NLA: Schweizer Play-off-Viertelfinale mit Paukenschlag

Schweiz: Die 14 Award-GewinnerSchweiz: Die 14 Award-Gewinner
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit sage und schreibe 41 Punkten weniger als der SC Bern kam der HC Fribourg-Gotterón nach fünfzig NLA-Vorrundenspielen auf dem achten Rang ein. Denkbar knapp, mit nur einem Zähler Vorsprung auf den Neunten, den renommierten HC Lugano, rettete man sich also auf den letzten Play-off-Rang. Dass all dies aber nur noch wenig zählt, wenn es in den Play-off hart zur Sache geht, dafür lieferte der HC Fribourg-Gotterón gegen den haushohen Favoriten aus Bern ein eindrucksvolles Beispiel. In sechs Spielen (3:5; 2:1 n.V.; 1:5; 3:2 n.V.; 2:1 n.V.; 4:3 n.V.) verschaffte das Team von Trainer Serge Pelletier den arrogant zu Werke gehenden Bernern einen unerwartet frühen Urlaubsbeginn. Während die jetzt reichlich Zeit haben ihre tiefen, selbst verschuldeten Wunden zu lecken, startet das Sensationsteam aus Fribourg am Samstag in die Halbfinalserie gegen den HC Servette Genf. Der hielt sich mit vier Siegen aus nur fünf Spielen gegen Rapperswil-Jona nahezu schadlos.

Noch einmal den Kopf aus der Schlinge ziehen konnte der HC Davos. Der Vorjahresmeister tat sich allerdings verdammt schwer gegen den EV Zug und sicherte sich die Teilnahme an den Halbfinals erst im siebten und letzten Spiel (1:2; 4:5 n.V.; 2:3 n.V.; 7:6; 3:2 n.V.; 2:1 n.V.; 4:0). Nach drei verlorenen Matches in Folge schien der HCD schon mausetot, drehte die Serie jedoch trotz tapferer Gegenwehr der Zuger letztendlich doch noch zu seinen Gunsten. Im Halbfinale wartet nun der ZSC Lions, der seine Viertelfinalserie gegen die Kloten Flyers mit 4:1 Siegen deutlich für sich entscheiden konnte.

Der in dieser Saison so sehr enttäuschende HC Lugano vertrieb mit vier Siegen gegen den EHC Basel wenigstens noch vorzeitig das Abstiegsgespenst. Ebenfalls weiter im Schweizer Eishockey-Oberhaus dabei bleiben die SC Langnau Tigers. Für den HC Ambri-Piotta und den EHC Basel  dagegen geht ab Samstag die Hatz ums sportliche Überleben in der NLA in einer weiteren Best of Seven-Serie weiter. (mac)

Ein kurzer Blick über die Grenzen
Wie sieht es in den anderen europäischen Ligen aus?

​Die Meisterschaften in den europäischen Ligen dauern meistens von Anfang/Mitte September bis Mitte/Ende März. Danach beginnen die Play-offs, wobei die Planer sich a...

2020/21 sind vier DEL-Clubs dabei
Deutschland ist Gewinner im CHL-Ranking

​Nun ist es offiziell: In der kommenden Saison gehen vier DEL-Clubs in der Champions Hockey League an den Start. ...

U16-Frauen belegen zweiten Platz
Frauen-Perspektivteam des DEB sichert sich Turniersieg

​Turniersieg bei der Premiere des Frauen-Perspektivteams des Deutschen Eishockey-Bundes. Die Mannschaft von U18-Bundestrainerin Franziska Busch unterlag im letzten T...

Qualifikation für die Olympischen Spiele 2022
Slowenien, Polen und Ungarn erreichen die letzte Runde

​Die Spielplangestalter haben sich offenbar einiges gedacht – in allen drei Turnieren der dritten Runde im Rahmen der Qualifikation zu den Olympischen Spielen 2022 i...

Heim-Turniere des Deutschen Eishockey-Bundes
U17-Nationalmannschaft sichert sich Turniersieg – U19 wird Dritter

​Das letzte Spiel des Fünf-Nationen-Turniers in Berlin hat die deutsche U19-Nationalmannschaft für sich entschieden und sich somit den dritten Platz gesichert. Die M...

U16-Frauen feiern 6:0-Erfolg
Frauen-Nationalmannschaft belegen sechsten Platz

​Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft verliert ihr Platzierungsspiel beim Sechs-Nationen-Turnier in Tranas (Schweden) mit 1:2 (0:1, 1:0, 0:1) gegen Tschechien und ...