NLA: Spannender, unsportlicher Abstiegskampf?

Schweiz: Die 14 Award-GewinnerSchweiz: Die 14 Award-Gewinner
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am drittletzten Spieltag der Relegationsrunde der Schweizer Nationalliga A konnten sich auch die SCL Tigers durch einen Sieg über Lausanne den Klassenerhalt sichern. Dafür hat Basel mit einem Auswärtssieg in Kloten den Abstiegskampf nochmals spannend gemacht und sich als ernsthafter Kandidat um Platz 12 zurückgemeldet. Der Rückstand ist von einst elf auf vier Punkte geschmolzen. Sollten die Basler am Dienstag in Rapperswil und am Donnerstag zu Hause gegen die SCL Tigers gewinnen und das inferiore Lausanne - im einzig verbleibenden Spiel - am Donnerstag zu Hause Rapperswil unterliegen wie in den letzten sechs (!) Runden, würden die totgeglaubten Basler noch den zweitletzten Platz erreichen. So spannend diese Ausgangslage für den Abstiegskampf auch tönen mag, hat sie einen sehr faden Beigeschmack. Denn sowohl die SCL Tigers wie auch der doppelt eingreifende SC Rapperswil-Jona haben den Klassenerhalt bereits geschafft, Rapperswil sogar einen Ausländer in die Ferien geschickt. Der Abstiegskampf wird damit weniger im sportlichen Wettkampf entschieden, sondern nach den Launen der aus dem Abstiegskampf verabschiedeten Gegner. Das Zünglein an der Waage könnte der SCRJ spielen: So könnte Rapperswil am Dienstag alles geben und ein Basler Heraufkommen im Keim ersticken - oder am Dienstag den Baslern einen Sieg "schenken", die Lausanner aber erneut besiegen und damit im Falle eines gleichzeitigen Basler Siegs gegen die SCL Tigers auf den letzten Platz verbannen. Die letzten beiden Runden könnten damit für viel Wirbel sorgen, weil es nur noch für zwei von fünf Mannschaften überhaupt um etwas - und zwar immerhin die Existenz - geht. Doch so ein nicht auszuschließender "Skandal" war ja offenbar auch das Ziel der meisten Nationalliga-Clubs: Man hatte diesem Modus gleich zwei Mal zugestimmt, der auf ein solches Szenario mit beteiligten und unbeteiligten Mannschaften in dieser wichtigen Entscheidung hinauslief. Bleibt nur zu hoffen, dass sich alle Clubs auf Sportlichkeit besinnen und der NLA im In- und Ausland nicht noch einen schlechteren Ruf bezüglich Modus und Entscheidungen einbrocken, nachdem man bereits vor einem Jahr bezüglich Abstiegsentscheidungen kein gutes Licht auf sich geworfen hatte. (hockeyfans.ch)

Sechstes Mitglied er damaligen Ligue Internationale de Hockey sur Glace
Das deutsche Eishockey feiert 110-jährige IIHF-Mitgliedschaft

Das deutsche Eishockey feiert die 110-jährige Mitgliedschaft bei der IIHF. Am 19. September 1909 wurde Deutschland als sechstes Mitglied der damaligen Ligue Internat...

Schweizer NL-Saison begann am Wochenende
Teil 2 der Saisonvorschau: Wer folgt dem SC Bern?

​Die Schweizer Meisterschaft war in der letzten Saison ausnahmsweise, nicht so überraschend wie es die Experten in den letzten Jahren gewohnt waren. Mit dem SC Bern ...

Schweizer NL-Saison begann am Wochenende
Teil 1 der Saisonvorschau: Wer folgt dem SC Bern?

​Die Schweizer Meisterschaft war in der letzten Saison ausnahmsweise, nicht so überraschend wie es die Experten in den letzten Jahren gewohnt waren. Mit dem SC Bern ...

U16-Frauen-Nationalmannschaft
Zwei Niederlagen gegen Tschechien

​Die U16-Frauen-Nationalmannschaft hat ihre beiden Länderspiele gegen Tschechien verloren. In der Netzsch-Arena in Selb unterlag die Mannschaft von Nachwuchs-Bundest...

Alle zwölf NL-Vereine eine Runde weiter
Favoriten setzen sich in der ersten Runde des Schweizer Pokals durch

​Die Topteams der National League haben ihre Lektion gelernt. In den letzten Jahren gab es immer wieder in ersten Runde des Schweizer Eishockey-Pokals für sie böse Ü...

Mannheim ist weiter, München und Augsburg stehen kurz davor
Deutsche Teams in der CHL weiterhin auf dem Vormarsch

​Der Meister ist durch. Die Adler Mannheim holten mit dem vierten Spiel elf von maximalen zwölf Zählern und sind bereits vorab für das Achtelfinale der Champions Hoc...