Spengler Cup: Magnitogorsk als erstes Team ausgeschieden

ERC Ingolstadt folgt Einladung zum Spengler CupERC Ingolstadt folgt Einladung zum Spengler Cup
Lesedauer: ca. 1 Minute

Neue Seite 1

Im Duell zweier Verlierer nach Penaltyschießen vom Vortag, gingen der HC Davos und Metallurg Magnitogorsk im fünften Turnierspiel erneut ins

Penaltyschießen. Davos erwies sich als die glücklichere Mannschaft und gewann mit 3:2. Rick Nash verwertete als einziger Schützling seinen Penalty. Nach der neuerlichen Niederlage besitzt die russische Mannschaft mit zwei Punkten aus drei Spielen keine Chance mehr, das Finale

am  Freitag zu erreichen.


Ein hartes, ausgeglichenes und hochstehendes Match sei es gewesen, bilanzierte Nash und lobte dabei auch die beiden Goalies Jonas Hiller und Evgeny Nabokov, welche es den Stürmern äußerst schwierig gemacht hätten. Zum ersten Mal

bei diesem Turnier ließ HCD-Trainer Arno del Curto seine NHL-Stars Nash, Joe Thornton und Martin St. Louis in derselben Sturmlinie agieren. Das Trio wirbelte die Russen insbesondere im ersten Drittel gehörig durcheinander. In der Folge stellte sich Metallurg aber besser auf die Linie ein. „Man konnte nicht erwarten, dass wir drei gleich fünf Tore erzielen“, stellte Nash klar, „die Abstimmung benötigt Zeit“.


Dass beide Teams die Müdigkeit in ihrem dritten Spiel innerhalb zwei Tagen zu spüren bekamen, war den Akteuren anzusehen. Umso wichtiger war aus Sicht des HC Davos, dass er einen Grossteil der Partie in Führung lag. Björn Christen erzielte beide Treffer für die Schweizer, jeweils nach Vorarbeit von Oleg Petrov. Sowohl beim 1:0 (24.), als auch beim 2:1 (50.) schloss das Duo eine 2.1-Überzahlsituation erfolgreich ab. Dazwischen sorgte Metallurgs Topstar

Sergej Gonchar für den Anschluss. Wie schon das ganze Turnier über kombinierte sich Magnitogorsk immer wieder schön vor das gegnerische Tor. Im Abschluss fehlte dann aber die nötige Effizienz.

Außerdem bot HCD-Goalie Hiller erneut eine starke Partie, wie auch Nabokov auf der anderen Seite.


Gestern erzielte Magnitogorsk den Ausgleich gegen Sparta Prag erst 24. Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit. Gegen Davos machten es die Russen wieder spannend: Petr Sykora traf 2:10 Minuten vor der Schlusssirene. In der Verlängerung hatte Metallurg viel Pech, als Alexey Kaygorodov nur den Pfosten traf. Magnitogorsk scheiterte damit an diesem Turnier schon zum insgesamt sechsten Mal an der Torumrandung.


Davos – Magnitogorsk 3:2 (0:0, 1:0, 1:2, 0:0) n.P.


Tore: 

24. Christen (Petrov) 1:0

44. Gonchar (Kaygorodov, Varlamov) 1:1

50. Christen (Petrov) 2:1

58. Sykora (Gonchar, Tertyshnyy) 2:2. 

Penalties: Für Davos traf Nash, Magnitogorsk verwertete keinen Penalty


Strafen: 6 mal 2 Minuten gegen Davos, 3 mal 2 Minuten plus 10 Minuten (Sokolov) gegen

Magnitogorsk


(Quelle: www.spenglercup.ch)

Verdiente Niederlage beim EV Zug
Auch München scheidet im Achtelfinale der CHL aus

​Nachdem der EHC Red Bull München im Hinspiel mit 1:5 vor heimischer Kulisse untergegangen war, musste im Rückspiel einiges passieren, um das Ausscheiden aus der Cha...

Goalie-Tor in Straubing
Straubing Tigers und Grizzlys Wolfsburg scheiden im CHL-Achtelfinale aus

​Nicht nur die Hinspiele waren aus deutscher Sicht wenig erfolgreich. Auch in den Rückspielen konnten die deutschen Clubs das Ausscheiden aus der Champions Hockey Le...

CHL-Achtelfinale
Skelleftea besiegt die ZSC Lions knapp

Im Achtelfinal-Hinspiel der Champions Hockey League verbucht der Skelleftea AIK einen knappen Erfolg gegen die Zürcher SC Lions....

DEB zeigt sich überrascht
Toni Söderholm hört als Bundestrainer auf – Wechsel zum SC Bern

​Der Deutsche Eishockey-Bund ist der kurzfristigen Bitte von Toni Söderholm nach einer vorzeitigen Vertragsauflösung nachgekommen....

Salzburg überrascht gegen Rögle
Wolfsburg, Straubing und München verlieren zum CHL-Achtelfinal-Auftakt

​Das war aus deutscher Sicht kein erfolgreicher Spieltag in der Champions Hockey League. Die Grizzlys Wolfsburg, die Straubing Tigers und der EHC Red Bull München ve...

3:0 gegen die Slowakei
DEB-Auswahl gewinnt Deutschland Cup 2022 – neuer Spielort im nächsten Jahr

​Erfolgreiche Titelverteidigung beim Deutschland Cup 2022 in Krefeld: Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft von Bundestrainer Toni Söderholm hat sich zum zweiten...