Russland - Ukraine 3:3 (0:2;2:1;1:0) - Überraschung im Bruderduell

Berlin Capitals - Back to the RootsBerlin Capitals - Back to the Roots
Lesedauer: ca. 1 Minute

Als überraschenden Achtungserfolg im Duell der ehemaligen Sowjetrepubliken muss man das Unentschieden der Ukraine gegen den großen "Bruder" Russland werten. Die Mannschaft von Trainer Bogdanov war bestens auf das russische Team eingestellt und dementsprechend besonders motiviert. Die meisten Spieler beider Mannschaft sind in der russischen Liga beschäftigt und kennen sich gegenseitig gut. Für die Russen war dies scheinbar nicht Motivation genug, vielmehr schien man die Ukraine etwas zu unterschätzen. Zwar begann die "Sbornaja" druckvoll und war die aktivere Mannschaft, dennoch ließ man sich schon im ersten Spielabschnitt gleich zweimal überraschen. Eine schöne Kombination schloss Tsyrul in der sechsten Minute zur Führung ab. Routinier Shyryaev konnte sogar auf 2:0 erhöhen (15. Minute). Zwar legten die Russen nun einen Gang zu, aber der Anschlusstreffer durch Tkatchenko wurde umgehend vom Ex- Nürnberger Shakraychuk beantwortet. Dementsprechend ungehalten war Trainerlegende Boris Michailov, der seine Spieler immer wieder lautstark auf ihre Fehler hinwies. Noch im Mittelabschnitt konnte Prokopiev (35. Minute) erneut verkürzen. Geschickt verstanden es die Ukrainer immer wieder die Räume eng zu machen und so nur wenig Torchancen zuzulassen, dennoch mussten sie den Ausgleich schlucken: Yukov hämmerte in der 45. Minute die Scheibe von der blauen Linie ins Netz, dabei blieb es bis zum Schluss. Die Russen haben nun mit Finnland und der Slowakei zwei schwere Brocken auf der Speisekarte und müssen eventuell sogar noch um die Teilnahme am Viertelfinale zittern, sollte die Ukraine gegen Österreich gewinnen.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Karriereende nach 552 National League Spielen
EHC Oltens Neukom erklärt nach schwerer Augenverletzung seinen Rücktritt

​Benjamin Neukom, bekannt für seine beachtliche Karriere mit 552 Einsätzen in der National League, muss seine sportliche Laufbahn beenden....

Deutschland Cup 2024 kehrt nach Landshut zurück: Fanatec Arena erwartet acht Teams im November
Deutschland Cup 2024: Landshut erneut Gastgeber für internationales Eishockey-Turnier

...

Tobias Fohrler: Konflikt auf dem Eis - Konsequenzen drohen nach Angriff auf Linienrichter
Deutscher Nationalspieler Tobias Fohrler schlägt Linienrichter: Schwere Konsequenzen drohen

Tobias Fohrler, Verteidiger des HC Ambrì-Piotta und Spieler der deutschen Nationalmannschaft, steht nach einem Angriff auf einen Linienrichter während des Spiels geg...

3:2 im Finale vor ausverkauftem Haus
CHL: Servette Genf erklimmt Europas Thron

​Für den neuen Titelträger der Champions Hockey League ging es um alles. Servette Genf kämpft in der eigenen National League verzweifelt um die Qualifikation für die...

Wer sichert sich den europäischen Titel?
Endspiel der Champions Hockey League: Servette Genf steht dem schwedischen Team aus Skelleftea gegenüber

Europäisches Spitzen-Eishockey am heutigen Dienstagabend in Genf...

SHL: Favoritensiege am Samstag
Tobias Rieder trifft bei Växjös Kantersieg

​Die Topteams der SHL behalten die Oberhand in ihren Spielen. Kantersiege für MoDo und Växjö. Die Lokalrivalen Rögle und Malmö kämpfen um einen Pre-Playoff-Platz. Di...

Pittsburgh Penguins vergeben "seine" 68 nicht mehr
Eishockey-Legende und Teilzeit-Profi: Jaromir Jagr wird 52

Er wird während der diesjährigen Weltmeisterschaft in die Hall of Fame der IIHF aufgenommen und in drei Tagen werden die Pittsburgh Penguins seine Rückennummer 68 un...

Zweites Spiel gegen die Slowakei
Männer-Perspektivteam unterliegt in der Verlängerung

​Zweiter Vergleich binnen 24 Stunden gegen die Slowakei: Das Männer-Perspektivteam musste sich in einer spannenden Partie am Ende mit 3:4 nach Verlängerung geschlage...