Österreich: VSV holt nächsten NHL Spieler

Chabot und Chyzowski zu Boni nach WienChabot und Chyzowski zu Boni nach Wien
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vizemeister VSV ist derzeit vom Verletzungspech gebeutelt und war daher schon in den letzten Tagen und Wochen oftmals als Kandidat für eine weitere Neuverpflichtung genannt worden. Nun scheint sich dies zu bewahrheiten, aber nicht so wie erwartet im Tor, sondern in der Verteidigung. Die Adler holen Eric Weinrich.

Mit der Verletzung von Herbert Hohenberger im Rahmen der Vorbereitung des Team Austria zur Olympia Qualifikation war bei den Villachern Feuer am Dach. Die ohnehin schon spärlich besetzte Defensive der Adler hatte ihren Routinier verloren. Dennoch war zuletzt eher mit einer Verpflichtung eines neuen Goalies spekluiert worden, doch nun scheint sich der VSV nach Kärntner Medienmeldungen anders entschieden zu haben.

Wie die Tagespresse heute meldet, hat der Vizemeister den amerikanischen Nationalspieler Eric Weinrich verpflichtet. Weinrich war zuletzt bei den St. Louis Blues Teamkollege von Reinhard Divis und zählt in der NHL zu den absoluten Routiniers. Im Laufe seiner langen Karriere hat der Verteidiger bereits 1.082 Spiele in der besten Liga der Welt gemacht und dabei 69 Tore und 302 Assists für sich verbuchen könne. Zudem war Weinrich 81 Mal in den Play Offs aktiv!

Der US Amerikaner wurde als Ersatz für den bis zu Saisonende ausfallenden Stürmer Thomas Vnuk geholt.

Weinrich kam von der Universität zu den New Jersey Devils wo er 1988 sein NHL Debüt gab. Über Hartford, Chicago, Montreal, Boston und Philadelphia landete er in St. Louis, wo der 38-Jährige zuletzt einen 2-Jahresvertrag unterzeichnete.

Noch gibt es zu dieser namhaften Verpflichtung des VSV keine offizielle Bestätigung, daher ist auch noch unklar ob und wann Weinrich erstmals im Dress des VSV einlaufen kann. Der VSV spielt bereits am Dienstag im Schicksalsspiel gegen die Graz 99ers um die vielleicht letzte Chance auf einen Schlusspurt in Richtung Play Off Teilnahme. (hockeyfans.at)

Die bisherigen Eishockey-Weltmeisterschaften in der Schweiz - Teil 3
WM-Gastgeber Schweiz: Drei Mal zwischen 1990 und heute

Seit 1948 war die Schweiz regelmäßiger Ausrichter der A-Gruppe der Eishockey-Weltmeisterschaft gewesen, aber nach 1971 gab es eine Ruhepause. Eventuell lag es an den...

WM-Gruppen für 2021 in Riga stehen fest
DEB trifft bei WM 2021 auf Finnland, Kanada und Gastgeber Lettland

Amtierender Weltmeister, letztjähriger Finalist und starker Co-Gastgeber: Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat nach der jüngsten Councilsitzung des Weltverb...

Die bisherigen Eishockey-Weltmeisterschaften in der Schweiz - Teil 2
Von 1948 bis 1971 - vier weitere Turniere im Alpenland

Nach dem zweiten Weltkrieg ging es mit dem Eishockeysport nur langsam wieder los. In Deutschland, das zu dieser Zeit politisch viergeteilt war, wurden die ersten Spi...

Veränderung im Zuge der Corona-Krise
Keine Absteiger und Einführung des Salary-Caps in der Schweiz

​Corona macht es möglich. In der Schweizer National League, der Liga mit dem höchsten Zuschauerschnitt Europas und den drittbesten Gehältern nach der NHL und der KHL...

Fans spielen für ihre Länder
Eishockey-Weltverband IIHF startet virtuelle Weltmeisterschaft

Das Schweizer Unternehmen Infront, das zur Wanda Sport Group, dem exklusivem Medien- und Marketingpartner der International Icehockey Federation gehört veranstaltet ...

Die bisherigen Eishockey-Weltmeisterschaften in der Schweiz - Teil 1
Die ersten Turniere auf eidgenössischem Eis

Heute wäre sie gestartet – die 84. Eishockey-Weltmeisterschaft. Ausgetragen in der Schweiz, genauer in Zürich und in Lausanne. Leider fällt sie aufgrund der Corona-P...