Schweiz bleibt auch gegen die US-Boys ohne Punkt

WM-Auftakt: Österreich trifft auf zwölf NHL-ProfisWM-Auftakt: Österreich trifft auf zwölf NHL-Profis
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit einer torarmen Begegnung beschlossen die USA und die Schweiz am Sonntagabend den diesjährigen Deutschland-Cup in Hannover. Die Nordamerikaner erreichten mit einem 1:0 (0:0, 0:0, 1:0) hinter Kanada den zweiten Platz im Endklassement und verwiesen damit die DEB-Auswahl auf Rang drei.


Im Vergleich zu den beiden vorausgegangenen Niederlagen starteten die Schweizer deutlich verbessert in die Begegnung, in der es um mehr als nur um die Ehre ging. Man merkte den Eidgenossen an, dass Wiedergutmachung angesagt war. Die US-Boys, mit dem Nürnberger Chris Luongo als Kapitän, taten sich schwer und konnten nach zwanzig torlosen Minuten froh sein, nicht mit einem Rückstand in den Mittelabschnitt gehen zu müssen.

Dort boten die Nordamerikaner nun mehr Paroli und erarbeiteten sich mehr Spielanteile, waren allerdings offen für Konter der Schweizer. Beste Chancen liessen Frederic Rothen und Patrick Fischer zur Spielmitte aus. Sie scheiterten am glänzend aufgelegten Kölner Goalie Chris Rogles im Kasten der USA und versäumten es damit weiterhin, ihre Farben in Front zu bringen, was sich bitter rächen sollte. Kurz vor der zweiten Pause verloren die Vairo-Schützlinge Verteidiger-As Brett Hauer nach einem Ellbogencheck mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe.


Rund zwei Minuten nach Wiederbeginn fiel endlich der erste und einzige Treffer – für die USA. Ted Drury fälschte einen Schlenzer von Chris Luongo unhaltbar ins Netz. Die Torarmut hielt bis zur Schlussirene an und so blieb es bei dem knappen 1:0. Chris Rogles hielt wie schon am Freitag gegen Deutschland seinen Kasten sauber und war damit der Garant für den Erfolg.


Beste Spieler: Ted Drury (USA) und Lars Weibel (Schweiz)

Stimmen zum Spiel:

Ralph Krueger (Head Coach Schweiz):

“Wir wollten heute zwei verschiedene Dinge erreichen: Zum einen eine Spielweise finden, um an unsere erfolgreichen Zeiten anzuknüpfen. Das ist uns gelungen, wir haben diesen Weg wieder gefunden. Es gab viele Szenen, die man für ein Lehrvideo verwenden könnte. Das andere Ziel, beim Deutschland-Cup nicht ohne Punkte nach Hause zu fahren, konnten wir leider nicht erreichen.“

Lou Vairo (Head Coach USA):

“Es war insgesamt ein sehr gutes Turnier, aber im modernen Eishockey ist es sehr schwer Tore zu schießen. Nach der gestrigen Niederlage gegen Kanada waren wir sehr enttäuscht und haben heute wieder besser gespielt.“


Statistik:

USA: Rogles – Crowley, Hauer; Gruden, Aldridge; Naumenko, Luongo; Laylin – Roberts, Plante, Miller; Sacco, Fairchild, Tancill; Bonin, Drury, Mikesch; Felsner, Beaufait, Roach.

SCHWEIZ: Weibel – Hirschi, Gerber; Kress, Gianola; Guignard, Seger; Kloeti – Riesen, von Arx, Rüthemann; Fischer, Burkhalter, Jenni; Rothen, Zeiter, Micheli; Conne, Pluss, Wichser.

TOR: 42:06 Drury (Tancill, Luongo; 4:4)

STRAFEN: USA X plus 5 und Spieldauer für Hauer (Ellbogencheck) – Schweiz X

Schiedsrichter: Schurr

Zuschauer: 7.186 (offiziell)

Nachfolger von Steffen Ziesche
Alexander Dück wird neuer U18-Bundestrainer

Der Deutsche Eishockey-Bund e.V. hat eine weitere Neubesetzung im DEB-Trainerbereich vorgenommen. Alexander Dück übernimmt ab der kommenden Saison 2021/22 die Positi...

Gruppen für die WM 2022 stehen fest
So gut wie nie: DEB-Team Fünfter der IIHF-Weltrangliste

​Der Einzug ins Halbfinale hat für die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft einen weiteren, beachtlichen Effekt: In der neuen Weltrangliste, die die International I...

Seider zudem bester Verteidiger des Turniers
Moritz Seider und Korbinian Holzer im Allstar-Team der Eishockey-WM 2021

​Für eine Medaille hat es am Ende nicht gereicht – dennoch ist Deutschland vertreten, wenn es um Ehrungen bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 2021 in Riga geht: Mori...

Entscheidung in der Verlängerung
Kanada ist zum 27. Mal Weltmeister – und zieht mit Russland gleich

​Am 26. Mai 2019 fand das bis heute letzte Finale einer Eishockey-Weltmeisterschaft statt. Damals gewann Finnland in Bratislava mit 3:1 gegen Kanada. Etwas mehr als ...

Lob für die Turnierleistung des DEB-Teams
Söderholm: „Eine Mannschaft, die aus ganz feinen Menschen besteht“

​Bundestrainer fand nach Platz vier bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 2021 in Riga klare Worte für die Spieler das Eishockey-Nationalteam. Es handele sich um eine ...

Kommentar: Nicht der letzte Eindruck zählt
DEB-Team setzt mit Platz in den Top 4 ein Ausrufezeichen

​Man sagt, es sei der letzte Eindruck, der bleibt. Es wäre unfair und unangemessen, würde die Leistung der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft bei der Weltmeister...