Deutschland rennt an, verliert aber in der OvertimeDeutschland - Italien 1:2 n.V.

Jerome Flaake (hier in einer Archivszene) erzielte das 1:1. (Foto: Henning Haag - www.stock4press.de)Jerome Flaake (hier in einer Archivszene) erzielte das 1:1. (Foto: Henning Haag - www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Damit steht das DEB-Team am Sonntag im Endspiel um den Gruppensieg in der Gruppe D gehörig unter Druck. Sie benötigt einen Sieg nach regulärer Spielzeit gegen Österreich, um das Ticket für Sotschi zu lösen.

Vor dem Spiel erklärte der 22. Trainer der deutschen Nationalmannschaft, Pat Cortina, dass seine italienischen Wurzeln heute pausieren würden. „100 Prozent Schwarz-Rot-Gold, ich glaube, meine Eltern werden es verstehen“, meinte Cortina vor dem Spiel. Auch für seinen Gegenüber Tom Pokel war es eine besondere Rückkehr an die alte Wirkungsstätte. Pokel coachte von 1998 bis 2001 die Bietigheim Steelers. 1999 stieg Pokel mit den Steelers in die 2. Bundesliga auf. Beide Coaches entschieden sich für einen Torwartwechsel. So erhielt bei den Italienern Adam Dennis den Vorzug vor Daniel Bellissimo. Beim DEB-Team stand Dennis Endras statt Rob Zepp zwischen den Pfosten.

Nach einem flotten Spielbeginn beider Mannschaften konnte Robert Sirianni, das zweite Überzahlspiel der Italiener in der elften Spielminute zum 0:1 nutzen. Felix Petermann erhielt die Zwei-Minuten-Strafe wegen Spielverzögerung. Bei den Gastgebern stimmte die Zuordnung überhaupt nicht und Sirianni kam unbedrängt frei zum Schuss. Jedoch davon ließ das DEB-Team nicht abschrecken. Mit einer schönen Einzelaktion, ein satter Handgelenkschuss in den linken Winkel besorgte Jerome Flaake auf Vorlage seines Hamburger Mannschaftskameraden Garrett Festerling den Ausgleich. Es war Flaakes zweites Länderspieltor. Ein ganz wichtiges, denn es brachte das DEB-Team zurück ins Spiel. Allerdings hatte das DEB-Team mit der starken Verteidigung der Italiener so seine Probleme. Irgendein Bein oder ein Schläger war immer dazwischen. In der 31. Spielminute nahm Italiens Coach Tom Pokel eine Auszeit. Das Anrennen der DEB-Auswahl zeigte sich auch in der Schussstatistik. 36 Schüsse feuerte das DEB-Team in Richtung Dennis ab, Italien kam auf 20 Schüsse in der regulären Spielzeit. Schon bei der Qualifikation für Salt Lake City tat sich das DEB-Team gegen Italien schwer, damals traf Mirko Lüdemann wenige Sekunden vor der Schlusssirene mit einem satten Schlagschuss von der blauen Linie. In der Verlängerung zog Felix Petermann eine Strafe wegen Haltens. Neun Sekunden nach Verhängung der Zeitstrafe erzielte Nathan di Casmirro auf Vorlage von Trevor Johnson den Siegtreffer. Es war der 17. Sieg einer italienischen Auswahl gegen Deutschland.

Am Nachmittag bezwang Österreich die Niederlande vor 4150 Zuschauern mit 6:1 (5:0, 1:0, 0:1). Bereits im ersten Drittel legten die Österreicher den Grundstein für das Endspiel um den Gruppensieg gegen das DEB-Team. Thomas Koch erzielte auf Zuspiel von Daniel Oberkofler und Rafael Rotter das 1:0 in der sechsten Spielminute. Auch die erste Strafzeit gegen die Niederländer (Dax van de Velden saß wegen Haltens in der Kühlbox) nutzte Österreich eiskalt aus: Auf Pass von Thomas Koch traf Gerhard Unterluggauer zum 2:0 (9.). Als Thomas Raffl von David Schuller bedient wurde und das 3:0 markierte, nahm der niederländische Trainer Barry Smith eine Auszeit. Jedoch erreichte er sein Team scheinbar nicht, denn der österreichische Sturmlauf ging weiter. Daniel Oberkofler (Thomas Raffl, André Lakos) in der 15. und erneut Thomas Koch (Gregor Baumgartner) in der 18. Spielminute sorgten für das 5:0. Fünf Tore bekanntlich hatte das DEB-Team gegen die Niederlande binnen 60 Minuten geschossen. Die Niederländer wechselten zu Beginn des zweiten Drittels den Keeper. Aus dem Spiel ging Ian Meierdres, in die Partie kam Martijn Oosterwijk. Oosterwijk musste nur einmal hinter sich greifen, als Matthias Trattnig (Markus Peintner, Martin Ulmer) das halbe Dutzend perfekt machte. Im dritten Drittel schoss Mitch Bruijsten (Diederick Hagemeijer, Tony Demlinne) den Ehrentreffer in Überzahl. Rafael Rotter hatte wegen Hakens auf der Strafbank Platz genommen.

Alle anderen Ergebnisse im Überblick:

Gruppe E in Riga: Frankreich – Großbritannien 4:2, Kasachstan – Lettland 2:3
Gruppe F in Vojens: Weißrussland – Ukraine 6:0, Slowenien – Dänemark 2:1

Tore:
0:1 (10:15) Robert Sirianni (Giulio Scandella/5-4)
1:1 (13:29) Jerome Flaake (Garrett Festerling)
1:2 (62:19) Nathan di Casmirro (Trevor Johnson/5-4)

Strafen: Deutschland 10, Italien 2.
Zuschauer: 4517 (ausverkauft).


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!