Revanche gelungen – Österreich gewinnt gegen Frankreich 2:1

EHC Feldkirch 2000 nimmt an Nationalliga teil - Personalwechsel im ÖEHVEHC Feldkirch 2000 nimmt an Nationalliga teil - Personalwechsel im ÖEHV
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wer glaubte, dass die sommerlichen Temperaturen das Eis in der Linzer Eissporthalle zum schmelzen brachte, der irrte. Nein, es waren zum einen die Linzer Fans die erstens dafür sorgten, dass die Linzer Halle brodelte und zum anderen das Österreichische Nationalteam welches seine Sache gut machte, sich da und dort gegenüber dem letzten Spiel verbesserte und verdient mit 2:1 gegen Frankreich gewinnt.

Gleich zu Beginn merkte man, dass im Gegensatz zum Spiel am Donnerstag, Österreich musste sich 1:2 geschlagen geben, ein anderer Wind weht. Es ging zur Sache, nicht nur körperlich sondern vielmehr auch spielerisch hatten die beiden Mannschaften einiges zu bieten.

Der Einsatz von Dieter Kalt, Jeremy Rebek, Franz Wilfan und Mark Brunnegger brachte auch Umstellungen in den Linien mit sich. „Das ist vor der Weltmeisterschaft nicht unbedingt ein Nachteil“, so Kapitän Dieter Kalt der als Grund für den Sieg auch die Chancenauswertung angibt. „Wir haben versucht unsere Fehler zu minimieren“, so Kalt weiter.

Das erste Drittel blieb torlos, in den Powerplaymöglichkeiten jedoch kamen die Teams zu großen Torchancen. Sean Selmser für Österreich und Julien Desrosiers für Frankreich hatten wohl die größte Möglichkeit für ihre Mannschaften den Führungstreffer zu erzielen.

Im Mitteldrittel forderten die Fans den Führungstreffer für das Team Austria. Markus Peintner vergab zunächst die große Möglichkeit, aber einige Sekunden später verwertete er gekonnt im Kreuzeck des französischen Tors (24.). Bereits vor dem Spiel war klar, dass sich Bernd Brückler und Gert Prohaska die 60 Spielminuten im Tor teilten, der Wechsel geschah somit in der 30. Spielminute.

Die 5 gegen 3 Überlegenheit Österreichs, kurz vor Ende des zweiten Drittels, wurde mit einem Treffer durch Robert Lukas abgeschlossen, die Franzosen wackelten.

Aber, wie aus dem Nichts und klassisch durch einen Konter fiel der Anschlusstreffer der Gäste durch Sebastien Subit in der 42. Spielminute. Die Festung Linz hielt jedoch bis zum Schluss, auch wenn der französische Torhüter in der letzten Minute durch einen sechsten Feldspieler ersetzt wurde.

Trainer Jim Boni sieht im Großen und Ganzen zwei wesentliche Gründe für den heutigen Sieg: „In der neutralen Zone hatten wir beinahe keine Scheibenverluste und das Verhalten im Verteidigungsdrittel war besser als zuletzt. Und wir waren wieder da wo man Tore schießen kann“, spricht Boni den Zug zum Tor an. Für den Torschützen Markus Peintner war unter anderem die „solide Mannschaftsleistung und die Verwertung der Torchancen für den heutigen Sieg ausschlaggebend“.

Szenenwechsel: Nicht nur für die jungen Spieler wie Franz Wilfan, der sich mit seinem Pass auf Markus Peintner zum 1:0 in der Punkteliste eintrug, oder Mark Brunnegger war das Länderspiel gegen die Franzosen ein ganz besonderes.

Hauptschiedsrichter Mikael Carlsson beendet nach über 29 Jahren seine aktive Karriere als Schiedsrichter. „Ein Länderspiel zu leiten ist immer etwas Schönes. Die Stimmung in Linz war wie immer gut, die Mannschaften lieferten sich ein tolles Spiel und mit einem Sieg Österreichs konnte mir am Ende nichts besseres passieren“.

Für Präsident des EHC Liwest Linz, Willi Wetzl war das Spiel „eine gelungene Veranstaltung. Es ist unglaublich, dass auch bei diesen Temperaturen die Fans zahlreich in die Halle kommen. Wir wünschen dem Österreichischen Nationalteam für die Weltmeisterschaft in Tallinn Alles Gute!“.

Bereits morgen bricht das Team nach Deutschland auf, zum letzten Teil der Vorbereitung für die Weltmeisterschaft in Estland. Zuvor wird jedoch ausgeschlafen, auch die Familien haben Gelegenheit die Spieler noch einmal zu besuchen…

15. April 2006 Österreich – Frankreich 2:1 (0:0, 2:0, 0:1)

Tore Österreich: Markus Peintner (38.), Robert Lukas (39./PP)

Tor Frankreich: Sebastien Subit (42.)

Deutscher Nationalspieler bleibt langfristig in der Schweiz
Dominik Kahun verlängert beim SC Bern bis 2027

Dominik Kahun hat seinen Vertrag beim SC Bern vorzeitig bis 2027 verlängert. Zuvor war sein Vertrag bis 2024 gelaufen....

Zwei Testspiele in Nordamerika
U20-WM in Kanada: Finales Aufgebot steht fest

​U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter hat gemeinsam mit seinem Trainerteam die finalen Personalentscheidungen und den Kader der deutschen Eishockey-Nachwuchsnationalm...

Kader für Vorbereitung in Füssen – Hänelt stößt in Kanada zum Team
U20-Nationalmannschaft: Finale Vorbereitung auf Junioren-WM

​Heute trifft die U20-Auswahl im Bundesleistungszentrum in Füssen zusammen, um sich auf die U20-Weltmeisterschaft in Kanada vorzubereiten. Der von U20-Bundestrainer ...

Turnier in Kanada
U18-Nationalmannschaft nimmt an renommierten Hlinka-Gretzky-Cup teil

​Nach der Heim-WM in Landshut und Kaufbeuren geht es am 27. Juli 2022 für die U18-Mannschaft um Bundestrainer Alexander Dück zum renommierten Hlinka-Gretzky-Cup. ...

Nach acht Jahren in Nordamerika
Marc Michaelis wechselt in die Schweiz zu den SCL Tigers

Die SCL Tigers aus der Schweiz haben Nationalstürmer Marc Michaelis verpflichtet. Das gab der Verein aus Langnau am Dienstagnachmittag bekannt....

Deutliche 3:7-Niederlage gegen die Schweiz im 2. Relegationsspiel
U18-Frauen-WM: DEB-Team steigt in die Division 1 ab

​Das deutsche U18-Nationalteam der Juniorinnen verlor auch das zweite Relegationsspiel bei der Weltmeisterschaft in Middleton (Wisconsin, USA) gegen die Schweizerinn...

CHL Gruppenphase

Donnerstag 01.09.2022
Freitag 02.09.2022
Skellefteå AIK Skellefteå
- : -
HC Davos Davos
Samstag 03.09.2022
Sonntag 04.09.2022