Slowenien - Japan 4:3 (3:0;1:3;0:0) - Erster Sieg für Aufsteiger Slowenien

Berlin Capitals - Back to the RootsBerlin Capitals - Back to the Roots
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einen äußerst glücklichen Erfolg konnte Aufsteiger Slowenien am ersten Spieltag der Relegationsrunde gegen die Mannschaft von Headcoach Steve Tsujiura feiern. Von Beginn an dominierten die kleinen und wieselflinken Japaner das Spiel, erlaubten sich aber vor allem im ersten Spielabschnitt einige Nachlässigkeiten in der Defensive, die von Vnuk und co. bestraft wurden. Als zu Beginn des zweiten Drittels sogar das 4:0 für Slowenien fiel, schien die Partie entschieden. Aber Japaner geben niemals auf. Was sich nun auf dem Eis abspielte hat sicherlich Seltenheitswert: Es gab einen einzigen Sturmlauf auf das von Gaber Glavic hervorragende gehütete slowenische Tor mit insgesamt über 50 Torschüssen. Suzuki, Fujita und Taro Nihei verkürzten noch im zweiten Drittel auf 3:4. Die Slowenen waren mit ihren Kräften am Ende und eine Angriffswelle nach der anderen rollte auf sie zu. Zahlreiche hochkarätige Ausgleichschancen wurden entweder kläglich vergeben oder von Glavic entschärft. Auf jeden Fall hätten die Japaner sich ihr erstes WM-Unentschieden, wenn nicht sogar einen Sieg, verdient. Für Slowenien wird es mit dieser Leistung schwer gegen Polen bzw. Italien zu gewinnen, dennoch haben sie es noch in der eigenen Hand, den Klassenerhalt zu schaffen.