Spengler Cup: Auftaktsiege für Gastgeber Davos und Team Canada

ERC Ingolstadt folgt Einladung zum Spengler CupERC Ingolstadt folgt Einladung zum Spengler Cup
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Neue Seite 1

Das Team Canada lässt die NHL-Stars abblitzen


Der Titelverteidiger ist erfolgreich ins Turnier gestartet. Im Abendspiel des Auftakttages besiegte das Team Canada Metallurg Magnitogorsk aus Russland mit 5:2. Das

Siegtor erzielte Jamie Heward kurz nach der Hälfte des Spiels. Bei den Kanadiern ragte Jan Alston (ZSC Lions) mit zwei Toren und zwei Assists heraus. Zusammen mit Randy Robitaille und Stacey Roest bildete Alston die gefährlichste Sturmreihe des ersten Turniertages. Das Trio

ließ sich insgesamt sieben Skorerpunkte gutschreiben.


Auf der anderen Seite zeigte Metallurgs Goalie Evgeny Nabokov erst im letzten Drittel, warum er bei den San Jose Sharks in der NHL zu den besten seines Fachs gehört. Wegen des Lockouts spielte 29-jährige Torhüter seine allererste Partie in dieser Saison und erwischte zwei rabenschwarze erste Drittel. In der 16. Minute, nur 26 Sekunden nach Metallurgs Führungstor,

ließ er einen harmlosen Schuss von Ryan Gardner passieren. Fünf Minuten später erwischte ihn Alston von hinter der verlängerten Torlinie.


Auch Nabokovs Teamkollegen, die auf dem Papier die deutlich prominentere Mannschaft bildeten, blieben unter ihren Möglichkeiten. Die fast 4000 Kilometer lange Anreise nach Davos und das Meisterschaftsspiel vom Freitag schienen den Russen noch in den Knochen zu stecken. Zu allem Überfluss mussten sie ab der 20. Minute auf ihren Captain Valeri Karpov verzichten. Karpov verletzte sich bei einem Zusammenprall mit dem eigenen Teamkollegen. Von den Lockout-Spielern setzte einzig Superstar

Sergej Gonchar Akzente. Dazu gehörte auch sein Tor zum zwischenzeitlichen 2:2 (27.).


Nur selten gerieten die Kanadier, welche mit Ausnahme weniger Akteure ihr Geld alle bei Schweizer Klubs verdienen, unter Druck. Als der Titelverteidiger nach Hewards Tor ab der 31. Minute in Führung lag, machte er es den Russen äußerst schwer. Mit hartem Körpereinsatz fand er gegen den technisch besseren Gegner ein wirksames Mittel. Als Randy Robitaille im Schlussdrittel nach nur 78 Sekunden das 4:2 erzielte, war die Vorentscheidung herbei geführt. In der Folge half Metallurg mit einigen Strafen mit, dass das Team Canada die Führung ohne Schwierigkeiten über die Zeit brachte.


Team Canada – Magnitogorsk 5:2 (1:1, 2:1, 2:0)


Tore: 

16. (15:32) Arekaev 0:1

16. (15:58) Gardner (Shantz) 1:1

21. Alston (Roest) 2:1

27. Gonchar (Razin; Ausschluss Alston) 2:2

31. Heward (Robitaille, Alston; Ausschluss Makarov) 3:2

42. Robitaille (Alston, McTavish) 4:2

60. (59:11Alston (Toms, McTavish; ins leere Tor) 5:2


Strafen: 7 mal 2 Minuten gegen das Team Canda, 8 mal 2 Minuten plus 10 Minuten (Razin) gegen

Magnitogorsk.

7580 Zuschauer (ausverkauft)



Davos überrollt Helsinki zum Auftakt


Der Gastgeber HC Davos ist auf beeindruckende Art und Weise in den 78. Spengler Cup gestartet. Im Eröffnungsspiel besiegte er den Finnischen Vertreter Helsinki IFK mit 6:1. Zwar nährte Arttu Luttinens Anschlusstreffer in der 42. Minute noch einmal die Hoffnungen der Finnen, kurz darauf führte ein Davoser Doppelschlag durch die NHL-Stars Martin St. Louis (Tampa Bay) und Niklas Hagman (Florida)

innerhalb von 41 Sekunden aber zur Entscheidung.


Die Skandinavier waren nach zwei Dritteln noch gut bedient, als das Resultat aus ihrer Sicht nur 0:2 lautete. Björn Christen eröffnete das

Toreschießen schon in der 2. Minute. Noch im ersten Drittel scheiterten Oleg Petrov (4.), Rick Nash (6.) und Michel Riesen (13.) mit ihren Solos an Helsinkis Goalie Jan Lundell. Trotz kleinen Unsicherheiten zwischendurch war Lundell Helsinkis bester. Lundell ist am Spengler Cup eigentlich als Ersatz vorgesehen, jedoch warten die Finnen noch auf ihren Stargoalie Tomas Vokoun, der für das erste Spiel noch nicht in Davos weilte.


