Slowenien wieder dabei

Continental-Cup-Finale in UngarnContinental-Cup-Finale in Ungarn
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach einem Jahr Abwesenheit sind sie im Konzert der Großen wieder dabei, die Cracks jenseits der

Karawanken. Mit einem deutlichen 7:2 fertigte Slowenien gestern Nachmittag “das große

Fragezeichen” Estland ab und ist vor dem morgigen letzten Spieltag nicht mehr vom ersten Platz zu

verdrängen. Die Männer um Kapitän Tomaz Vnuk legte schon am zweiten Tag mit einem 4:0 gegen

Italien den Grundstein zum Wiederaufstieg, nachdem gerade die Italiener Gastgeber Polen mit dem

gleichen Ergebnis am Eröffnungstag besiegten. Das große Plus der Spieler aus dem Adria- und

Alpenland, die mit dem Finnen Kari Savolainen einen Mann aus dem hohen Norden seit dieser Saison

an der Bande beschäftigen: Sie hatten die wenigsten Ausfälle zu verzeichnen. Es fehlten lediglich

Verteidiger Elvis Beslagic, der mit Wolfsburg die Finalspiele in der 2. Bundesliga bestreitet, und

Stürmer Marcel Rodman (Krefeld Pinguine), der an einer Augenkrankheit leidet.