Schweiz gewinnt Skoda Cup 2007

Schweiz: Die 14 Award-GewinnerSchweiz: Die 14 Award-Gewinner
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Im letzten Spiel des Skoda Cup 2007 musste sich das Team Austria dem

Turniersieger Schweiz mit 1:3 geschlagen geben. Über lange Zeit

hindurch war das Spiel ausgeglichen, das österreichische Team schrammte

knapp an einer Sensation vorbei. „Wir sind auf dem richtigen Weg“, so

Östererreichs Teamchef Jim Boni.


Knapp über 2000 Fans pilgerten in die St. Jakobsarena, um die

heimischen anzufeuern und sie wurden gleich in der 5. Spielminute mit

einem Tor belohnt. Knapp 52 Sekunden waren im Powerplay vergangen,

David Schuller saß auf der Strafbank, da nützten die Schweizer die

erste Gelegenheit durch Duri Chamichel um 1:0 in Führung zu gehen.


Die Strafstatistik spricht für die Schweiz, 10 Strafminuten der

Heimischen stehen insgesamt 24 Strafminuten der Österreicher gegenüber.

Das Team von Jim Boni kämpfte tapfer und überstand insgesamt zwei 5

gegen 3 Überlegenheiten. Der gerechte Ausgleichstreffer im ersten

Spieldrittel blieb jedoch aus.


Knapp 25 lautstark unterstützende österreichische Fans waren in der

gesamten Arena zu hören, als Oliver Setzinger nach Pass von Thomas Koch

und Robert Lukas die Schweizer Abwehr stehen ließ. Der

Ausgleichstreffer fiel in der 25. Spielminute und erhöhte damit die

Spannung in diesem von beiden Seiten sehr konzentriert geführten Spiel.


1:1 auch der Spielstand zu Beginn des Schlussdrittels indem die

Schweizer die 13 Sekunden andauernde Konzentrationsschwäche der

Österreicher ausnützten. Paul Di Pietro erkannte die Gelegenheit vom

Eröffnungsbully aus und bezwang den in dieser Partie sehr stark

spielenden Patrick Machreich zum 2:1.


Für das österreichische Team war es sehr schwer um in das Spiel zu

finden, immer wieder wurde der Spielfluss der Adler durch die vom

Schiedsrichter ausgesprochenen Strafen unterbrochen. Kurz vor dem

letzten Powerplay der Schweizer nahm Jim Boni ein Time-out. Das letzte

Tor zum 3:1 Sieg der Schweizer fiel, als Machreich durch einen sechsten

Feldspieler 9 Sekunden vor dem Spielende ersetzt wurde.


Kapitän Dieter Kalt wurde heute geschont, Daniel Welser trat bereits am

Nachmittag die Rückreise nach Schweden an. Für Teammanager Giuseppe

Mion war das Turnier sehr aufschlussreich: „Wir haben gesehen wo wir

uns verbessern müssen. Bis nach Moskau ist es noch ein weiter Weg. In

den nächsten Wochen werden wir organisatorisch die Weichen für die

Vorbereitung endgültig stellen. Ich bedanke mich beim gesamten

Betreuerstab für die Unterstützung und wünsche den Spielern für die

weitere Saison Alles Gute!“.


Zum besten Spieler der Österreicher wurde Patrick Machreich gewählt


 

Stimmen zum Spiel

Jim Boni: Ich möchte zunächst der Schweiz zum Turniersieg gratulieren,

es ist für unser Land eine Ehre bei einem Turnier wie dem Skoda Cup

dabei zu sein. Es war ein gutes Spiel, die Spieler spielten hart bis

zum Schluss. Wir konnten den Schweizern einige Male einen Strich durch

die Rechnung machen, im Gesamten gesehen bin ich zufrieden.

Wir sind auf dem richtigen Weg. Das Turnier und das heutige Spiel war

eine sehr positive Erfahrung für unsere Mannschaft. Wir wurden herzlich

aufgenommen, es war alles Top organisiert, das Niveau war sehr hoch und

ich glaube wir können zufrieden auf das Turnier zurück blicken.


Robert Lukas: Wir sind von Spiel zu Spiel besser geworden. Es war am

Anfang schwierig um uns an das schnelle Tempo zu gewöhnen. Heute gegen

die Schweiz war das unser bestes Spiel. Natürlich ist es schade, dass

wir nicht gewonnen haben aber ich glaube wir könnten trotzdem zufrieden

sein.


