Ritten setzt sich abNeues aus der italienischen SerieA

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Vizemeister gibt sich keine Blöße, erst im Duell gegen den Meister aus Asiago (5:3) und gegen den Tabellenvierten den Fassa Falcons (4:2) behalten die Rittner Buam die Oberhand. Mit 42 Punkten haben die Südtiroler nun sieben Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten, den HC Pustertal. Der ehemalige Bremerhavener Brendan Cook konnte in beiden Spielen zusammen drei Punkte sammeln (ein Tor und zwei Assists) und rutscht damit nun auf den 3. Platz der ligainternen Scorerwertung. Der Meister konnte immerhin das zweite Spiel am Wochenende gegen den Tabellenletzten aus Cortina gewinnen und kletterte auf den 5. Platz, nur noch einen Punkt hinter den Fassa Falcons. Diego Iori setzte dem Spiel mit seinem Hattrick den Stempel auf, gut unterstützt durch Sean Bentivoglio, der zwei Vorlagen gab. Bereits im Spiel gegen Ritten konnte der Italo-Kanadier zwei Mal vorlegen und dazu noch ein eigenes Tor erzielen. Ein hartes Wochenende hat der Tabellenzweite HC Pustertal hinter sich: Donnerstag gegen den Tabellenvierten Fassa Falcons und Samstag das Topspiel gegen den Tabellendritten Sterzing Broncos. In Fassa ging das Spiel ein hin und her. Zwei Mal führten die Gastgeber (1:0 und 2:1), dann führten die Wölfe aus dem Pustertal, bevor Fassa im letzten Drittel ausgleichen konnte. In der Overtime erzielte Justin Maylan dann den Siegtreffer fünf Sekunden vor Schluss. Am Samstag gegen die Sterzing Broncos war der Kapitän der Wölfe mit einem Tor und einer Vorlage der Garant für den 3:2 Sieg in regulärer Spielzeit. Sterzing seinerseits konnte das Donnerstagsspiel gewinnen. Wie könnte es auch anders sein: Adam Hughesman war an beiden Toren beteiligt. Bereits im ersten Drittel legte der Topscorer der Wildpferde die beiden Tore auf. Valpellice kam im letzten Drittel durch ein Tor von Trevor Johnson zwar noch heran, aber mehr als Ergeniskosmetik war das nicht. Ganz anders sieht die Situation in Cortina aus. Trotz den Neuzugängen aus Mailand um Nicola Fontanive und Alex Caffi findet sich das Team von John Parco am Ende der Tabelle wieder. Zwar konnte die Mannschaft aus der Olympia-Stadt am Donnerstag gegen den Vorletzten gewinnen, allerdings wurde Gröden erst im Penaltyschiessen bezwungen. Allerdings bewies die Mannschaft hier große Moral, denn nach dem zweiten Drittel stand es 4:1 für die Gastgeber. Nicola Fontanive war an allen vier Toren von Cortina beteiligt, legte drei auf und erzielte den 4:3 Anschlusstreffer selbst.

Die Tabelle nach dem 16. Spieltag:

1.) Rittner Buam 42 Punkte

2.) HC Val Pusteria Lupi 35 Punkte

3.) SSI Vipiteno Weihenstephan 29 Punkte

4.) Fassa Falcons 21 Punkte

5.) Asiago Hockey 1935 20 Punkte

6.) HC Valpellice Bodino Engineering 19 Punkte

7.) HC Gherdeina valgardena.it 14 Punkte

8.) Hafro SG Cortina 12 Punkte

Leistungsüberprüfung in Füssen
Saisonbeginn für Frauen-Nationalmannschaft

Vom 27. Juni bis 5. Juli 2019 trifft sich die Frauen-Nationalmannschaft zum offiziellen Saisonstart am Bundesstützpunkt Füssen. Vier Torhüterinnen, zehn Verteidigeri...

Die Hauptstadt und das P09 in Charlottenburg erhielten den Zuschlag
Para-Eishockey-B-WM 2019 findet in Berlin statt

​Mit viel Engagement hatte man sich bemüht, die Para-Eishockey-B-WM 2019 nach Berlin zu lotsen und nicht zuletzt das Abschlussturnier zur Deutschen Meisterschaft Mit...

DEB-Trainerausbildung in Zahlen
Starke Entwicklung der Trainerausbildung beim DEB

Die Trainerausbildung beim Deutschen Eishockey-Bund e.V. (DEB) setzt neue Maßstäbe und die Lehrgangs– und Teilnehmerzahlen erreichen Höchstwerte....

Start ist am 29. August, das Finale findet Anfang Februar 2020 statt
Der CHL-Spielplan für die Vorrunde steht fest

​Ziemlich genau vier Monate nach dem letztjährigen großartigen CHL-Finale, in dem der deutsche Meister EHC Red Bull München dem Gastgeber Frölunda Indians knapp mit ...

Gastgeber Schweiz bestreitet seine Spiele in Zürich
WM Gruppen 2020 festgelegt - Deutschland spielt in Lausanne

Die Gruppen für die Eishockey WM 2020 stehen fest! Deutschland spielt gegen Kanada, Schweden und Tschechien. Gastgeber Schweiz bekommt es mit Weltmeister Finnland un...

Finnland m​it Mannschaftsgeist zum Titel
Der neue Weltmeister hält der Welt den Spiegel vor

Das war die Weltmeisterschaft 2019 in der Slowakei, willkommen in zwölf Monaten in der Schweiz, wenn die Top-Nationen sich in Zürich und Lausanne zu den 84. Titelkäm...