Spengler Cup: Magnitogorsk holt zum Abschluss den ersten Sieg

ERC Ingolstadt folgt Einladung zum Spengler CupERC Ingolstadt folgt Einladung zum Spengler Cup
Lesedauer: ca. 1 Minute

Neue Seite 1

Metallurg Magnitogorsk hat sich mit viel Würde und großer Einsatzbereitschaft vom Spengler Cup verabschiedet: In ihrer letzten Partie holte die russische Mannschaft einen 5:3-Sieg gegen Helsinki IFK, obwohl sie nach zwei Dritteln noch mit 1:3 in Rückstand lag. Der 21-jährige Stürmer Alexey Kaygorodov zeichnete sich als Doppeltorschütze aus.


Die Russen traten gegen HIFK bereits zum vierten Mal innerhalb 72 Stunden an. Dementsprechend müde wirkten sie in den ersten 40 Minuten. Zwar gingen sie durch Kaygorodov in Führung (26.), danach folgte aber der Einbruch.

In 2:47 Minuten machten die Finnen aus dem 0:1 ein 3:1. Das letzte Tor von Kim Hirschovits war sogar ein

Shorthander.


Wie verwandelt kam Metallurg dann nach der zweiten Pause aufs Eis zurück. Im letzten Abschnitt spielte Magnitogorsk auf ein Tor. Der tschechische NHL-Goalie Tomas Vokoun, der zum allerersten Mal überhaupt für Helsinki zwischen den Pfosten stand, hatte alle Hände voll zu tun. Dies nicht nur erfolgreich, denn Andrey Razin (42.) und Alexandre Boikov (50.) brachten Magnitogorsk ins Spiel zurück, bevor Kaygorodov in der 54. Minute der Siegtreffer gelang. Zum zweiten Mal an diesem Abend traf der 21-Jährige nach Vorarbeit vom tschechischen Lockout-Spieler Petr

Sykora.


In der Tabelle sind nach dieser Begegnung weitere Entscheidungen gefallen: Helsinki IFK wird das Turnier unabhängig vom morgigen Spielausgang gegen Prag auf dem letzten Platz

abschließen. Metallurg Magnitogorsk verbleibt mit vier Punkten auf dem vierten Rang. Obwohl das russische Team morgen spielfrei hat und deswegen eigentlich zurück in die Heimat fliegen könnte, bleibt sie noch in Davos, wo sie auch den Jahreswechsel verbringt. In der Russian Hockey League steht Metallurg ab dem 5. Januar wieder im Einsatz.


Magnitogorsk – Helsinki 5:3 (0:0, 1:3, 4:0)


Tore: 

26. Kaygorodov (Sykora, Gonchar; Ausschluss Karalahti) 1:0

31. Fagerstedt (Mikko Laine) 1:1

33. (32:25) Luttinen (Pikkarainen, Pirjetä; Ausschluss Sokolov) 1:2

34. (33:20) Hirschovits (Ausschluss Kultanen!) 1:3

42. Razin (Konstantin Makarov, Boikov) 2:3

50. Boikov (Gogolev) 3:3

54. Kaygorodov (Sykora, Tertyshnyy) 4:3

60. Gusmanov (Kudermetov, Dmitry Makarov; ins leere Tor) 5:3


Strafen: 6 mal 2 Minuten gegen Magnitogorsk, 5 mal 2 Minuten gegen Helsinki.

 

(Quelle: www.spenglersup.ch)


📺 Deinen Lieblingssport ohne Abo streamen 👍 Eishockey, Football, Handball, Volleyball und 70 weitere Sportarten auf Sportdeutschland.TV
Overtime-Tor in Spiel 7
AHL: Garrett Roe schießt die Hershey Bears ins Calder-Cup-Finale

Der 36-jährige US-Amerikaner, der lange in Europa spielte, wird für das erfolgreichste Team der AHL-Geschichte zum Helden....

Dritter Kelly Cup in Folge
ECHL: Florida Everblades gelingt historischer Titel-Hattrick

Das ehemalige Team des Neu-Mannheimers Lucas Kälble hat als erster Club der ECHL-Historie drei Meisterschaften hintereinander gewonnen....

Bereits zuvor für den DEB tätig
Sebastian Jones ist neuer U18-Frauen-Bundestrainer

​Sebastian Jones ist neuer Bundestrainer der deutschen U18-Frauen-Nationalmannschaft. Der ehemalige Eishockey-Profi wird das Amt ab sofort übernehmen....

Deutscher Auftakt am 5 und 6. September
Fischtown Pinguins starten gegen CHL-Titelverteidiger Genf

​Am 5. September startet die Saison 2024/25 in der Champions Hockey League. Der Deutsche Meister Eisbären Berlin trifft dabei auswärts auf eines der Schwergewichte, ...

Torhüter Dostal avanciert mit Shutout zum Matchwinner
Pastrnak schießt Gastgeber Tschechien zum 13. Weltmeistertitel

Gastgeber Tschechien ist nach dem 2:0-Finalerfolg gegen die Schweiz erstmals seit 2010 wieder Eishockey-Weltmeister und feiert den 13. WM-Titel. ...

Überraschungs-Finalisten im Duell
WM-Finale um die Goldmedaille: Gastgeber Tschechien gegen Schweiz - auf Sportdeutschland.TV

Auf der einen Seite steht Gastgeber Tschechien, der völlig entfesselt im Halbfinale den großen Favoriten Schweden eliminierte. Auf der anderen Seite die Schweiz, die...

Drei Tore im Schlussdrittel ebnen den Erfolg
Schweden gewinnt Bronzemedaille im Duell mit Weltmeister Kanada

Schweden hat das Duell um Platz 3 gegen Kanada für sich entschieden. Die Skandinavier drehen einen 1:2-Rückstand im Schlussabschnitt und gewinnen am Ende mit 4:2. ...

Überraschend gescheiterte WM-Favoriten im Duell
WM-Spiel um Platz 3: Schweden gegen Kanada - auf Sportdeutschland.TV

Während Top-Favorit Schweden überraschend klar an Gastgeber Tschechien scheiterte, verlor Weltmeister Kanada denkbar im Penaltyschießen an Deutschland-Bezwinger Schw...