Ralph Krüger: Ich möchte dem österreichischen Team für das Turnier und

das heutige Spiel gratulieren. Sie haben es uns sehr schwierig gemacht,

sie hatten großen Ehrgeiz und wir hatten große Mühe. Außerdem waren sie

sehr stark mental auf dieses Spiel eingestellt und das machte unsere

Aufgabe nur schwieriger.



Skoda Cup 2007


Freitag, 9.2.2007

Slowakei – Österreich 6:2 (1:1, 2:1, 3:0)

Schweiz – Deutschland 3:1 (2:0, 1:1, 0:0)


Samstag, 10.2.2007

Deutschland - Österreich 4:6 (1:2, 1:2, 2:2)

Schweiz - Slowakei 3:2 (1:1, 2:0, 0:1)


Sonntag, 11.2.2007

Slowakei – Deutschland 2:3 n.P. (0:0, 1:1, 1:1, 0:0, 0:1)

Österreich – Schweiz 1:3 (0:1, 1:0, 0:2)


 

Tabelle

Rk Team  GF:GA  TP

1. SUI     9:4   9

2. SVK    10:8   4

3. AUT    9:13   3

4. GER    8:11   2

Im Viertelfinale nun gegen Finnland
Junioren-WM: Niederlage für U20-Nationalmannschaft im letzten Vorrundenspiel gegen Schweden

Im letzten Spiel der Gruppenphase der Junioren-Weltmeisterschaft unterliegt die deutsche U20-Nationalmannschaft trotz guter Leistung Schweden mit 2:4. Als Tabellendr...

Sieg gegen die Schweiz
U20-Nationalmannschaft qualifiziert sich für WM-Viertelfinale

​Die deutscheU20-Nationalmannschaft um Bundestrainer Tobias Abstreiter feiert den zweiten Sieg in der Gruppenphase der Junioren-Weltmeisterschaft in Edmonton. In ein...

4:2-Sieg dank Blank-Hattrick
U20-Nationalmannschaft holt ersten Sieg bei der WM gegen Österreich

In seiner zweiten U20-Eishockey-WM-Partie sichert sich das DEB-Nachwuchsteam die ersten drei Punkte in der Gruppe B gegen die Auswahl aus Österreich. Mit einem 4:2 s...

Wir suchen neue Redakteure
Hockeyweb sucht DICH!

Für unser Redaktionsteam suchen wir eishockeybegeisterte Mitstreiter. Aktuell suchen wir vor allem Redakteure, die sich mit der U20-WM beschäftigen....

Jetzt alle Livedaten zum Turnier in der App
U20-WM ab sofort im Liveticker in der Hockeyweb App

Neben vielen anderen Ligen und Turnieren bekommt ihr in der Hockeyweb App ab sofort auch einen Liveticker mit allen Daten für die U20-Weltmeisterschaft. Wartet also ...

Deutscher Nationalspieler bleibt langfristig in der Schweiz
Dominik Kahun verlängert beim SC Bern bis 2027

Dominik Kahun hat seinen Vertrag beim SC Bern vorzeitig bis 2027 verlängert. Zuvor war sein Vertrag bis 2024 gelaufen....

CHL Gruppenphase

Donnerstag 01.09.2022
GKS Katowice Katowice
- : -
Rögle BK Rögle
Fehérvár AV19 Székesfehérvár
- : -
ZSC Lions Zürich
Frölunda HC Göteborg
- : -
Mountfield HK Hradec Králové
HC Slovan Bratislava Bratislava
- : -
Tappara Tampere Tampere
HC Fribourg-Gottéron Fribourg-Gottéron
- : -
Tampere Ilves Tampere
Rapperswil-Jona Lakers Rapperswil-Jona
- : -
EHC Red Bull München München
Brûleurs de Loups de Grenoble Grenoble
- : -
Eisbären Berlin Berlin
EC Red Bull Salzburg Salzburg
- : -
Stavanger Oilers Stavanger
Freitag 02.09.2022
HC Oceláři Třinec Třinec
- : -
Belfast Giants Belfast
TPS Turku Turku
- : -
HDD Olimpija Ljubljana Ljubljana
Mikkelin Jukurit Mikkelin
- : -
Luleå HF Luleå
Skellefteå AIK Skellefteå
- : -
HC Davos Davos
HC Sparta Prag Prag
- : -
Aalborg Pirates Aalborg
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
EV Zug Zug
KS Cracovia Krakau
- : -
Straubing Tigers Straubing
Färjestad BK Färjestad
- : -
EC Villacher Sportverein Villach