Slowakei - Ukraine 5:4 (2:1;2:2;1:1) - Überraschung knapp verpasst

Berlin Capitals - Back to the RootsBerlin Capitals - Back to the Roots
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nur drei Minuten fehlten der Ukraine zur ersten WM-Überraschung. Bis kurz vor Schluss hielten sie gegen den Favoriten aus der Slowakei ein Unentschieden, mussten dann aber einen Überzahltreffer von Richard Lintner schlucken. Hätte Trainer Bogdanov von Anfang an auf Konstantin Simchuk, seine eigentliche Nummer Eins im Tor, gesetzt, wäre vielleicht mehr drin gewesen. So begann Igor Karpenko im ukrainischen Tor und musste bis zur 33. Minute vier Treffer hinnehmen, bei denen er zum Teil nicht glücklich aussah. Danach kam Simchuk und spielte gewohnt spektakulär. Er verhinderte mit großartigen Paraden weitere Gegentreffer und ermöglichte so seiner Mannschaft im Spiel zu bleiben. Bis eben zu jener 57. Spielminute, wo auch er gegen den Hammer von Lintner machtlos war. Insgesamt hielt die Ukraine gegen die zum Teil lustlos und behäbig agierenden Slowaken gut mit und ging sogar selbst zweimal in Führung. Bezeichnend, dass die hochgelobten slowakischen NHL-Spieler Satan, Bondra und Bartecko zwar schön "zockten", aber nicht einen einzigen Treffer beisteuern konnten. Gewohnt stark dagegen Verteidiger Lintner, der schon seinen dritten Turniertreffer erzielen konnte. Für die Ukraine steht morgen das für die Abstiegsrunde vorentscheidende Spiel gegen Polen auf dem Programm.

SC Bern landet auf Platz eins
CHL: Red Bull Salzburg verpasst den Gruppensieg hauchdünn

​Die letzten vier Vorrundenspiele in der Champions Hockey League brachten kaum neue Erkenntnisse. ...

Aus für Nürnberg – nur Red Bull München im CHL-Achtelfinale
Thomas Sabo Ice Tigers scheitern an Rouen Dragons

​Die Teilnehmer der diesjährigen Champions Hockey League haben in der Vorrunde für Furore gesorgt und bis jetzt eine Menge Spannung erzeugt. Allerdings verlief die V...

WM-Generalprobe in der SAP-Arena
Nationalmannschaft trifft am 7. Mai auf die USA

​Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft bestreitet ihr letztes Vorbereitungsspiel vor der Eishockey-Weltmeisterschaft 2019 in der Mannheimer SAP-Arena. Am Diensta...

EHC kann die Play-offs am Dienstag in Grodno nicht mehr erreichen.
Eisbären verabschieden sich aus der CHL

Hauptstadtklub fehlen acht angeschlagene Spieler. ...

SIHF passte Reglement an. Die 33-Jährige spielt nun bei den Damen des EHC Basel
Fabienne Peter ist die erste Transfrau im Schweizer Eishockey

Sie war äußerlich ein Mann, innerlich kaum. Nach einer Geschlechtsangleichung fühlt sie sich nun pudelwohl....

Titelverteidiger ZSC nur auf Rang fünf
EHC Biel sonnt sich in der Schweiz an der Tabellenspitze

​Nacht acht Spieltagen in der Schweizer National League bei leicht verzerrter Tabelle – Zürich und Lugano haben sieben, Genf und Lausanne schon neun Spiele hinter si...