Salzburg: Macht Nilsson Platz für Pagé?

Auflösung des Hockeyweb-GewinnspielsAuflösung des Hockeyweb-Gewinnspiels
Lesedauer: ca. 1 Minute

Laut österreichischer Presse überlässt Hardy Nilsson am Ende

der Saison einem anderen Trainer den Platz hinter der Bande des EC Red Bulls

Salzburg. Egal, ob mit oder ohne Meistertitel in der Tasche.

Die „Neue Kärntner Tageszeitung“ zitiert den Red Bulls-Trainer

in der Vorberichterstattung auf die am Dienstag beginnende Finalserie zwischen

Salzburg und Villach: „Eines ist fix: Als

Bullen-Trainer mache ich Schluss, der Verein ließ die Option auf mich

verstreichen. Wenn der Klub will, bleibe ich ihm erhalten. Ich könnte das

Scouting übernehmen“.

Noch fehlt die offizielle

Bestätigung der Red Bulls-Verantwortlichen: Jedoch gilt es gemeinhin als

beschlossene Sache, dass Ex-Eisbären-Coach Pierre Pagé den Schweden auf dem Trainerposten

der Salzburger beerben wird. Insbesondere auf die Fähigkeit des Kanadiers,

junge Eigengewächse erfolgreich einzubauen, hat man es in Salzburg abgesehen. Ein

Vorzug, der bei Nilsson nicht so stark ausgeprägt sein soll.

Zugleich wäre dies ein wesentlicher

Punkt, der gegen einen 1 zu 1-Tausch auf der Trainerposition zwischen Berlin

und Salzburg spräche. In der hauptstädtischen  Gerüchteküche kursieren derzeit etliche Namen

von Trainern mit hervorragender Reputation. Darunter bisher noch der des

ehemaligen schwedischen Nationaltrainers Hardy Nilsson.

Da die Berliner allerdings ihrer

nordamerikanischen Prägung treu bleiben werden, wie Manager Peter John Lee

unmittelbar nach dem frühen Saisonende für die Eisbären bestätigte, gelten

andere, wie etwa der Noch-Düsseldorfer Don Jackson, als die aussichtsreicheren

Kandidaten. Das Berliner Boulevardblatt „B.Z.“ brachte jüngst gar Deutschlands

Nationaltrainer Uwe Krupp ins Spiel. Entscheidungen in dieser Hinsicht, so Lee,

wird es aber aller Wahrscheinlichkeit nach erst nach der WM im Mai geben.

mac


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Tobias Fohrler: Konflikt auf dem Eis - Konsequenzen drohen nach Angriff auf Linienrichter
Deutscher Nationalspieler Tobias Fohrler schlägt Linienrichter: Schwere Konsequenzen drohen

Tobias Fohrler, Verteidiger des HC Ambrì-Piotta und Spieler der deutschen Nationalmannschaft, steht nach einem Angriff auf einen Linienrichter während des Spiels geg...

3:2 im Finale vor ausverkauftem Haus
CHL: Servette Genf erklimmt Europas Thron

​Für den neuen Titelträger der Champions Hockey League ging es um alles. Servette Genf kämpft in der eigenen National League verzweifelt um die Qualifikation für die...

Wer sichert sich den europäischen Titel?
Endspiel der Champions Hockey League: Servette Genf steht dem schwedischen Team aus Skelleftea gegenüber

Europäisches Spitzen-Eishockey am heutigen Dienstagabend in Genf...

SHL: Favoritensiege am Samstag
Tobias Rieder trifft bei Växjös Kantersieg

​Die Topteams der SHL behalten die Oberhand in ihren Spielen. Kantersiege für MoDo und Växjö. Die Lokalrivalen Rögle und Malmö kämpfen um einen Pre-Playoff-Platz. Di...

Pittsburgh Penguins vergeben "seine" 68 nicht mehr
Eishockey-Legende und Teilzeit-Profi: Jaromir Jagr wird 52

Er wird während der diesjährigen Weltmeisterschaft in die Hall of Fame der IIHF aufgenommen und in drei Tagen werden die Pittsburgh Penguins seine Rückennummer 68 un...

Zweites Spiel gegen die Slowakei
Männer-Perspektivteam unterliegt in der Verlängerung

​Zweiter Vergleich binnen 24 Stunden gegen die Slowakei: Das Männer-Perspektivteam musste sich in einer spannenden Partie am Ende mit 3:4 nach Verlängerung geschlage...

Fünf Heimspiele auf dem Weg nach Tschechien
Vier Phasen, acht Länderspiele: So läuft die WM-Vorbereitung ab

​Die WM-Vorbereitung der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft der Männer steht. In insgesamt vier Phasen bereitet sich der aktuelle Vizeweltmeister auf die Weltmei...

2:5 im ersten Aufeinandertreffen
Männer-Perspektivteam unterliegt der Slowakei

​Das Männer-Perspektivteam musste im ersten von zwei Länderspielen gegen die Slowakei eine 2:5-Niederlage hinnehmen. Vor 4017 Zuschauern in Zvolen war Jan Nijenhuis ...