Die Befürchtung von Tomas Pöpperle, Spartas Goalie, die Kraftreserven könnten für die Kanadier sprechen, bewahrheitete sich nicht:

„Schließlich hatten die Kanadier gestern spielfrei. Zum Glück fanden wir aber sehr gut in die Partie“, meinte der

erst 20-jährige Torhüter. Erst 10 Minuten waren gespielt, da führte sein Team bereits mit 2:0. Die beiden NHL-Stars David Vyborny und Jan Hlavac erzielten die Tore. Für Kanadas Hnat Domenichelli waren die Gründe für die

anschließende Niederlage schnell gefunden: „Unsere Gegner waren im Über- und Unterzahlspiel das bessere Team.“ So erzielte Sparta nach dem 1:0 auch das 3:0 im Powerplay. Kanadas Captain Jamie Heward verfolgte dabei zweimal von der Strafbank aus, wie die Tschechen die Treffer wunderschön herauskombinierten. Das dritte Tor fiel nur acht Sekunden vor der zweiten

Drittelpause. Damit sei das Spiel entschieden gewesen, sagte Domenichelli. Die Hypothek, mit drei Treffern im Rückstand zu sein, sei im letzten Abschnitt zu

groß  gewesen. In diesem kamen die Kanadier zwar noch bis auf 2:3 heran, für eine Wende reichte es jedoch nicht mehr. Will der Titelverteidiger nach dieser Niederlage das Finale noch erreichen, muss er morgen nicht nur Helsinki IFK bezwingen, sondern auch auf einen Sparta-Sieg gegen den HC Davos zählen.


Trotz der vorzeitigen Finaalqualifikation waren zwei Sparta-Spieler unglücklich: NHL-Goalie David Aebischer musste zum zweiten Mal in Folge mit der Ersatzbank vorlieb nehmen. Schlimmer erging es Stürmer Jindrich Kotrla: Er musste mit einer Gehirnerschütterung ins Spital gebracht werden, nachdem er in der 50. Minute von Dale McTavish hart und zumindest am Rande der Legalität gecheckt wurde. Für ihn ist das Turnier beendet.


Team Canada – Prag 2:4 (0:2, 0:1, 2:1)


Tore: 

7. Vyborny (Kratena; Ausschluss Heward) 0:1

10. Hlavac (Kratena) 0:2

40. (39:52) Chabada (Marek, Ton; Ausschluss Heward) 0:3

44. Roest (Alston, Boileau; Ausschluss Schnabel) 1:3

56. Domenichelli (Toms; Ausschluss Reznicek) 2:3

60. (59:48) Bros (Hlavac; Ausschluss Ton!/ ins leere Tor) 2:4


(Quelle: www.spenglercup.ch)

CHL-Play-offs: Schweden und Tschechen unter sich - München scheidet aus
Halbfinale der Champions Hockey League in schwedischer Hand

​Das war hart. Vor allem für die Schweiz, die wie Schweden drei Mannschaften ins Viertelfinale der Champions Hockey League gebracht hatte. ...

WADA verhängt vierjährige Sperre gegen Russland
Russland droht der Ausschluss von der Eishockey-WM

​Eine Eishockey-Weltmeisterschaft ohne Russland? Undenkbar? Aber seit dem heutigen 9. Dezember 2019 nicht mehr unmöglich. Denn die Welt-Anti-Doping-Agentur hat aufgr...

Euro Hockey Challenge
Länderspiel gegen Tschechien in Nürnberg

​Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft kehrt im Rahmen der Euro Hockey Challenge 2020 in die Arena Nürnberger Versicherung zurück. Am 16. April 2020 bestreitet d...

Hinspiele im CHL-Viertelfinale
EHC Red Bull München geht in Stockholm unter – Biel schockt den Champion

Der EHC Red Bull München hält als letztes deutsches Team die Fahne in der CHL hoch, doch im Viertelfinale könnte für die Münchner Schluss sein, denn sie unterlagen i...

Rapperswil-Jona Lakers glänzen erneut im Schweizer Pokal
HC Ajoie schickt auch den Zürcher SC auf die Matte

​Das war die Überraschung des Tages. Der Tabellenführer der Swiss League besiegte den Tabellenführer der National League deutlich mit 6:3 und zog ins Halbfinale des ...

Spiele finden am 3. und 10. Dezember statt
CHL-Viertelfinale: Red Bull München zuerst auswärts gegen Djurgarden

​Die Champions Hockey League hat die Viertelfinalspiele terminiert. Der EHC Red Bull München als einzig verbliebener DEL-Club trifft auf Djurgardens IF Stockholm, de...

CHL PlayOffs

Dienstag 10.12.2019
Luleå HF Luleå
5 : 2
Lausanne HC Lausanne
EV Zug Zug
0 : 4
Mountfield HK Hradec Králové
EHC Biel Biel
3 : 5
Frölunda HC Frölunda
EHC Red Bull München München
0 : 3
Djurgårdens IF Stockholm