Deutsche Schiris dürfen sich auf Sotschi freuenUnparteiische nominiert

Lesedauer: ca. 1 Minute

Der International Eishockey-Verband (IIHF) hat für die Olympischen Winterspiele, die vom 7. bis zum 23. Februar 2014 in Sotschi stattfinden, nun die Unparteiischen nominiert.

„Aus deutscher Sicht ist die Nominierung ein absoluter und bislang einmaliger Erfolg, da mit Lars Brüggemann, Daniel Piechaczek, André Schrader und Nicole Hertrich gleich vier Aktive nominiert wurden. Als Supervisor für den Damenbereich wurde Manuela Gröger nominiert“, freut sich Holger Gerstberger vom DEB-Schiedsrichterausschuss in einer Mitteilung.

Der 36-jährige Landsberger Daniel Piechazcek ist seit fünf Jahren Profi-Schiedsrichter in der Deutschen Eishockey-Liga und hat bereits an vier A-Weltmeisterschaften als Referee teilgenommen. Der Iserlohner Lars Brüggemann ist ebenfalls als Profi-Schiedsrichter in der DEL tätig. Während es für Piechaczek die erste Teilnahme an Olympischen Spielen ist, schließt sich für Brüggemann der Kreis. Bereits 1998 hat er an den Olympischen Spielen in Nagano teilgenommen – allerdings als Spieler in der Deutschen Eishockey-Nationalmannschaft. Der 26-jährige André Schrader (Essen) komplettiert das Trio und wird die deutschen Farben als Linienrichter vertreten.

Bemerkenswert ist die Zusammensetzung des Schiedsrichterkaders: von den 14 nominierten Hauptschiedsrichtern sind alleine sieben NHL-Referees nominiert. Bei den nominierten Linienrichtern sind ebenfalls sechs Profis aus der NHL nominiert. Somit ist die deutsche Schiedsrichtergilde hervorragend vertreten.

Für das Olympische Damenturnier ist erneut Nicole Hertrich aus Nordrhein-Westfalen nominiert worden. Bereits 2010 in Vancouver war Hertrich als Referee im Einsatz und leitete dort das Spiel um die Bronzemedaille zwischen Finnland und Schweden.

„Wir alle im Schiedsrichterbereich freuen uns über die Nominierungen. Wir wussten, dass wir einige Kandidaten in der engeren Auswahl hatten, sind aber dennoch positiv überrascht. Die Konkurrenz ist natürlich sehr groß, aber am Ende setzt sich dann doch Leistung durch. Alle vier haben sich die Nominierung verdient und hart erarbeitet. Aber das ist nicht nur Belohnung für die Nominierten, sondern auch eine Auszeichnung für den gesamten Schiedsrichterbereich“, so Holger Gerstberger.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!