Österreich: Einigung mit Premiere

EHC Feldkirch 2000 nimmt an Nationalliga teil - Personalwechsel im ÖEHVEHC Feldkirch 2000 nimmt an Nationalliga teil - Personalwechsel im ÖEHV
Lesedauer: ca. 1 Minute

In den letzten Wochen hatte es immer wieder Diskussionen gegeben, dass der Pay TV Sender Premiere in der kommenden Saison der Erste Bank Eishockey Liga keine Live Spiele mehr bringen werde. Die Fans waren bereits in Aufruhr, können aber beruhigt werden:

Wie unser österreichischer Partner hockeyfans.at bereits vor einger Zeit berichtet hat, wird es in der kommenden Saison nach derzeitigem Stand der Dinge sogar mehr Eishockey im TV geben, als bislang.



Mit Premiere hat man sich auf eine Ausweitung der Live Übertragungen geeinigt. Zankapfel der letzten Wochen waren die teilweise ungeliebten Donnerstagsspiele, da viele Vereine fürchten, dadurch potentielle Zuschauer in der Halle zu verlieren. Auch das wurde aus der Welt geräumt und Premiere wird nun als Kompensation für den Donnerstag einen erhöhten Betrag an die Vereine bezahlen.



Somit steht den Live Spielen auf Premiere nichts mehr im Weg und bereits in der ersten Meisterschaftswoche kann man sich ein Bild darüber machen, wie diese erweiterten Sendezeiten aussehen. Am Dienstag wird auf Premiere Austria das Duell zwischen Aufsteiger Salzburg und Meister KAC gezeigt, am Donnerstag folgt dann die Partie von Titelaspirant Vienna Capitals gegen Vizemeister VSV!

Auch die Meldung von hockeyfans.at über ein neues Eishockeymagazin beim ORF stellt sich nun als Tatsache heraus. Der staatliche Rundfunk plant ein eigenes Eishockeyformat, das Sonntags gegen 18 Uhr auf Sendung gehen soll. Das große Problem dabei ist, dass man damit die potentielle Zielgruppe eventuell sogar verfehlt: die Eishockeyfans werden zu diesem Zeitpunkt zum Großteil in den heimischen Eishallen sein.



Anders sieht man das beim ÖEHV, der vor allem die Möglichkeit sieht, neue Fans anzusprechen und eine Sendung zur "Primetime" dürfte den Werbewert der Liga und somit auch der Vereine erheblich erhöhen. Letzte Details über die TV Übertragungen aus der Erste Bank Eishockey Liga wird es dann am Freitag im Rahmen eines Saisoneröffnungspressekonferenz des ÖEHV geben.

In Deutschland steht eine Einigung mit Premiere noch aus, aber bereits jetzt erkundigen sich viele Eishockeyfans nach Kündigungsmöglichkeiten ihres Premierevertrages, falls sich der Pay TV Sender nicht bald dazu entschließt, die Übertragungs-Rechte für einen angemessenen Betrag zu sichern. Ein nicht zu unterschätzender Faktor, da sich viele Fans ausschließlich wegen der Eishockey-Berichterstattung einen Decoder angeschafft haben. (hockeyfans.at)

Nachfolger von Steffen Ziesche
Alexander Dück wird neuer U18-Bundestrainer

Der Deutsche Eishockey-Bund e.V. hat eine weitere Neubesetzung im DEB-Trainerbereich vorgenommen. Alexander Dück übernimmt ab der kommenden Saison 2021/22 die Positi...

Gruppen für die WM 2022 stehen fest
So gut wie nie: DEB-Team Fünfter der IIHF-Weltrangliste

​Der Einzug ins Halbfinale hat für die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft einen weiteren, beachtlichen Effekt: In der neuen Weltrangliste, die die International I...

Seider zudem bester Verteidiger des Turniers
Moritz Seider und Korbinian Holzer im Allstar-Team der Eishockey-WM 2021

​Für eine Medaille hat es am Ende nicht gereicht – dennoch ist Deutschland vertreten, wenn es um Ehrungen bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 2021 in Riga geht: Mori...

Entscheidung in der Verlängerung
Kanada ist zum 27. Mal Weltmeister – und zieht mit Russland gleich

​Am 26. Mai 2019 fand das bis heute letzte Finale einer Eishockey-Weltmeisterschaft statt. Damals gewann Finnland in Bratislava mit 3:1 gegen Kanada. Etwas mehr als ...

Lob für die Turnierleistung des DEB-Teams
Söderholm: „Eine Mannschaft, die aus ganz feinen Menschen besteht“

​Bundestrainer fand nach Platz vier bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 2021 in Riga klare Worte für die Spieler das Eishockey-Nationalteam. Es handele sich um eine ...

Kommentar: Nicht der letzte Eindruck zählt
DEB-Team setzt mit Platz in den Top 4 ein Ausrufezeichen

​Man sagt, es sei der letzte Eindruck, der bleibt. Es wäre unfair und unangemessen, würde die Leistung der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft bei der Weltmeister...