Olympisches Viertelfinale komplett

Kanada ist Olympiasieger:  5:2 Sieg gegen die USA!Kanada ist Olympiasieger: 5:2 Sieg gegen die USA!
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Spass ist vorbei, jetzt wird es ernst. Nach dem umstrittenen Finalrunden-Modus beim Olympischen Eishockey-Turnier wird es am Mittwoch, wenn die vier Viertelfinal-Partien auf dem Programm stehen, endlich richtig

spannend.

Da in der Finalrunde keine Mannschaft ausscheiden musste, überwog vor allem bei einigen Superstars ein "holiday on ice" Gefühl. Mit schönem Eishockey, aber

ohne letzte Konsequenz und Härte, spielten sich die "grossen" Teams für die nun beginnende heiße Phase ein. Vor allem den beiden nordamerikanischen Mannschaften

kam dies wegen der Umstellung auf die größere Eisfläche sicherlich zu Gute. Auf jeden Fall darf man für die nun folgenden Spiele einiges erwarten: Die Intensität und Spannung wird um einiges steigen und so mancher Titeltraum

schnell beendet sein.

Hier eine Hockeyweb-Vorschau auf das Olympische Viertelfinale:

USA - Deutschland: Die Mannschaft von Bundestrainer Hans Zach hat

nichts zu verlieren, im Gegenteil alles andere als eine deutliche Niederlage

gegen die Gastgeber wäre eine Sensation. Mit zwei souveränen Siegen und einem

Unentschieden sicherten sich die US-Boys den Gruppensieg und träumen von einer

Wiederholung des "miracle on ice" von 1980. Viertelfinalgegner Deutschland

scheint dabei ein annehmbarer Gegner, den man leicht aus dem Weg räumen kann. Aus deutscher Sicht kann man nur hoffen, dass die amerikanischen Spieler das

ebenso sehen und das Viertelfinale schon vorher als einfach abhaken. Das die deutsche Mannschaft mit ihrem strikten Defensiv-System um den überragenden Marc

Seliger für Aufsehen sorgen kann, hat sie schon bewiesen. Dennoch ein Halbfinalzug scheint unmöglich.

Finnland - Kanada: Langsam scheinen auch die Kanadier besser in

Schwung zu kommen, wie das Unentschieden gegen Titelverteidiger Tschechien

bewies. Vor allem mit dem Einsatz von Mario Lemieux scheint für die Ahornblätter

einiges möglich. Dennoch wäre es keine Überraschung sollten sich die Finnen

durchsetzen und ins Halbfinale einziehen. Ihr gestriger Auftritt gegen Rußland

war jedenfalls beeindruckend. Entscheidend könnte die Besetzung der

Torhüter-Position werden. Einen Klasse-Mann wie Martin Brodeur haben die Finnen

nicht vorzuweisen, aber sie sind läuferisch und technisch sicher in der Lage,

den Kanadiern grosse Probleme zu bereiten.

Russland - Tschechien: Sicherlich von den Namen her die spannendste

Viertelfinal-Paarung. Auch heute noch wird es in beiden Lagern knistern, wenn

man gegen den jahrelangen Erzfeind antritt. Beide Mannschaften sind absolut top

besetzt und jedes Ergebnis scheint möglich. Das tschechische Kollektiv um

Superstar Jaromir Jagr verfügt vielleicht über den besseren Torhüter, aber die

Offensivkräfte der Russen sind, zumindest auf dem Papier, kaum auszuschalten.

Man darf ein sehr schnelles und technisch auf höchstem Niveau stehendes

Viertelfinale erwarten, das vielleicht sogar erst in der Verlängerung

entschieden wird.

Schweden - Weißrussland: Mit ihren beiden Siegen gegen Tschechien

und Kanada haben sich die "Tre Kronors" dieses vermeintlich leichtere

Viertelfinale verdient. Die Weißrussen sind eine Mannschaft, die technsich

durchaus versiert ist, aber in letzter Konsequenz nicht mit den Schweden

mithalten kann. Das Halbfinalticket scheint für die Schweden gebucht, was sicher

auch in Deutschland wohlwollend aufgenommen wird, da die in Deutschland tätigen

weißrussischen Spieler wie Andre Kovalev, Andre Mezin, Vasily Pankov etc. dann

zum nächsten DEL-Spieltag, wahrscheinlich am 24. Februar (sofern Deutschland

nicht ins Halbfinale kommt), ihren jeweiligen Teams wieder zur Verfügung

stehen.

„Wir hatten in Krefeld keine volle Mannschaft“
Dominik Bokk: „Nach Ablauf der SHL-Saison werde ich in die NHL gehen“

Trotz seines regulären Spielbetriebs nahm sich Dominik Bokk Zeit für unser Hockeyweb-Live-Interview. Er sprach offen mit uns über seine kurze Zeit in Krefeld, seine ...

U20-Bundestrainer Abstreiter gibt Kaderänderung für WM bekannt
Corona: Jonas Gähr ersetzt Tobias Ancicka

​U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter muss eine Änderung des Kaders für die anstehende Weltmeisterschaft vornehmen. Torhüter Tobias Ancicka von den Eisbären Berlin ka...

IIHF hält an WM-Turnieren der Top-Division fest
Olympia-Qualifikationsturnier der Frauen erneut verschoben

​Der Eishockey-Weltverband IIHF hat zum zweiten Mal infolge der Auswirkungen der Corona-Pandemie die Olympia-Qualifikationsturniere der Frauen für Peking 2022 versch...

Nationaltrainer plant mit 27 Spielern beim ersten Teil der Vorbereitung
U20-Bundestrainer Abstreiter nominiert Kader für U20-WM

Gut fünf Wochen vor der U20-WM in Edmonton hat U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter seinen Kader für das prestigeträchtige Turnier rund um die Jahreswende benannt....

Moritz Seider mit seinen zweiten Saisontreffer
Rögle BK erspielt sich einen Punkt bei Örebro

Am Samstag standen sich der Tabellenzweite Rögle BK und der Tabellendritte Örebro zum Topspiel in der SHL gegenüber. ...

Änderung des Spielmodus - Final Four statt Playoffs
Frauen-Bundesliga wird am Wochenende fortgesetzt

Nach intensivem Austausch mit den Vereinen in den vergangenen Tagen hat der Deutsche Eishockey-Bund e.V. entschieden, den Spielbetrieb der Frauen-Bundesliga (DFEL) a...