Österreich: Rob Shearer nach Linz

Chabot und Chyzowski zu Boni nach WienChabot und Chyzowski zu Boni nach Wien
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Ein Eisbär für die Black Wings


Der EHC LIWEST Linz hat sein Ausländerkontingent vergeben. Die

Oberösterreicher verpflichteten bereits vor einigen Tagen den Kanadier

Rob Shearer, der von den Eisbären Berlin an die Donau wechselt. Mit

diesem Transfer haben die Linzer ihren Kader für die Saison 2005/06

komplettiert.


Rob Shearer heißt der letzte Neuzugang beim EHC LIWEST Linz. Die

Oberösterreicher verpflichteten den 28-jährigen Center vom DEL Club

Eisbären Berlin, für die er in den letzten drei Saisonen insgesamt 101

Scorerpunkte gesammelt hat. In der abgelaufenen Saison wurde der

Kanadier mit den Eisbären auch DEL Meister.


Die Punkteausbeute des Centers war in den letzten Jahren bei den

Eisbären beständig nach unten gegangen. Den Höhepunkt seiner

Leistungsfähigkeit dürfte Shearer wohl in der Saison 2001/02 bei TPS

Turku gehabt habe, in der er 25 Tore und 18 Assists in der bärenstarken

SM Liiga machte.


Als echter Kanadier hat Shearer alle typischen Stationen in Nordamerika

durchgemacht. Von seiner Heimatstadt Kitchener im Osten Kanadas aus

ging es von der UMHA über die Nachwuchsliga OHL in die AHL zu den

Hershey Bears. Zuvor hatten die Colorado Avalanche Shearer als Nummer

146 im Jahr 1996 gedraftet. In die NHL schaffte es der Center trotzdem

nur zu zwei Kurzeinsätzen, war 5 Jahre in der AHL aktiv, wo er am

4.10.1996 für Hershey seinen ersten Treffer als Profi erzielte. Gleich

im ersten AHL Jahr gewann er den Calder Cup, in der nachfolgenden

Saison wurde er zum "meistverbesserten Spieler" der Bears gekürt. In

der AHL war er in 377 Partien 105 Mal erfolgreich und assistierte bei

168 Toren auch noch.


Bei den Eisbären gehörte Shearer immer zu den beliebtesten Spielern,

wie man rund um den Linzer Präsidenten Willi Wetzl erzählt. Mit dem

Kanadier hofft man einen weiteren durchschlagskräftigen Mann für die

Offensive gefunden zu haben, um die Linzer Probleme der letzten Saison

vergessen zu lassen. Damals stand man in der Defensive gut, traf vorne

aber zu wenig.


Der 1,75 Meter große und 85 kg schwere Angreifer ist auch der letzte

Zugang im Kader des EHC LIWEST Linz. Die Oberösterreicher haben damit

ihre Kaderplanung abgeschlossen.



Innsbruck komplettiert Legionärskontingent


Aller guten Dinge sind fünf - seit heute Nachmittag jedenfalls ist das

Legionärs-Quintett des HC Tiroler Wasserkraft komplett. Mit Tavis

Hansen wurde auch die letzte Tranferkarte - erwartungsgemäß - an einen

Kanadier vergeben.


Der 30 jährige Flügelstürmer (rechts) wurde vor elf Jahren, nach starken Leistungen in der Western-Hockey League bei

Tacoma, von den Winnipeg Jets gedraftet und brachte es auf insgesamt 34 Spiele in der NHL.


Seine Karriere-Highlights schrieb der Kanadier allerdings in der American Hockey

League. Für die Cleveland Barons trug er von 2002 bis 2004 sogar das C des Spielführers auf der Brust.


In der letzten Saison ging Hansen in der Asia League (2 Teams aus

China, eines aus Russland, eines aus Südkorea und vier aus Japan) für

das Oji Hockey-Team auf Torjagd. Mit 21 Treffern/18 Assists (39 Punkte)

war er nicht nur erfolgreichster Torschütze seines Teams sondern auch

in der Liga unter den Top Ten.


Dass Tavis sich durchzusetzen versteht, untermauern die 138

Strafminuten, anderseits liegt er auch in der Plus/Minus-Statistik im

Spitzenfeld. "Ein Mann, der auch dorthin geht, wo es weh tut, sich

durchzusetzen weiss," so HCI-Obmann Hanschitz nach Auskunft von Trainer

Haworth.



VSV angelt nach nächstem Kanadier


Der VSV steht knapp davor, seinen Kader vollständig zu melden. Die

Kärntner konnten die Verpflichtung von Verteidiger Darrel Scoville

bestätigen. Damit aber nicht genug, denn die Adler angeln bereits nach

dem nächsten Kanadier: Greg Koehler.


Fünf Legionärsplätze stehen den Teams der Erste Bank Eishockey Liga in

der kommenden Saison zur Verfügung (Ausnahme: Salzburg mit 6 Plätzen).

