NLA: Spannender, unsportlicher Abstiegskampf?

Schweiz: Die 14 Award-GewinnerSchweiz: Die 14 Award-Gewinner
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am drittletzten Spieltag der Relegationsrunde der Schweizer Nationalliga A konnten sich auch die SCL Tigers durch einen Sieg über Lausanne den Klassenerhalt sichern. Dafür hat Basel mit einem Auswärtssieg in Kloten den Abstiegskampf nochmals spannend gemacht und sich als ernsthafter Kandidat um Platz 12 zurückgemeldet. Der Rückstand ist von einst elf auf vier Punkte geschmolzen. Sollten die Basler am Dienstag in Rapperswil und am Donnerstag zu Hause gegen die SCL Tigers gewinnen und das inferiore Lausanne - im einzig verbleibenden Spiel - am Donnerstag zu Hause Rapperswil unterliegen wie in den letzten sechs (!) Runden, würden die totgeglaubten Basler noch den zweitletzten Platz erreichen. So spannend diese Ausgangslage für den Abstiegskampf auch tönen mag, hat sie einen sehr faden Beigeschmack. Denn sowohl die SCL Tigers wie auch der doppelt eingreifende SC Rapperswil-Jona haben den Klassenerhalt bereits geschafft, Rapperswil sogar einen Ausländer in die Ferien geschickt. Der Abstiegskampf wird damit weniger im sportlichen Wettkampf entschieden, sondern nach den Launen der aus dem Abstiegskampf verabschiedeten Gegner. Das Zünglein an der Waage könnte der SCRJ spielen: So könnte Rapperswil am Dienstag alles geben und ein Basler Heraufkommen im Keim ersticken - oder am Dienstag den Baslern einen Sieg "schenken", die Lausanner aber erneut besiegen und damit im Falle eines gleichzeitigen Basler Siegs gegen die SCL Tigers auf den letzten Platz verbannen. Die letzten beiden Runden könnten damit für viel Wirbel sorgen, weil es nur noch für zwei von fünf Mannschaften überhaupt um etwas - und zwar immerhin die Existenz - geht. Doch so ein nicht auszuschließender "Skandal" war ja offenbar auch das Ziel der meisten Nationalliga-Clubs: Man hatte diesem Modus gleich zwei Mal zugestimmt, der auf ein solches Szenario mit beteiligten und unbeteiligten Mannschaften in dieser wichtigen Entscheidung hinauslief. Bleibt nur zu hoffen, dass sich alle Clubs auf Sportlichkeit besinnen und der NLA im In- und Ausland nicht noch einen schlechteren Ruf bezüglich Modus und Entscheidungen einbrocken, nachdem man bereits vor einem Jahr bezüglich Abstiegsentscheidungen kein gutes Licht auf sich geworfen hatte. (hockeyfans.ch)

Ambri schockt Zug – deutlicher Sieg für Lugano gegen
Schweiz: SC Bern steht nach Sieg in Davos vor dem Hauptrundentitel

​Der Dienstagabend hatte es in sich. Drei Nachholspiele standen auf dem Programm und in allen dreien blieben die Gäste Sieger. Vor allem das Torverhältnis von 17:6 s...

Nach einem Jahr Verletzungspause spielt er wieder in Tschechien
Jaromir Jagr: Comeback mit 47 Jahren

Jaromir Jagr kann es nicht lassen! Im zarten Alter von 47 Jahren hat er gestern sein Comeback in der zweiten tschechischen Liga gegeben. ...

Länderspiele am Sonntag
DEB-Teams verbuchen drei Niederlagen

​Drei Nationalmannschaften, die Frauen, U16-Frauen und die U19-Männer, mussten am Sonntag Niederlagen verbuchen....

Niederlagen für U19 in Turku und U18 in Piešťany
U16-Nationalmannschaft feiert Turniersieg

​Drei Niederlagen, aber auch einen Kantersieg verbuchten die Nachwuchsnationalmannschaften des Deutschen Eishockey-Bundes am Samstag. ...

DEB-Frauen unterliegen Tschechien
U-18-Nationalmannschaft besiegt die Schweiz mit 3:0

​Am Freitag waren zahlreiche Nationalmannschaften des Deutschen Eishockey-Bundes im Einsatz. ...

Niederlagen für die Frauen und die U18
Siege für die U16- und U17-DEB-Auswahl

​Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat zum Auftakt des Final-6-Turniers der Euro Women’s Hockey Tour ihre Partie gegen Finnland verloren. Die Mannschaft von Fra...