Bereits nach zwei Partien qualifiziert

Berichte aus der Frauen-BundesligaBerichte aus der Frauen-Bundesliga
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Bereits nach zwei Spielen sind die Flugkarten für

Vancouver 2010 gesichert. Mit sechs Zählern auf dem Konto sind die Adlerträger

am morgigen Sonntag nicht mehr einzuholen. Im Schlussdrittel hatte der Kölner

Christoph Ullmann neun Minuten vor Schluss noch eine dicke Möglichkeit zum

dritten Treffer, als er direkt von der Strafbank kam und Austria-Keeper Bernd

Brückler in Bedrängnis brachte, doch nach Videobeschau entschieden die

Unparteiischen auf „kein Tor“. Österreich hingegen hatte eine Minute später

durch Dieter Kalt die beste Chance für sein Team, als er einen Schuss

abfälschte, die Scheibe jedoch neben den Kasten ging. In der Schlussphase taten

sich die Österreicher keinen Gefallen, als sie vier Strafminuten kassierten und

sich somit um die Möglichkeit des Ausgleichs mit einem zusätzlichen Feldspieler

brachten.

Von Anfang an kämpften die Kontrahenten um buchstäblich

jeden Zentimeter Eis. Folgerichtig waren sehenswerte Spielzüge und auch

Torchancen rar gesät. Deutschland agierte in Unterzahl sehr aggressiv, hatte

durch den agilen Michael Wolf eine vielversprechende Szene. Doch die erste

richtige Möglichkeit besaßen in der zwölften Minute die Österreicher durch

einen Nachschuss von Darcy Werenka. Auf der anderen Seite fiel drei Minuten

später der selbstbewusste Verteidiger André Reiss mit einem mächtigen „Pfund“

auf, der jedoch eine Beute von Austria-Keeper Bernd Brückler wurde. Die

mögliche Führung für die in den ersten 30 Minuten kompakten Österreicher vergab

der lange André Lakos gut eine Minute vor Ertönen der ersten Sirene.

Zu Beginn des Mitteldrittels war es Oliver Setzinger, der

mit einem strammen Schlagschuss Torwart Dmitrij Pätzold prüfte. Fast im

Gegenzug die Führung für die Gastgeber, als halb im Drehen Yannic Seidenberg

das 1:0 aus deutscher Sicht gelang. Die Männer aus der Donau- und Alpenrepublik

konterten mit wütenden Gegenangriffen. Thomas Koch scheiterte mit einer

kraftvollen Energieleistung an Pätzold, Gerhard Unterluggauers Knaller landete

am Pfosten, nachdem sich Michael Raffl entschlossen durchgesetzt hatte. Das

1:1, das Oldtimer Dieter Kalt durch energisches Nachsetzen erzielte, war mehr

als verdient. Pech für Austria, das Setzinger erneut zweiter Sieger gegen

Pätzold blieb. Ein bisschen überraschend die erneute Führung für Deutschland.

In Überzahl zog John Tripp von der blauen Linie einfach mal ab und hatte

Glück, dass Brückner die Scheibe wohl nicht richtig sehen konnte.

Tore: 0:1 (22:04) Seidenberg; 1:1 (30:49) Kalt, 1:2 (33:03)

Tripp (Schmidt)

Zuschauer: 5034

Strafminuten: Österreich 10 - Deutschland 10

Schiedsrichter: Savage (KAN), Rönnmark (SWE)

Werner Nieleck

Jetzt die Hockeyweb-App laden!