Russen gewinnen Bronze - Abschied von Larionov

Kanada ist Olympiasieger:  5:2 Sieg gegen die USA!Kanada ist Olympiasieger: 5:2 Sieg gegen die USA!
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im "Spiel der Enttäuschten" um den dritten

Platz beim Olympischen Eishockey-Turnier in Salt Lake City setzten sich die Russen mit 7:2 (2:1;2:1;3:0) gegen das Team aus Weißrussland durch. Für die Weißrussen, die sich im Viertelfinale sensationell gegen Schweden durchsetzten,

bedeutet der vierte Platz den grössten Erfolg ihrer noch jungen Eishockey-Geschichte. Gerade nach dem Abstieg in den B-Pool bei der letztjährigen Weltmeisterschaft haben sich die Weißrussen mit diesem Erfolg wieder international rehabilitiert.

Die Russen dagegen schnupperten im Halbfinale gegen Gastgeber USA durchaus an einem möglichen Finaleinzug, wie vor vier Jahren in

Nagano, als sie die Silbermedaille errangen. Dennoch überwog auch im russischen Lager die Freude über den Gewinn der Bronzemedaille, schließlich war es das wohl

bestbesetzte Eishockey-Turnier aller Zeiten. Abschied von der internationalen

Bühne nahm Igor Larionov. Die mittlerweile 41-jährige russische

Eishockey-Legende wird nach dieser NHL-Saison endgültig die Schlittschuhe an den

Nagel hänen. Mit drei Assists beendete er jetzt seine grossartige internationale

Karriere würdig. Unvergessen sind noch heute seine Auftritte an der Seite von

Sergei Makarov und Vladimir Krutov, dem sogenannten KLM-Sturm.

 

Das Spiel selbst spiegelte das Kräfteverhältnis der

beiden ehemaligen "Brüder" deutlich wieder. Ohne große Mühe, mit einigen

Kabinettstückchen und wenig Körpereinsatz sicherten sich die Russen die

Bronzemedaille.
Die Weißrussen konnten zweimal ausgleichen, hatten aber

letztendlich, wie in der gesamten Finalrunde, keine Chance gegen einen

übermächtigen Gegner. Sicher wird man noch heute in Schweden darüber rätseln,

wie man im Viertelfinale gegen diese Mannschaft ausscheiden konnte. Die Russen

spielten ihr technisch und läuferisch feines Spiel und wurden wenig gestört, was

ihnen erlaubte nach Belieben zu kombinieren. Gäbe es im Eishockey keinen

Körpereinsatz, es gäbe sicher kaum eine Mannschaft die Russland schlagen

könnte.(ms)

 

Tore:
1:0 (05.28) Kovalev

(Larionov)
1:1 (09.21) Pankov D. (Tsyplakov)
2:1 (11.20) Kasparaitis

(Larionov, Kovalev)
2:2 (21.15) Dudik (Kopat)
3:2 (23.11) Tverdovsky

(Fedorov, Yashin) 5:4
4:2 (23.34) Datsyuk (Kravchuk)
5:2 (47.47) Kovalev

(Datsyuk, Larionov)
6:2 (52.30) Bure (Datsyuk)
7:2 (59.11) Afinogenov

(Samsonov, Malakhov)

 

Strafen: Russland 8 min. -

Weißrussland 12 min.

Deutschland, Slowakei, Dänemark und Österreich
Teilnehmerfeld für den Deutschland Cup 2022 steht fest

​Der Deutsche Eishockey-Bund veröffentlicht den Spielplan für den diesjährigen Deutschland Cup (10. bis 13. November 2022) in Krefeld....

Deutsche Spieler starten mit Niederlage
Tom Kühnhackl feiert Sieg im zweiten Saisonspiel

​Es wurde nicht der erhoffte Start in die neue SHL-Saison für die deutschen Profis in Schweden, Tobias Rieder und Tom Kühnhackl. Letzterer konnte jedoch im zweiten S...

Sieg in Färjestad
Straubing Tigers stehen mit einer Kufe in den CHL-Playoffs

​Der vierte Spieltag der CHL-Gruppenphase 2022/23 ist Geschichte. Aus deutscher Sicht komplettieren die Straubing Tigers diesen Spieltag. Und sie waren erfolgreich. ...

Erfolge für Berlin, München und Wolfsburg
Drei deutsche Siege in der CHL am Samstag

​Die Hälfte der Spiele der Gruppenphase in der Champions Hockey League ist vorbei. Am ersten Tag des vierten Spieltags mussten wiederum drei der vier deutschen Teams...

Tom Kühnhackl glänzt bei Skelleftea
Straubing Tigers auf dem besten Weg ins CHL-Achtelfinale

​Es war am Ende ein hartes Stück Arbeit, aber die Straubing Tigers hatten es sich selbst zuzuschreiben, wenn sie am Ende zittern mussten. Trotz einer hohen Überlegen...

Wolfsburg wahrt seine Chance, Eisbären müssen kämpfen
Red Bull München auf dem Weg ins CHL-Achtelfinale

​Die drei deutschen CHL-Teilnehmer zeigten am dritten Spieltag gute Leistungen und sind damit noch sämtlichst im Rennen....

CHL Gruppenphase

Dienstag 04.10.2022
GKS Katowice Katowice
- : -
Fehérvár AV19 (Archiv) Székesfehérvár
Mikkelin Jukurit Mikkelin
- : -
HC Sparta Prag Prag
Aalborg Pirates Aalborg
- : -
Luleå HF Luleå
Tampere Ilves Tampere
- : -
Stavanger Oilers Stavanger
Rögle BK Rögle
- : -
ZSC Lions Zürich
Färjestad BK Färjestad
- : -
KS Cracovia Krakau
HC Davos Davos
- : -
HC Oceláři Třinec Třinec
Belfast Giants Belfast
- : -
Skellefteå AIK Skellefteå
EC Villacher Sportverein Villach
- : -
Straubing Tigers Straubing
Brûleurs de Loups de Grenoble Grenoble
- : -
Frölunda HC Göteborg
Mittwoch 05.10.2022
TPS Turku Turku
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
EHC Red Bull München München
- : -
Tappara Tampere Tampere
HDD Olimpija Ljubljana Ljubljana
- : -
EV Zug Zug
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Mountfield HK Hradec Králové
HC Slovan Bratislava Bratislava
- : -
Rapperswil-Jona Lakers Rapperswil-Jona
EC Red Bull Salzburg Salzburg
- : -
HC Fribourg-Gottéron Fribourg-Gottéron