Körperlich war HIFK den Davosern zwar überlegen, Akzente konnten die Finnen dennoch kaum setzen. Gegen die schnellen HCD-Angreifer fanden sie kaum Mittel. Offensiv setzte Helsinki erst nach Spielhälfte die ersten Akzente. Jonas Hiller im Tor der Schweizer zeigte jedoch keine Schwächen und machte die Schüsse auf sein Tor – mit der einen Ausnahme – zu seiner sicheren Beute. „Insgesamt war es für mich ein recht einfaches Spiel“, wunderte sich Hiller nach dem Match. Für den 22.-jährigen Goalie war es erst der zweite Match an einem Spengler Cup und der erste seit zwei Jahren. „Etwas nervös war ich zu Beginn schon“, gab Hiller zu, „diese Nervosität hat sich jedoch schnell gelegt.“


Als Hiller nach dem Anschlusstor endlich Arbeit bekam, bremste ausgerechnet NHL-Star Jarkko Ruutu (Vancouver) den Lauf seiner Mannschaft. Nach einem unnötigen Foul wanderte er auf die Strafbank. Dort

saß mit Toni Söderholm bereits ein Teamkollege. Davos nützte die doppelte Überzahl durch St. Louis eiskalt aus. Söderholm durfte zurück aufs Eis und Ruutu musste von der Strafbank aus zusehen, wie sein

Nationalmannschaftskollege Niklas Hagman das 4:1 erzielte. Die Partie war damit entschieden. Durch Treffer von Riesen und Fabian Sutter kam der HCD in den Schlussminuten gar noch zu einem Kantersieg.


Helsinki – Davos 1:6 (0:1, 0:1, 1:4)


Tore: 

2. Christen (Winkler) 0:1

22. Rizzi (Thornton) 0:2

42. Luttinen (Pikkarainen, Pirjetä) 1:2

48. (47:23) St. Louis (Thornton, Marha; Ausschlüsse Söderholm, Ruutu) 1:3

49. (48:04) Hagman (Hauer; Ausschluss Ruutu) 1:4

56. Riesen (Nash) 1:5

59. Sutter (Ambühl, Ramholt) 1:6


7580 Zuschauer (ausverkauft)


(Quelle: spenglercup.ch)

1:4-Niederlage in Nürnberg
DEB-Team verliert trotz Chancenplus gegen Weißrussland

​Zwei Wochen vor dem Auftakt der IIHF-WM 2021 in Riga/Lettland wartet die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft weiter auf ein Erfolgserlebnis. Das Team von Bundestr...

Seider-Klub gewinnt drittes Spiel der Best of Seven-Serie
Rögle BK zurück im Kampf um die schwedische Meisterschaft

​Nach zwei Auswärtsniederlagen antwortete Rögle BK mit einem deutlichen 5:1-Heimsieg gegen die Växjö Lakers. Damit ist der Seider-Klub wieder mitten im Rennen um die...

Markus Eisenschmid: „Jeder hat sich gefreut“
DEB-Team wieder auf dem Eis

​Nachdem das grüne Licht kam, ließ sich die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft nicht lange bitten. Am Donnerstagvormittag war die Mannschaft von Bundestrainer Ton...

Coronafall im Trainerstab
DEB-Team bricht ersten Trainingstag von Phase drei vorsorglich ab

​Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat den ersten Trainingstag in Phase drei der Vorbereitung auf die IIHF-WM 2021 in Riga/Lettland (21. Mai bis 6. Juni) nac...

Gastgeber brauchten nur 17 Schüsse zum Sieg nach Verlängerung
Växjö Lakers gewinnen auch zweites Finalspiel gegen Seiders Rögle BK

Die Südschweden gewannen auch das zweite Finalduell gegen Moritz Seiders Rögle BK. Mit 3:2 nach Verlängerung behielt das Team von Coach Sam Hallam die Oberhand. Nur ...

Phase drei der WM-Vorbereitung
Sieben Spieler stoßen zu DEB-Kader hinzu

​Mit drei Torhütern, neun Verteidigern und 14 Stürmern geht die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft in Phase drei der Vorbereitung auf die IIHF-WM 2021 im lettisch...

WM Vorrunde

Freitag 21.05.2021
Deutschland Deutschland
- : -
Italien Italien
Russland Russland
- : -
Tschechien Tschechien
Kanada Kanada
- : -
Lettland Lettland
Belarus Belarus
- : -
Slowakei Slowakei
Samstag 22.05.2021
Norwegen Norwegen
- : -
Deutschland Deutschland
Dänemark Dänemark
- : -
Schweden Schweden
Finnland Finnland
- : -
United States of America USA
Großbritannien Großbritannien
- : -
Russland Russland
Lettland Lettland
- : -
Kasachstan Kasachstan
Tschechien Tschechien
- : -
Schweiz Schweiz
Sonntag 23.05.2021
Norwegen Norwegen
- : -
Italien Italien
Großbritannien Großbritannien
- : -
Slowakei Slowakei
Kasachstan Kasachstan
- : -
Finnland Finnland
Schweden Schweden
- : -
Belarus Belarus
Kanada Kanada
- : -
United States of America USA
Dänemark Dänemark
- : -
Schweiz Schweiz