Der VSV hat nach der nun bestätigten Verpflichtung von Darrel Scoville

erst drei davon besetzt. Wie die Draustädter bereits seit Wochen

betonen, wird man das Kontingent ohnehin von Beginn an nicht auslasten,

sondern einen Platz frei lassen, vermutlich um bei einem eventuell

fortgesetzten Lockout hochklassig zuschlagen zu können.


Somit hätten die Villacher vorerst nur noch einen Ausländerplatz zu

vergeben und auch dieser scheint so gut wie weg zu sein. Kandidat

Nummer 1 auf diesen Platz ist der kanadische Center Greg Koehler. Der

30-Jährige brachte es insgesamt in seiner Karriere auf einen NHL

Einsatz bei den Caroline Hurricanes, den Rest absolvierte er in den

Nordamerikanischen Minor Leagues AHL, ECHL, IHL und zuletzt auch der

UHL.


In der abgelaufenen Saison spielte der Stürmer für zwei Teams in der

UHL. Bei den Elmira Jackals brachte er es in 44 Spielen auf 26 Tore und

32 Assists, bei den Adirondack Frostbite in 31 Partien auf 16 Tore und

24 Assists. In der AHL war er zuletzt kaum noch als Scorer in

Erscheinung getreten und musste daher auch in eine tiefere Liga

abtauchen.


Noch soll der 1,90 Meter - Mann nicht beim VSV unterschrieben haben.

Alle Anzeichen deuten jedoch darauf hin, dass dies bald geschehen soll.


(hockeyfans.at)

IIHF-Halbjahreskongress in Belek
DEB gibt Kandidatur zur Austragung der Eishockey-WM 2027 bekannt

​Der Deutsche Eishockey-Bund hat beim IIHF-Halbjahreskongress in Belek (Türkei) offiziell seine Bereitschaft zur Austragung der nächsten zu vergebenden IIHF-Eishocke...

Deutschland, Slowakei, Dänemark und Österreich
Teilnehmerfeld für den Deutschland Cup 2022 steht fest

​Der Deutsche Eishockey-Bund veröffentlicht den Spielplan für den diesjährigen Deutschland Cup (10. bis 13. November 2022) in Krefeld....

Deutsche Spieler starten mit Niederlage
Tom Kühnhackl feiert Sieg im zweiten Saisonspiel

​Es wurde nicht der erhoffte Start in die neue SHL-Saison für die deutschen Profis in Schweden, Tobias Rieder und Tom Kühnhackl. Letzterer konnte jedoch im zweiten S...

Sieg in Färjestad
Straubing Tigers stehen mit einer Kufe in den CHL-Playoffs

​Der vierte Spieltag der CHL-Gruppenphase 2022/23 ist Geschichte. Aus deutscher Sicht komplettieren die Straubing Tigers diesen Spieltag. Und sie waren erfolgreich. ...

Erfolge für Berlin, München und Wolfsburg
Drei deutsche Siege in der CHL am Samstag

​Die Hälfte der Spiele der Gruppenphase in der Champions Hockey League ist vorbei. Am ersten Tag des vierten Spieltags mussten wiederum drei der vier deutschen Teams...

Tom Kühnhackl glänzt bei Skelleftea
Straubing Tigers auf dem besten Weg ins CHL-Achtelfinale

​Es war am Ende ein hartes Stück Arbeit, aber die Straubing Tigers hatten es sich selbst zuzuschreiben, wenn sie am Ende zittern mussten. Trotz einer hohen Überlegen...

CHL Gruppenphase

Dienstag 04.10.2022
GKS Katowice Katowice
- : -
Fehérvár AV19 (Archiv) Székesfehérvár
Mikkelin Jukurit Mikkelin
- : -
HC Sparta Prag Prag
Aalborg Pirates Aalborg
- : -
Luleå HF Luleå
Tampere Ilves Tampere
- : -
Stavanger Oilers Stavanger
Rögle BK Rögle
- : -
ZSC Lions Zürich
Färjestad BK Färjestad
- : -
KS Cracovia Krakau
HC Davos Davos
- : -
HC Oceláři Třinec Třinec
Belfast Giants Belfast
- : -
Skellefteå AIK Skellefteå
EC Villacher Sportverein Villach
- : -
Straubing Tigers Straubing
Brûleurs de Loups de Grenoble Grenoble
- : -
Frölunda HC Göteborg
Mittwoch 05.10.2022
TPS Turku Turku
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
EHC Red Bull München München
- : -
Tappara Tampere Tampere
HDD Olimpija Ljubljana Ljubljana
- : -
EV Zug Zug
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Mountfield HK Hradec Králové
HC Slovan Bratislava Bratislava
- : -
Rapperswil-Jona Lakers Rapperswil-Jona
EC Red Bull Salzburg Salzburg
- : -
HC Fribourg-Gottéron Fribourg-Gottéron