Österreich: Meister KAC holt NHL Goalie Dan Cloutier

Chabot und Chyzowski zu Boni nach WienChabot und Chyzowski zu Boni nach Wien
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Neue Seite 1

Nun hat auch Titelverteidiger KAC seinen NHL Star! Die Rotjacken sind auf ihrer Suche nach einem Ersatz für den verletzten Standardkeeper Andrew Verner fündig geworden und präsentierten

einen namhaften Neuzugang: der Kanadier Dan Cloutier wird das Tor der Klagenfurter hüten.


Was in den diversen europäischen Ligen bereits seit Monaten praktiziert wird, grassiert nun auch in Österreich immer intensiver: das NHL Fieber! Nach den Red Bulls Salzburg und Vizemeister VSV hat auch der KAC seinen Import aus der besten Liga der Welt.

Bedingt durch die langwierige Verletzung von Goalie Andrew Verner hatten die Rotjacken in den letzten Wochen immer wieder mit Backup Enzenhofer antreten müssen und obwohl dieser seine Aufgabe anständig erfüllte, erkannte man beim KAC Handlungsbedarf im Tor.


Die Ligapause wegen der Universiade wurde von den Klagenfurtern genutzt, um sich auf die Suche nach adäquaten Ersatz zu machen und nun scheinen die Klagenfurter fündig geworden zu sein. Der Meister bestätigte heute die Verpflichtung von Dan Cloutier, der zuletzt bei den Vancouver Canucks in der NHL aktiv war.

Der kanadische Goalie ist den meisten NHL Fans ein Begriff und zählt seit der Saison 2000/01 zum Kader der Vancouver Canucks, für die er in den letzten drei Saisonen immer Fangquoten von über 90 Prozent erreichen konnte. Die beste Ausbeute machte er dabei in der letzten Saison, als er 91,4% aller auf ihn abgefeuerten Schüsse abwehrte!


Cloutier machte die typisch kanadische Hockeyschule durch, war seit Kindheit ein großer Eishockeyfan und begann seine Karriere in der OHL bei den Sault-Ste.-Marie Greyhounds und wurde dort auch beim NHL Draft 1994 in der ersten Runde gezogen. Die New York Rangers sicherten sich die Rechte am Torhüter und so war der weitere Weg vorprogrammiert: AHL (Binghampton, Hartfort) und schließlich in der Saison 1997/98 das NHL Debüt im Dress der

Rangers. Beim teuersten Team der NHL wurde Cloutier aber nicht glücklich, kam nie über die Rolle des Backups hinaus und ging zu den Tampa Bay Lightning und von dort schließlich zurück in die Heimat zu den Canucks!


Für den KAC soll der Kanadier nun in den letzten Spielen der regulären Saison die Kastanien aus dem Feuer holen und die Play Off Teilnahme ermöglichen. Daher erwartet man Cloutier bereits am Freitag in Klagenfurt und will den NHL Star schon am Dienstag gegen die Red Bulls Salzburg einsetzen. Dann kommt es zum Duell der NHL Goalies: Cloutier gegen

Tallas! (hockeyfans.at)

Nachfolger von Steffen Ziesche
Alexander Dück wird neuer U18-Bundestrainer

Der Deutsche Eishockey-Bund e.V. hat eine weitere Neubesetzung im DEB-Trainerbereich vorgenommen. Alexander Dück übernimmt ab der kommenden Saison 2021/22 die Positi...

Gruppen für die WM 2022 stehen fest
So gut wie nie: DEB-Team Fünfter der IIHF-Weltrangliste

​Der Einzug ins Halbfinale hat für die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft einen weiteren, beachtlichen Effekt: In der neuen Weltrangliste, die die International I...

Seider zudem bester Verteidiger des Turniers
Moritz Seider und Korbinian Holzer im Allstar-Team der Eishockey-WM 2021

​Für eine Medaille hat es am Ende nicht gereicht – dennoch ist Deutschland vertreten, wenn es um Ehrungen bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 2021 in Riga geht: Mori...

Entscheidung in der Verlängerung
Kanada ist zum 27. Mal Weltmeister – und zieht mit Russland gleich

​Am 26. Mai 2019 fand das bis heute letzte Finale einer Eishockey-Weltmeisterschaft statt. Damals gewann Finnland in Bratislava mit 3:1 gegen Kanada. Etwas mehr als ...

Lob für die Turnierleistung des DEB-Teams
Söderholm: „Eine Mannschaft, die aus ganz feinen Menschen besteht“

​Bundestrainer fand nach Platz vier bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 2021 in Riga klare Worte für die Spieler das Eishockey-Nationalteam. Es handele sich um eine ...

Kommentar: Nicht der letzte Eindruck zählt
DEB-Team setzt mit Platz in den Top 4 ein Ausrufezeichen

​Man sagt, es sei der letzte Eindruck, der bleibt. Es wäre unfair und unangemessen, würde die Leistung der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft bei der Weltmeister...