Robert Müller doch nach Basel

Lesedauer: ca. 1 Minute

Neue Seite 1

Der EHC Basel verpflichtet Robert Müller doch

noch, nachdem der Transfer gestern aus Kostengründen geplatzt schien. Vom

deutschen Meister Krefeld wechselt der deutsche Nationaltorhüter damit für

drei Spiele zum EHC Basel, nämlich gegen Lausanne, Rapperswil und Kloten. Der

EHC Basel hat dazu die Option, das Engagement von Spiel zu Spiel verlängern,

sollte er realistische Chancen auf den Klassenerhalt haben.

Die offiziellen Details: "Diese Entscheidung versteht sich nicht als

Entscheidung gegen die bisherigen Torhüter Streit und Wissmann, sondern als

eine Entscheidung für das Team. Der bisherige Saisonverlauf zeigte, dass der

EHC Basel in 16 Spielen mit 3 oder weniger Gegentoren 16 Punkte, d.h. 1 Punkt

pro Spiel holte. Von diesen 16 Spielen hatte das Team 8 Spiele mit 2 oder

weniger Gegentoren und daraus resultierten 14 Punkte. In 32 Spielen hingegen

liess der EHC Basel 4 oder mehr Gegentore zu, was nur ganze 7 Punkte ergab. Im

Weiteren gelang es dem Team nur 3 x mehr als 4 Tore in einem Spiel zu erzielen.

Der Spieler, der dem EHC Basel mindestens 1 Tor pro Match erzielt, ist nicht auf

dem Markt. Aus diesen Überlegungen heraus fiel der Entscheid auf einen Torhüter.

Der Weltklassegoalie soll versuchen, dem Team in den Spielen der allerletzten

Chance von hinten heraus Stabilität, Ruhe und Sicherheit zu geben. Das wird

aber nur gelingen, wenn das ganze Team ihn defensiv hervorragend unterstützt."

Müller kann sich damit bei den Baslern für die WM vorbereiten, denn mit

Krefeld geht seine Saison vorzeitig zu Ende: Die Playoffs um die

Titelverteidigung sowie die Playdowns gegen den Abstieg können nicht mehr

erreicht werden. Müller war mit Krefeld der beste Torhüter des Spengler-Cups. (hockeyfans.ch - Foto: hockey-press.de)

Die bisherigen Eishockey-Weltmeisterschaften in der Schweiz - Teil 3
WM-Gastgeber Schweiz: Drei Mal zwischen 1990 und heute

Seit 1948 war die Schweiz regelmäßiger Ausrichter der A-Gruppe der Eishockey-Weltmeisterschaft gewesen, aber nach 1971 gab es eine Ruhepause. Eventuell lag es an den...

WM-Gruppen für 2021 in Riga stehen fest
DEB trifft bei WM 2021 auf Finnland, Kanada und Gastgeber Lettland

Amtierender Weltmeister, letztjähriger Finalist und starker Co-Gastgeber: Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat nach der jüngsten Councilsitzung des Weltverb...

Die bisherigen Eishockey-Weltmeisterschaften in der Schweiz - Teil 2
Von 1948 bis 1971 - vier weitere Turniere im Alpenland

Nach dem zweiten Weltkrieg ging es mit dem Eishockeysport nur langsam wieder los. In Deutschland, das zu dieser Zeit politisch viergeteilt war, wurden die ersten Spi...

Veränderung im Zuge der Corona-Krise
Keine Absteiger und Einführung des Salary-Caps in der Schweiz

​Corona macht es möglich. In der Schweizer National League, der Liga mit dem höchsten Zuschauerschnitt Europas und den drittbesten Gehältern nach der NHL und der KHL...

Fans spielen für ihre Länder
Eishockey-Weltverband IIHF startet virtuelle Weltmeisterschaft

Das Schweizer Unternehmen Infront, das zur Wanda Sport Group, dem exklusivem Medien- und Marketingpartner der International Icehockey Federation gehört veranstaltet ...

Die bisherigen Eishockey-Weltmeisterschaften in der Schweiz - Teil 1
Die ersten Turniere auf eidgenössischem Eis

Heute wäre sie gestartet – die 84. Eishockey-Weltmeisterschaft. Ausgetragen in der Schweiz, genauer in Zürich und in Lausanne. Leider fällt sie aufgrund der Corona-P...