Prominenz trifft sich an der Newa

Continental-Cup-Finale in UngarnContinental-Cup-Finale in Ungarn
Lesedauer: ca. 1 Minute

Europas sechs beste Vereine (ermittelt durch die IIHF-Rangliste) werden die Europameisterschaft

2006 für Vereinsteams im russischen St. Petersburg zwischen dem 5. und 8. Januar ausspielen. Die

am höchsten in dieser Rangliste ausgewiesenen Verbände nach der letzten WM heißen: Schweden

(Nummer 2), Tschechien (3), die Slowakei (4), Russland (5), Finnland (7) und die Schweiz (8). Die

Verbände und ihre nationalen Ligen werden von den jeweils amtierenden Champions in diesem

Turnier repräsentiert (in Klammern die Gesamtanzahl der jeweiligen Meisterschaften): Schweden:

Frölunda HC Göteborg (3), Tschechien: HC Pardubitz (4, 3 als CSSR-Champion, 1 als jener von

Tschechien), Slowakei: Slovan Pressburg (6, 1 als CSSR-Meister, 5 als jener der Slowakei),

Russland: Dynamo Moskau (9, 4 als sowjetischer Meister, 5 als jener Russlands), Finnland: Kärpät

Oulu (3), Schweiz: HC Davos (27). Kärpät Oulu ist als einziger Klub von der letzten EM

übriggeblieben. Der finnische Meister verlor das Finale mit 1:2 nach Verlängerung gegen Russlands

Vertreter Avangard Omsk in St. Petersburg im vergangenen Januar. Die Schweiz nimmt zum ersten

Mal als Nachfolger Deutschlands an diesem Wettbewerb teil. Die “Super-Six”-Teams spielen um

Preisgelder von insgesamt 700.000 Schweizer Franken. Wie die Gelder verteilt werden, wird in St.

Petersburg auf einer Sitzung der EC-Kommission zwischen dem 14. und 16. Juni entschieden; dann

wird auch der Spielplan abgestimmt. Bisher steht fest, dass die sechs Mannschaft in zwei Gruppen

den Europameister ausspielen. Die Gruppensieger treffen am 8. Januar 2006 aufeinander. Alle

Partien werden im Eispalast ausgetragen, der über 12.350 Sitzplätze verfügt und der bereits

Schauplatz der 2000-er WM war und auch für das 2007-er WM-Turnier vorgesehen ist.

WADA verhängt vierjährige Sperre gegen Russland
Russland droht der Ausschluss von der Eishockey-WM

​Eine Eishockey-Weltmeisterschaft ohne Russland? Undenkbar? Aber seit dem heutigen 9. Dezember 2019 nicht mehr unmöglich. Denn die Welt-Anti-Doping-Agentur hat aufgr...

Euro Hockey Challenge
Länderspiel gegen Tschechien in Nürnberg

​Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft kehrt im Rahmen der Euro Hockey Challenge 2020 in die Arena Nürnberger Versicherung zurück. Am 16. April 2020 bestreitet d...

Hinspiele im CHL-Viertelfinale
EHC Red Bull München geht in Stockholm unter – Biel schockt den Champion

Der EHC Red Bull München hält als letztes deutsches Team die Fahne in der CHL hoch, doch im Viertelfinale könnte für die Münchner Schluss sein, denn sie unterlagen i...

Rapperswil-Jona Lakers glänzen erneut im Schweizer Pokal
HC Ajoie schickt auch den Zürcher SC auf die Matte

​Das war die Überraschung des Tages. Der Tabellenführer der Swiss League besiegte den Tabellenführer der National League deutlich mit 6:3 und zog ins Halbfinale des ...

Spiele finden am 3. und 10. Dezember statt
CHL-Viertelfinale: Red Bull München zuerst auswärts gegen Djurgarden

​Die Champions Hockey League hat die Viertelfinalspiele terminiert. Der EHC Red Bull München als einzig verbliebener DEL-Club trifft auf Djurgardens IF Stockholm, de...

6:0 gegen Junost Minsk
Red Bull München erreicht problemlos das CHL-Viertelfinale

​Ein 6:0-Sieg des EHC Red Bull München im CHL-Achtefinalrückspiel gegen Junost Minsk – das sieht nach einer besseren Lockerungsübung aus, war es aber nicht. ...

CHL PlayOffs

Dienstag 10.12.2019
Luleå HF Luleå
- : -
Lausanne HC Lausanne
EV Zug Zug
- : -
Mountfield HK Hradec Králové
EHC Biel Biel
- : -
Frölunda HC Frölunda
EHC Red Bull München München
- : -
Djurgårdens IF Stockholm