Russland - Ukraine 3:3 (0:2;2:1;1:0) - Überraschung im Bruderduell

Berlin Capitals - Back to the RootsBerlin Capitals - Back to the Roots
Lesedauer: ca. 1 Minute

Als überraschenden Achtungserfolg im Duell der ehemaligen Sowjetrepubliken muss man das Unentschieden der Ukraine gegen den großen "Bruder" Russland werten. Die Mannschaft von Trainer Bogdanov war bestens auf das russische Team eingestellt und dementsprechend besonders motiviert. Die meisten Spieler beider Mannschaft sind in der russischen Liga beschäftigt und kennen sich gegenseitig gut. Für die Russen war dies scheinbar nicht Motivation genug, vielmehr schien man die Ukraine etwas zu unterschätzen. Zwar begann die "Sbornaja" druckvoll und war die aktivere Mannschaft, dennoch ließ man sich schon im ersten Spielabschnitt gleich zweimal überraschen. Eine schöne Kombination schloss Tsyrul in der sechsten Minute zur Führung ab. Routinier Shyryaev konnte sogar auf 2:0 erhöhen (15. Minute). Zwar legten die Russen nun einen Gang zu, aber der Anschlusstreffer durch Tkatchenko wurde umgehend vom Ex- Nürnberger Shakraychuk beantwortet. Dementsprechend ungehalten war Trainerlegende Boris Michailov, der seine Spieler immer wieder lautstark auf ihre Fehler hinwies. Noch im Mittelabschnitt konnte Prokopiev (35. Minute) erneut verkürzen. Geschickt verstanden es die Ukrainer immer wieder die Räume eng zu machen und so nur wenig Torchancen zuzulassen, dennoch mussten sie den Ausgleich schlucken: Yukov hämmerte in der 45. Minute die Scheibe von der blauen Linie ins Netz, dabei blieb es bis zum Schluss. Die Russen haben nun mit Finnland und der Slowakei zwei schwere Brocken auf der Speisekarte und müssen eventuell sogar noch um die Teilnahme am Viertelfinale zittern, sollte die Ukraine gegen Österreich gewinnen.

Künast: „Sehr traurige Nachricht für das Frauen-Eishockey“
Eishockey-Weltmeisterschaft der Frauen in Kanada abgesagt

​Die Eishockey-Weltmeisterschaft der Frauen in Kanada ist am Tag vor dem Abflug der deutschen Frauen-Nationalmannschaft nach Nordamerika aufgrund der Auswirkungen de...

Acht Spieler aus dem Düsseldorfer Kader
DEB-Kader für Phase eins der WM-Vorbereitung

​Mit einem Aufgebot von drei Torhütern, acht Verteidigern und 13 Stürmern wird Bundestrainer Toni Söderholm in die Vorbereitung der Nationalmannschaft auf die Eishoc...

Erstmals im Halbfinale
Moritz Seider schreibt mit Rögle BK Vereinsgeschichte

​Rögle BK dominiert die Play-off-Viertelfinalserie gegen den Frölunda HC und zieht nach nur vier Spielen und mit 20:3 Toren ungefährdet ins Halbfinale ein....

Interimslösung wird als endgültig bestätigt
Christian Künast bleibt dauerhaft DEB-Sportdirektor

​Der Deutsche Eishockey-Bund geht mit Christian Künast als Sportdirektor in die Zukunft und hat damit nach der Ernennung von Claus Gröbner zum Generalsekretär seine ...

Schweiz-Testspiele abgesagt
Maßnahme der U18-Männer-Nationalmannschaft abgebrochen

​Der Deutsche Eishockey-Bund hat die Phase zwei der WM-Vorbereitung der U18-Männer-Nationalmannschaft nach einem positiven Corona-Schnelltest im Team sofort abgebroc...

16 Stunden nach dem 5:1-Sieg
DEB-Frauen verlieren zweiten WM-Test gegen Österreich nach Verlängerung

​Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat das zweite Testspiel für das WM-Turnier in Kanada knapp verloren. Die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes unterlag 16 ...