Schweden - Slowakei 1:2 (1:0;0:0;0:2)- Erste Niederlage für Gastgeber

Berlin Capitals - Back to the RootsBerlin Capitals - Back to the Roots
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nicht unverdient brachten die mit Ladislav Nagy und Michal Handzus, beide von den Phoenix Coyotes, verstärkten Slowaken heute Abend dem WM-Gastgeber Schweden die erste Niederlage des Turniers bei. Lange Zeit sah es so aus, als würden die "Tre Kronors" eine frühe 1:0-Führung durch Niklas Andersson über die Zeit retten. Andersson schloss in der fünften Spielminute eine schöne Einzelaktion gekonnt ab, wurde allerdings bei seinem tollen Sololauf von den slowakischen Verteidigern nur unzureichend attackiert. Die Gastgeber hatten im weiteren Verlauf mehr vom Spiel, wobei das Team von Trainer Jan Filc kämpferisch voll dagegenhielt, was in der Vergangenheit nicht immer der Fall war. Mit einem Doppelschlag im Schlussabschnitt drehten die Slowaken das Match zu ihren Gunsten. Zunächst nutzte Buffalo’s Miroslav Satan einen katastrophalen Fehler von Kim Johnsson, der frisch aus Philadelphia eingetroffen sein erstes WM-Spiel bestritt. Keine zwei Minuten später, bei vier gegen vier auf dem Eis, schlug ein mächtiger Hammer von Dusan Milo unhaltbar im linken oberen Torwinkel ein. Schweden’s Trainer Hardy Nilsson versuchte alles, um wenigstens noch den Ausgleich zu erzielen, aber auch die Herausnahme von Torhüter Salo 61 Sekunden vor Spielschluss brachte nicht den erhofften Erfolg. Großer Jubel nach dem Schlußpfiff allerdings auf slowakischer Seite, ist doch dieser Sieg der erste Meilenstein, um die Schmach von Salt Lake City vergessen zu lassen. Die Zuschauer im nicht ausverkauften Scandinavium von Göteborg quittierten dagegen die Niederlage ihrer schwedischen Olympiaversager mit vereinzelten Pfiffen. Nach Handzus und Nagy gibt es weitere Verstärkungen im slowakischen Kader zu vermelden: Ziggy Palffy, Lubomir Visnovsky (beide Los Angeles Kings) und Josef Stümpel (Boston) gaben nach dem Playoff-Aus ihrer Teams die Zusage, nach Schweden zu kommen. Allerdings können Palffy und Stümpel erst im Viertelfinale eingesetzt werden, da der slowakische Kader voll ist und erst in der Finalrunde Spieler ausgetauscht werden dürfen.

CHL-Viertelfinale: Entscheidung fällt im Rückspiel
Mountfield HK und der EV Zug trennen sich unentschieden

​Die einzige Viertelfinalpartie der Champions Hockey League ohne schwedische Beteiligung endet unentschieden. Mountfield HK und der EV Zug trennen sich 2:2. Somit wi...

Final-Neuauflage im Viertelfinale
Schwedische Teams dominieren CHL-Viertelfinalhinspiele

​Ohne deutsche Beteiligung standen am ersten Tag drei der vier Viertelfinal-Hinspiele auf dem Programm. Dabei standen sich bei der Partie Rögle BK gegen Tappara Tamp...

Deutsche Spieler in Schweden
Erfolgreiche Woche für Kühnhackl und Rieder

​Beide Deutschen in Schweden stehen mit ihren Teams ganz oben in der Tabelle der SHL. Tobias Rieder grüßt mit seinen Växjö Lakers von Platz eins, direkt dahinter und...

Verdiente Niederlage beim EV Zug
Auch München scheidet im Achtelfinale der CHL aus

​Nachdem der EHC Red Bull München im Hinspiel mit 1:5 vor heimischer Kulisse untergegangen war, musste im Rückspiel einiges passieren, um das Ausscheiden aus der Cha...

Goalie-Tor in Straubing
Straubing Tigers und Grizzlys Wolfsburg scheiden im CHL-Achtelfinale aus

​Nicht nur die Hinspiele waren aus deutscher Sicht wenig erfolgreich. Auch in den Rückspielen konnten die deutschen Clubs das Ausscheiden aus der Champions Hockey Le...

CHL-Achtelfinale
Skelleftea besiegt die ZSC Lions knapp

Im Achtelfinal-Hinspiel der Champions Hockey League verbucht der Skelleftea AIK einen knappen Erfolg gegen die Zürcher SC Lions....