Russland droht der Ausschluss von der Eishockey-WMWADA verhängt vierjährige Sperre gegen Russland

Wie bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang könnten russische Sportler nach dem WADA-Beschluss in den nächsten vier Jahren nur als neutrale Sportler antreten dürfen. (Foto: dpa/picture alliance/Sven Simon)Wie bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang könnten russische Sportler nach dem WADA-Beschluss in den nächsten vier Jahren nur als neutrale Sportler antreten dürfen. (Foto: dpa/picture alliance/Sven Simon)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das betrifft zunächst einmal die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio sowie die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking – doch auch Weltmeisterschaften, die sich dem WADA-Kodex unterworfen haben, sind betroffen. Diese Entscheidung fällte heute das Exekutivkomitee der WADA in Lausanne. Bereits bei den Winterspielen in Pyeongchang durften russische Athleten nicht unter ihre Flagge und mit ihrer Hymne antreten. So traf die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft im Finale der Spiele von Südkorea bekanntlich offiziell auf die „Olympischen Athleten aus Russland“. Denn dies soll auch innerhalb dieser Sperre möglich sein – als neutrale Athleten anzutreten ohne russische Hoheitssymbole. Diese Sportler müssten wie in Pyeongchang lückenlos nachweisen, dass sie dopingfrei sind.

Da auch die Vergabe internationaler Wettkämpfe an Russland rückgängig gemacht werden soll, könnte es sein, dass die Eishockey-WM 2023 nun eben doch nicht in St. Petersburg stattfinden wird. Auch der Ausschluss des Teams beziehungsweise nur die Zulassung eines „neutralen“ Eishockey-Teams mit russischen Spielern zur Weltmeisterschaft ist damit denkbar. Noch hat die International Icehockey Federation keine Entscheidung getroffen, in einer Stellungnahme aber abgekündigt, alle notwendigen Prozeduren abzuwarten, um dann final einen Beschluss zu verkünden.

Russland hat einen Einspruch gegen die Entscheidung der WADA angekündigt.

Anfang Februar im Wellblechpalast
U19-Nationalmannschaft bestreitet Fünf-Nationen-Turnier in Berlin

​Die deutsche U19-Nationalmannschaft bestreitet vom 4. bis 8. Februar ein Fünf-Nationen-Turnier in Berlin. Im Wellblechpalast misst sich die DEB-Auswahl, die von U20...

Vier Punkte bei Comeback trotz Verletzung
Jaromir Jagr schießt Kladno zum Sieg beim Tabellenführer Sparta Prag

Trotz noch nicht vollständig überstandener Adduktorenverletzung erzielte der fast 48 Jahre alte Stürmer zwei Tore und zwei Assists gegen das Team von Uwe Krupp....

Einmal Gold, Einmal Silber und Zweimal Bronze
Vier Medaillen für deutsche Eishockeycracks bei den Youth Olympic Games

Die deutschen Eishockey-Athletinnen und Athleten haben sich vier Medaillen bei den Olympischen Jugend-Winterspielen in Lausanne gesichert....

Zwei schwedische Teams scheitern im Halbfinale
Mountfield HK und Frölunda Indians bestreiten das CHL-Finale

​Das Finale steht fest. Titelverteidiger Frölunda Indians besiegte den Favoriten Lulea HF auswärts mit 3:1 und zog noch ins Endspiel der Champions Hockey League ein....

SønderjyskE gewinnt Finalturnier bei Heimvorteil
Continental-Cup geht erstmals nach Dänemark

​Der erste internationale Cup der Saison 2019/20 wurde bei einem Finalturnier in Dänemark ausgespielt. Gewinner des Continental-Cups ist mit SønderjyskE erstmals ein...

Weltmeisterschaft der Division IA in Füssen
Deutsche U18-Frauen verwirklichen Traum vom Aufstieg

​Am letzten Spieltag der U18-Frauen-Weltmeisterschaft der Division IA zeigte die deutsche Mannschaft um U18-Bundestrainerin Franziska Busch ihre ganze Klasse und gew...