Russischer World-Cup-Kader steht

World Cup: Russen trainieren in KlotenWorld Cup: Russen trainieren in Kloten
Lesedauer: ca. 1 Minute

Als letzte Mannschaft ist nun auch jene Russlands für den World Cup of Hockey 2004 komplett. Der am Freitag als Trainer vorgestellte Zinetula Bilyaletdinov hat 26 Spieler aufgeboten, darunter mit Dainius Zubrus wie angekündigt einen, der eigentlich gar kein Russe sondern Litauer ist, was jedoch bei diesem von der NHL und der Spielergewerkschaft NHLPA organisiertem Turnier kein Problem darstellt. Mit dem Torhüter Evgeni Nabokov kam ein zweiter Spieler dazu, der nach IIHF-Regeln nicht für Russland spielberechtigt ist, da der kasachisch-russische Doppelbürger bereits für Kasachstan bei offiziellen Turnieren teilgenommen hat.

Insgesamt kommen aus dem Starensable 22 Spieler aus der NHL, dazu der voraussichtliche Nummer-1-Draft Alexander Ovechkin von Dynamo Moskau sowie Maxim Sokolov, Oleg Tverdovski und Maxim Sushinski vom Meister Avangard Omsk. Bereits 1996 haben mit Nikolai Khabibulin, Oleg Tverdovski, Sergei Gonchar, Darius Kasparaitis, Alexei Kovalev, Sergei Fedorov, Alexei Yashin, Alexei Zhamnov und Valeri Bure einige aktuelle Teilnehmer World-Cup-Erfahrungen gesammelt. Nicht mehr dabei sind unter anderem der verletzt ausfallende Pavel Bure sowie der kürzlich zurückgetretene Igor Larionov.

Ein Teil ihrer Vorbereitung werden die Russen auch in Kloten/Schweiz abhalten, vom 18. bis 21. August. Der Kloten-Trainer Vladimir Jursinov gehört zum Beraterstab um Bilyaletdinov, ob er jedoch als Assistent nach Nordamerika reisen wird, ist noch offen. (hockeyfans.ch)

Das Kader von Russland:

Torhüter: Evgeni Nabokov (San Jose), Nikolai Khabibulin (Tampa Bay), Maxim Sokolov (Avangard Omsk)


Verteidiger: Oleg Tverdovski (Avangard Omsk), Sergei Gonchar (Boston), Danny Markov (Philadelphia), Alexander Khavanov (St. Louis), Darius Kasparaitis (New York Rangers), Anton Volchenkov (Ottawa), Vitaly Vishnevski (Anaheim), Andrei Markov (Montreal)


Stürmer: Dainius Zubrus (Washington), Artem Chubarov (Vancouver), Sergei Samsonov (Boston), Alexei Kovalev (Montreal), Sergei Fedorov (Anaheim), Ilya Kovalchuk (Atlanta), Maxim Afinogenov (Buffalo), Pavel Datsyuk (Detroit), Viktor Kozlov (New Jersey), Alexei Yashin (New York Islanders), Alexei Zhamnov (Philadelphia), Valeri Bure (Dallas), Oleg Kvasha (New York Islanders), Alexander Ovechkin (Dynamo Moskau), Maxim Sushinski (Avangard Omsk)

Platz zwei in der Relegation reicht Rytiri zum Aufstieg
Beendet Jaromir Jagr mit dem Aufstieg von Kladno seine Karriere?

​Der sechsfache Meister und Europapokalgewinner von 1977 ist zurück in der Erstklassigkeit. Nach fünf Jahren zweiter Liga sind die Ritter, wie sie sich im Namen gebe...

Mit Sweep gegen Omsk zum Gewinn des Gagarin-Cups
ZSKA Moskau ist KHL-Champion 2019

​Das war eine runde Sache für den Gewinner des Gagarin-Cups, der Meisterschaftstrophäe der KHL. ZSKA Moskau – im vorweggenommenen „Finale“dem tatsächlichen Halbfinal...

2:1 in Spiel fünf gegen den EV Zug
SC Bern holt den 16. Meistertitel in der Schweiz

​Es ist vollbracht. Der SC Bern holte als Hauptrundenmeister der Schweizer National League gegen seinen ärgsten Verfolger, den EV Zug, 4:1 Siege in der finalen Play-...

Aufstieg steht vorzeitig fest
Jaromir Jagr schießt Rytiri Kladno in die Extraliga

​Am Ende stand das Happy End, denn nach der Vorrunde hatte bei Rytiri Kladno niemand mit dem Aufstieg in die tschechische Extraliga gerechnet. Doch dann kam Jaromir ...

Kroatien scheitert im direkten Vergleich
Serbien steigt in die drittklassige WM-Division 1B auf

​Am Ende hatten die beiden Staaten aus dem früheren Staatenverbund Jugoslawien, Serbien und Kroatien, bei der Weltmeisterschaft in der Division 2A die gleiche Punktz...

3:2-Sieg nach Verlängerung
SC Bern gleicht die Finalserie gegen den EV Zug aus

​Der Vorrundenmeister gegen den Vize. Besser können finale Play-offs eigentlich nicht ablaufen und trotzdem hätte die Partie auch anders lauten können. Der SC Bern b...