Sieg! Deutsche kaufen Slowaken den Schneid ab

Kader für Länderspiele in Riga fixKader für Länderspiele in Riga fix
Lesedauer: ca. 1 Minute

Beim zweiten Auftritt der deutschen Nationalmannschaft bei der Eishockey-Weltmeisterschaft in Kanada erkämpfte und erspielte sich das Team von Nationaltrainer Uwe Krupp einen hoch verdienten 4:2-Erfolg (2:0; 1:1; 1:1) über die Slowakei. Da Norwegen am Nachmittag überraschend einen Punkt gegen Finnland verbuchen konnte, war dieser Sieg im Hinblick auf den möglichen Einzug in die Zwischenrunde auch eminent wichtig.

Grundlage des Sieges war ein sehr gut funktionierendes Powerplay der Deutschen, ein überragend haltender Robert Müller im Tor sowie eine deutliche Steigerung in der gesamten Defensivabteilung. Marco Sturm hatte sein Team nach toller Vorarbeit von Florian Busch im ersten Drittel in Überzahl mit 1:0 (7.) in Führung gebracht. Stefan Ustorf legte in der 16. Spielminute erneut im Powerplay zum 2:0 nach. Die Slowaken hatten schon im Anfangsabschnitt deutlich zu knabbern am konsequenten Auftreten der deutschen Spieler, was sich späterhin in Frustfouls und daraus resultierenden weiteren Strafzeiten äußerte.

Den Mittelabschnitt gingen die Slowaken um einiges aggressiver an. Doch mehr als der Anschlusstreffer zum 2:1 (30.) durch den Kölner Ivan Ciernik mochte ihnen nicht gelingen. Im Gegenteil: das Tor von Michael Hackert zum 3:1 (39.) nach glänzender Vorarbeit von Philip Gogulla kurz vor Drittelende traf den Ex-Weltmeister spürbar bis ins Mark.

Im Schlussdrittel versuchten die Slowaken noch einmal alles, doch fanden sie nicht die geeigneten Mittel, den Deutschen beizukommen. Sie scheiterten entweder an den zunehmenden eigenen Undiszipliniertheiten oder aber spätestens an Robert Müller im Tor der deutschen Nationalmannschaft. Mit Michael Hackerts zweiten Treffer des Abends zum 4:1 (49.) war die Niederlage der Slowaken besiegelt. Das zweite Tor der Slowaken durch Juraj Kolnik nur vier Sekunden vor der Schlusssirene war dann nur noch Ergebniskosmetik. (mac)

Deutschland – Slowakei 4:2 (2:0; 1:1; 1:1)

1:0 (06:57) Sturm – Busch/ Schmidt  PP1

2:0 (15:05) Ustorf – Schmidt/ Holland  PP1

2:1 (29:39) Ciernik – Visnovsky/ Kolnik  PP1

3:1 (38:05) Hackert – Gogulla/ Bakos

4:1 (48:42) Hackert – Gogulla/ Schubert  PP1

4:2 (59:56) Kolnik – Visnovsky/ Hossa, M.  PP1

Schiedsrichter: Bulanov – Poliakov (RUS)

Strafzeiten: 14/ 20

Zuschauer: 7855


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Deutschland Cup 2024 kehrt nach Landshut zurück: Fanatec Arena erwartet acht Teams im November
Deutschland Cup 2024: Landshut erneut Gastgeber für internationales Eishockey-Turnier

...

Tobias Fohrler: Konflikt auf dem Eis - Konsequenzen drohen nach Angriff auf Linienrichter
Deutscher Nationalspieler Tobias Fohrler schlägt Linienrichter: Schwere Konsequenzen drohen

Tobias Fohrler, Verteidiger des HC Ambrì-Piotta und Spieler der deutschen Nationalmannschaft, steht nach einem Angriff auf einen Linienrichter während des Spiels geg...

3:2 im Finale vor ausverkauftem Haus
CHL: Servette Genf erklimmt Europas Thron

​Für den neuen Titelträger der Champions Hockey League ging es um alles. Servette Genf kämpft in der eigenen National League verzweifelt um die Qualifikation für die...

Wer sichert sich den europäischen Titel?
Endspiel der Champions Hockey League: Servette Genf steht dem schwedischen Team aus Skelleftea gegenüber

Europäisches Spitzen-Eishockey am heutigen Dienstagabend in Genf...

SHL: Favoritensiege am Samstag
Tobias Rieder trifft bei Växjös Kantersieg

​Die Topteams der SHL behalten die Oberhand in ihren Spielen. Kantersiege für MoDo und Växjö. Die Lokalrivalen Rögle und Malmö kämpfen um einen Pre-Playoff-Platz. Di...

Pittsburgh Penguins vergeben "seine" 68 nicht mehr
Eishockey-Legende und Teilzeit-Profi: Jaromir Jagr wird 52

Er wird während der diesjährigen Weltmeisterschaft in die Hall of Fame der IIHF aufgenommen und in drei Tagen werden die Pittsburgh Penguins seine Rückennummer 68 un...

Zweites Spiel gegen die Slowakei
Männer-Perspektivteam unterliegt in der Verlängerung

​Zweiter Vergleich binnen 24 Stunden gegen die Slowakei: Das Männer-Perspektivteam musste sich in einer spannenden Partie am Ende mit 3:4 nach Verlängerung geschlage...

Fünf Heimspiele auf dem Weg nach Tschechien
Vier Phasen, acht Länderspiele: So läuft die WM-Vorbereitung ab

​Die WM-Vorbereitung der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft der Männer steht. In insgesamt vier Phasen bereitet sich der aktuelle Vizeweltmeister auf die Weltmei...