Spengler Cup: Goalie Hiller hext Davos zum Turniersieg - Gonchar MVP

ERC Ingolstadt folgt Einladung zum Spengler CupERC Ingolstadt folgt Einladung zum Spengler Cup
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Neue Seite 1

Hiller hext den HC Davos zum Turniersieg


Der HC Davos ist der Sieger des 78. Spengler Cups. In einem hochkarätigen und äußerst spannenden Finale besiegten die Gastgeber Sparta Prag mit 2:0. Michel Riesen (9.) und

Niklas Hagman (60.) erzielten die beiden Treffer. Dass das Endspiel das torärmste war, seit 1986 das Finale eingeführt wurde, lag in erster Linie an den beiden hervorragenden Goalies Jonas Hiller und Tomas Pöpperle.


Der 22-jährige HCD-Goalie Jonas Hiller rechtfertigte gegen die Tschechen nicht nur seine Wahl ins Allstar-Team, sondern lieferte im Finale sein Meiserstück ab. Gemäß

offizieller Statistik wehrte er 41 Sparta-Schüsse ab und zeigte dabei sein bestes Spiel in seiner noch jungen Karriere. Insbesondere nach Spielhälfte sorgte Hiller mit schier unglaublichen Paraden dafür, dass die Davoser in Führung blieben. Der Reihe nach trieb er Jan Marek (32.), Tomas Netik (35.), Ondrej Kratena (45.) und zweimal Petr Ton (51. und 53.) zur Verzweiflung. Glück beanspruchte er einzig, als Jan Hlavac, der auffälligste Tscheche, in der 34. Minute den Pfosten traf. Weniger beschäftigt war mit 14 erfolgreichen Paraden zwar Pöpperle im Sparta-Tor, indem er Laurent Müller (18. und 23.) und Nash (27.) solo stoppte, sorgte der erst 20-Jährige dennoch für viel Spannung.


Machtlos war Pöpperle in der 8. Spielminute, als der ehemalige NHL-Erstrundendraft Michel Riesen ein Zuspiel von Nash verwertete. Ansonsten musste er aus der Ferne zusehen, wie seine Mitspieler Chance um Chance vergaben. Immer wieder drängten die Prager ihre Gegner minutenlang in ihr eigenes Drittel, allein die erfolgreiche Ausbeute blieb aus. Die Entscheidung fiel erst 35 Sekunden vor Schluss, indem Niklas Hagman ins leere Tor traf. Auch wenn die Tschechen natürlich gerne gewonnen hätten, waren sie froh, nicht in die Verlängerung gehen zu müssen. Denn nur 50 Minuten nach der Schlusssirene mussten sie in Davos

zum Zug, um danach in Kloten ihren Flieger in die Heimat noch zu erreichen.


Für den HC Davos war es der insgesamt 13. Turniersieg seit 1923 aber nach 2000 und 2001 erst der dritte in der Neuzeit. Zum Abschluss der Veranstaltung zeigten die Schweizer eine schöne Geste: Sie gaben bekannt, das Siegespreisgeld in der Höhe von 20`000 Franken zugunsten der Seebeben-Opfer in Asien zu spenden.


HC Davos – Sparta Prag 2:0 (1:0, 0:0, 1.0)


Tore: 

8. Riesen (Nash) 1:0

60. (59:25) Hagman (Ambühl; ins leere Tor) 2:0


Strafen: Je 3 mal 2 Minuten


Davos: 

Hiller; Gianola, Jan von Arx; Hauer, Kress; Winkler, Barry Richter; Ramholt; Riesen, Reto von Arx, Nash; St. Louis, Rizzi, Thornton; Ambühl, Marha, Hagman; Neff, Sutter, Müller; Christen.


Prag: 

Pöpperle; Pilar, Hanzlik; Majesky, Martin Richter; Dobron, Reznicek; Prockazka, Schnabel; Kratena, Vyborny, Hlavac; Netik, Bros, Kasparik; Chabada, Marek, Ton; Bärtschi, Wichser,

Dragoun.



Sergei Gonchar wertvollster Spieler des Turniers


Das Allstar-Team des 78. Spengler Cups ist bekannt: Von den 17 teilnehmenden Lockout-Spielern sind mit

Sergei Gonchar (Metallurg Magnitogorsk), Rick Nash (HC Davos) und Karel Pilar (Sparta Prag) immerhin drei NHL-Superstars dabei. Auf der Torhüterposition stach der 22-jährige Jonas Hiller (HC Davos) die NHL-Goalies Evgeny Nabokov, Tomas Vokoun und David Aebischer aus. Die weiteren Top-Sechs-Akteure sind der 21-jährige Alexey Kaygorodov (Magnitogorsk) und Turnier-Topskorer Ondrej Kratena (Prag).


Das Allstar-Team auf einen Blick:


Torhüter: Jonas Hiller (HC Davos)

Rechter Verteidiger: Karel Pilar (Sparta Prag)

Linker Verteidiger: Sergei Gonchar (Metallurg Magnitogorsk)

Rechter Flügel: Ondrej Kratena (Sparta Prag)

Center: Alexey Kaygorodov (Metallurg Magnitogorsk)

Linker Flügel: Rick Nash (HC Davos)


Bester Torhüter des Turniers: Jonas Hiller

Wertvollster Spieler (MVP) des Turniers: Sergei Gonchar


(Quelle: www.spenglercup.ch)

Verdiente Niederlage beim EV Zug
Auch München scheidet im Achtelfinale der CHL aus

​Nachdem der EHC Red Bull München im Hinspiel mit 1:5 vor heimischer Kulisse untergegangen war, musste im Rückspiel einiges passieren, um das Ausscheiden aus der Cha...

Goalie-Tor in Straubing
Straubing Tigers und Grizzlys Wolfsburg scheiden im CHL-Achtelfinale aus

​Nicht nur die Hinspiele waren aus deutscher Sicht wenig erfolgreich. Auch in den Rückspielen konnten die deutschen Clubs das Ausscheiden aus der Champions Hockey Le...

CHL-Achtelfinale
Skelleftea besiegt die ZSC Lions knapp

Im Achtelfinal-Hinspiel der Champions Hockey League verbucht der Skelleftea AIK einen knappen Erfolg gegen die Zürcher SC Lions....

DEB zeigt sich überrascht
Toni Söderholm hört als Bundestrainer auf – Wechsel zum SC Bern

​Der Deutsche Eishockey-Bund ist der kurzfristigen Bitte von Toni Söderholm nach einer vorzeitigen Vertragsauflösung nachgekommen....

Salzburg überrascht gegen Rögle
Wolfsburg, Straubing und München verlieren zum CHL-Achtelfinal-Auftakt

​Das war aus deutscher Sicht kein erfolgreicher Spieltag in der Champions Hockey League. Die Grizzlys Wolfsburg, die Straubing Tigers und der EHC Red Bull München ve...

3:0 gegen die Slowakei
DEB-Auswahl gewinnt Deutschland Cup 2022 – neuer Spielort im nächsten Jahr

​Erfolgreiche Titelverteidigung beim Deutschland Cup 2022 in Krefeld: Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft von Bundestrainer Toni Söderholm hat sich zum zweiten...