Olympisches Viertelfinale komplett

Kanada ist Olympiasieger:  5:2 Sieg gegen die USA!Kanada ist Olympiasieger: 5:2 Sieg gegen die USA!
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Spass ist vorbei, jetzt wird es ernst. Nach dem umstrittenen Finalrunden-Modus beim Olympischen Eishockey-Turnier wird es am Mittwoch, wenn die vier Viertelfinal-Partien auf dem Programm stehen, endlich richtig

spannend.

Da in der Finalrunde keine Mannschaft ausscheiden musste, überwog vor allem bei einigen Superstars ein "holiday on ice" Gefühl. Mit schönem Eishockey, aber

ohne letzte Konsequenz und Härte, spielten sich die "grossen" Teams für die nun beginnende heiße Phase ein. Vor allem den beiden nordamerikanischen Mannschaften

kam dies wegen der Umstellung auf die größere Eisfläche sicherlich zu Gute. Auf jeden Fall darf man für die nun folgenden Spiele einiges erwarten: Die Intensität und Spannung wird um einiges steigen und so mancher Titeltraum

schnell beendet sein.

Hier eine Hockeyweb-Vorschau auf das Olympische Viertelfinale:

USA - Deutschland: Die Mannschaft von Bundestrainer Hans Zach hat

nichts zu verlieren, im Gegenteil alles andere als eine deutliche Niederlage

gegen die Gastgeber wäre eine Sensation. Mit zwei souveränen Siegen und einem

Unentschieden sicherten sich die US-Boys den Gruppensieg und träumen von einer

Wiederholung des "miracle on ice" von 1980. Viertelfinalgegner Deutschland

scheint dabei ein annehmbarer Gegner, den man leicht aus dem Weg räumen kann. Aus deutscher Sicht kann man nur hoffen, dass die amerikanischen Spieler das

ebenso sehen und das Viertelfinale schon vorher als einfach abhaken. Das die deutsche Mannschaft mit ihrem strikten Defensiv-System um den überragenden Marc

Seliger für Aufsehen sorgen kann, hat sie schon bewiesen. Dennoch ein Halbfinalzug scheint unmöglich.

Finnland - Kanada: Langsam scheinen auch die Kanadier besser in

Schwung zu kommen, wie das Unentschieden gegen Titelverteidiger Tschechien

bewies. Vor allem mit dem Einsatz von Mario Lemieux scheint für die Ahornblätter

einiges möglich. Dennoch wäre es keine Überraschung sollten sich die Finnen

durchsetzen und ins Halbfinale einziehen. Ihr gestriger Auftritt gegen Rußland

war jedenfalls beeindruckend. Entscheidend könnte die Besetzung der

Torhüter-Position werden. Einen Klasse-Mann wie Martin Brodeur haben die Finnen

nicht vorzuweisen, aber sie sind läuferisch und technisch sicher in der Lage,

den Kanadiern grosse Probleme zu bereiten.

Russland - Tschechien: Sicherlich von den Namen her die spannendste

Viertelfinal-Paarung. Auch heute noch wird es in beiden Lagern knistern, wenn

man gegen den jahrelangen Erzfeind antritt. Beide Mannschaften sind absolut top

besetzt und jedes Ergebnis scheint möglich. Das tschechische Kollektiv um

Superstar Jaromir Jagr verfügt vielleicht über den besseren Torhüter, aber die

Offensivkräfte der Russen sind, zumindest auf dem Papier, kaum auszuschalten.

Man darf ein sehr schnelles und technisch auf höchstem Niveau stehendes

Viertelfinale erwarten, das vielleicht sogar erst in der Verlängerung

entschieden wird.

