Schweden - Slowakei 1:2 (1:0;0:0;0:2)- Erste Niederlage für Gastgeber

Berlin Capitals - Back to the RootsBerlin Capitals - Back to the Roots
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nicht unverdient brachten die mit Ladislav Nagy und Michal Handzus, beide von den Phoenix Coyotes, verstärkten Slowaken heute Abend dem WM-Gastgeber Schweden die erste Niederlage des Turniers bei. Lange Zeit sah es so aus, als würden die "Tre Kronors" eine frühe 1:0-Führung durch Niklas Andersson über die Zeit retten. Andersson schloss in der fünften Spielminute eine schöne Einzelaktion gekonnt ab, wurde allerdings bei seinem tollen Sololauf von den slowakischen Verteidigern nur unzureichend attackiert. Die Gastgeber hatten im weiteren Verlauf mehr vom Spiel, wobei das Team von Trainer Jan Filc kämpferisch voll dagegenhielt, was in der Vergangenheit nicht immer der Fall war. Mit einem Doppelschlag im Schlussabschnitt drehten die Slowaken das Match zu ihren Gunsten. Zunächst nutzte Buffalo’s Miroslav Satan einen katastrophalen Fehler von Kim Johnsson, der frisch aus Philadelphia eingetroffen sein erstes WM-Spiel bestritt. Keine zwei Minuten später, bei vier gegen vier auf dem Eis, schlug ein mächtiger Hammer von Dusan Milo unhaltbar im linken oberen Torwinkel ein. Schweden’s Trainer Hardy Nilsson versuchte alles, um wenigstens noch den Ausgleich zu erzielen, aber auch die Herausnahme von Torhüter Salo 61 Sekunden vor Spielschluss brachte nicht den erhofften Erfolg. Großer Jubel nach dem Schlußpfiff allerdings auf slowakischer Seite, ist doch dieser Sieg der erste Meilenstein, um die Schmach von Salt Lake City vergessen zu lassen. Die Zuschauer im nicht ausverkauften Scandinavium von Göteborg quittierten dagegen die Niederlage ihrer schwedischen Olympiaversager mit vereinzelten Pfiffen. Nach Handzus und Nagy gibt es weitere Verstärkungen im slowakischen Kader zu vermelden: Ziggy Palffy, Lubomir Visnovsky (beide Los Angeles Kings) und Josef Stümpel (Boston) gaben nach dem Playoff-Aus ihrer Teams die Zusage, nach Schweden zu kommen. Allerdings können Palffy und Stümpel erst im Viertelfinale eingesetzt werden, da der slowakische Kader voll ist und erst in der Finalrunde Spieler ausgetauscht werden dürfen.

Ex-Nationaltorhüter hört auf
DEB und Klaus Merk gehen getrennte Wege

​Der Deutsche Eishockey-Bund und sein langjähriger Mitarbeiter Klaus Merk beenden zum 31. Mai 2020 einvernehmlich die Zusammenarbeit. ...

Zwei KHL-Clubs ziehen sich zurück
Junost Minsk – der erste und einzige Meister Europas wurde gekrönt

​Seit etwa vier Wochen hat der Corona-Virus das Leben weltweit im Griff. Das gilt natürlich auch für den Sport. Alle Sportarten mussten herbe Einschnitte hinnehmen u...

Die CHL sucht einen Sport-Koordinator

In schweren Zeiten hält man zusammen und deswegen veröffentlichen wir hier die Stellenanzeige der Champions Hockey League....

Ein Blick in die WM-Historie
Als Deutschland Eishockey-Weltmeister wurde

​Die weltweite Ausnahmesituation durch die Corona-Pandemie sorgt wie gemeldet dafür, dass die Eishockey-Weltmeisterschaft 2020 in der Schweiz nicht stattfinden kann....

Tickets sollen Gültigkeit für 2021 behalten
Nach WM-Aus: DEB sagt alle Länderspiele ab

​Im Zuge der Absage der IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft 2020 in der Schweiz als Folge der Coronavirus-Pandemie hat der Deutsche Eishockey-Bund auch alle Heim-Länder...

Erstmals kein internationales Turnier seit 1947
International Icehockey Federation sagt Eishockey-Weltmeisterschaft 2020 ab

​Eine Überraschung ist es freilich nicht mehr, nun aber Gewissheit: Die Eishockey-Weltmeisterschaft, die in diesem Jahr in der Schweiz hätte stattfinden sollen, ist ...