Schweden - Weißrussland: Mit ihren beiden Siegen gegen Tschechien

und Kanada haben sich die "Tre Kronors" dieses vermeintlich leichtere

Viertelfinale verdient. Die Weißrussen sind eine Mannschaft, die technsich

durchaus versiert ist, aber in letzter Konsequenz nicht mit den Schweden

mithalten kann. Das Halbfinalticket scheint für die Schweden gebucht, was sicher

auch in Deutschland wohlwollend aufgenommen wird, da die in Deutschland tätigen

weißrussischen Spieler wie Andre Kovalev, Andre Mezin, Vasily Pankov etc. dann

zum nächsten DEL-Spieltag, wahrscheinlich am 24. Februar (sofern Deutschland

nicht ins Halbfinale kommt), ihren jeweiligen Teams wieder zur Verfügung

stehen.

Deutschland, Slowakei, Dänemark und Österreich
Teilnehmerfeld für den Deutschland Cup 2022 steht fest

​Der Deutsche Eishockey-Bund veröffentlicht den Spielplan für den diesjährigen Deutschland Cup (10. bis 13. November 2022) in Krefeld....

Deutsche Spieler starten mit Niederlage
Tom Kühnhackl feiert Sieg im zweiten Saisonspiel

​Es wurde nicht der erhoffte Start in die neue SHL-Saison für die deutschen Profis in Schweden, Tobias Rieder und Tom Kühnhackl. Letzterer konnte jedoch im zweiten S...

Sieg in Färjestad
Straubing Tigers stehen mit einer Kufe in den CHL-Playoffs

​Der vierte Spieltag der CHL-Gruppenphase 2022/23 ist Geschichte. Aus deutscher Sicht komplettieren die Straubing Tigers diesen Spieltag. Und sie waren erfolgreich. ...

Erfolge für Berlin, München und Wolfsburg
Drei deutsche Siege in der CHL am Samstag

​Die Hälfte der Spiele der Gruppenphase in der Champions Hockey League ist vorbei. Am ersten Tag des vierten Spieltags mussten wiederum drei der vier deutschen Teams...

Tom Kühnhackl glänzt bei Skelleftea
Straubing Tigers auf dem besten Weg ins CHL-Achtelfinale

​Es war am Ende ein hartes Stück Arbeit, aber die Straubing Tigers hatten es sich selbst zuzuschreiben, wenn sie am Ende zittern mussten. Trotz einer hohen Überlegen...

Wolfsburg wahrt seine Chance, Eisbären müssen kämpfen
Red Bull München auf dem Weg ins CHL-Achtelfinale

​Die drei deutschen CHL-Teilnehmer zeigten am dritten Spieltag gute Leistungen und sind damit noch sämtlichst im Rennen....

CHL Gruppenphase

Dienstag 04.10.2022
GKS Katowice Katowice
- : -
Fehérvár AV19 (Archiv) Székesfehérvár
Mikkelin Jukurit Mikkelin
- : -
HC Sparta Prag Prag
Aalborg Pirates Aalborg
- : -
Luleå HF Luleå
Tampere Ilves Tampere
- : -
Stavanger Oilers Stavanger
Rögle BK Rögle
- : -
ZSC Lions Zürich
Färjestad BK Färjestad
- : -
KS Cracovia Krakau
HC Davos Davos
- : -
HC Oceláři Třinec Třinec
Belfast Giants Belfast
- : -
Skellefteå AIK Skellefteå
EC Villacher Sportverein Villach
- : -
Straubing Tigers Straubing
Brûleurs de Loups de Grenoble Grenoble
- : -
Frölunda HC Göteborg
Mittwoch 05.10.2022
TPS Turku Turku
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
EHC Red Bull München München
- : -
Tappara Tampere Tampere
HDD Olimpija Ljubljana Ljubljana
- : -
EV Zug Zug
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Mountfield HK Hradec Králové
HC Slovan Bratislava Bratislava
- : -
Rapperswil-Jona Lakers Rapperswil-Jona
EC Red Bull Salzburg Salzburg
- : -
HC Fribourg-Gottéron Fribourg-Gottéron